Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Ein Abenteuer, das bis heute andauert

Inhaberin Erika Ehgartner-Opel (links) und Shirley Weber sind in der Boutique Linette so manchem Mode-Trend voraus. Foto: Sandra Langer

Inhaberin Erika Ehgartner-Opel (links) und Shirley Weber sind in der Boutique Linette so manchem Mode-Trend voraus. Foto: Sandra Langer

Schönen Dingen – und insbesondere schöner Kleidung – war sie schon von Kindesbeinen an zugetan. So kam es, dass Erika Ehgartner-Opel vor mittlerweile 45 Jahren gemeinsam mit ihrem Mann „in ein Abenteuer schlitterte“, das bis heute andauert: Vor 45 Jahren eröffnete das Ehepaar in der Hofer Bismarckstraße die Boutique „Linette“.

Schon Jahre zuvor hatte der Inhaber einer kleinen Boutique, in der Ehgartner-Opel als Jugendliche Stammkundin war, angefragt, ob sie nicht das Geschäft übernehmen wolle. Die modebewusste junge Frau war aber noch nicht einmal volljährig und hatte nicht genug Geld. Das Geschäft musste schließen. Doch der Gedanke an einen eigenen Laden sollte sie nicht mehr loslassen.
Ein paar Jahre später war es dann soweit; auch wenn es finanziell nach wie vor nicht rosig aussah. „Die ersten fünf Jahre hatten wir viel zu kämpfen“, erinnert sich die Inhaberin, „aber wir haben die Zähne zusammengebissen.“ Die Banken gaben den Jungunternehmern keinen Kredit, weil die Sicherheiten fehlten, und das Gesparte reichte gerade einmal für den Umbau und die Einrichtung des Geschäftes in der Bismarckstraße. Nicht einmal ein Auto sei in diesen ersten Jahren drin gewesen.
„Aber ich habe es nie bereut“, sagt Erika Ehgartner-Opel heute. „Mein Beruf ist meine Berufung. Und ich liebe die Veränderung.“ So hat die Töpenerin im Lauf der Jahre ein gutes Gespür für Mode entwickelt und ist den neuesten Trends oftmals ein Stück voraus. „Das gefällt mir dann schon – zu wissen, ich war eine der ersten, die etwas Neues angeboten hat.“
Ganz „nebenbei“ hat die rührige Unternehmerin – quasi im Hinterzimmer der Boutique – zwei Kinder groß gezogen sowie das ehemalige Hotel ihrer Eltern in Töpen über Jahre liebevoll renoviert und 1996 wieder in Betrieb genommen. Ihre Tochter, die Hotel-Management studiert hat, ist vor einigen Jahren mit eingestiegen, sodass Ehgartner-Opel noch genug Zeit für die Boutique „Linette“ bleibt. Unterstützt wird sie dort schon seit 32 Jahren von Shirley Richter, die sowohl ihren Humor als auch ihre Liebe zur Mode teilt.
Den Laden nennen die beiden gerne scherzhaft „den schwarzen Laden von Hof“ – denn bunte Kleidung sucht man dort vergeblich. Schwarz dominiert, begleitet von etwas Grau, Beige, Braun oder Weiß, und ab und an einem Tupfer Rot. So mag Erika Ehgartner-Opel es eben: „Schnörkellos und sehr geradlinig. Für mich lebt Mode allein durch den Schnitt und schöne Stoffe.“ Zerrissene Jeans oder überdekorierte T-Shirts, die vom Menschen ablenken, habe es bei ihr noch nie gegeben. Und sie selbst trage seit über 30 Jahren sowieso nur noch schwarz – „eine anthrazit-farbene Hose ist da schon die Ausnahme“.                                                                 Sandra Langer

Das aktuelle Heft
Archiv