Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Seit 110 Jahren Freude am Singen

chor_moschendorf_erwachsene„Wo man singt, da lass dich ruhig nieder; böse Menschen kennen keine Lieder“, reimte vor rund 250 Jahren der deutsche Schriftsteller und Dichter Johann Gottfried Seume. Nicht ganz so alt wie diese bekannte Weisheit, aber immerhin stolze 110 Jahre ist der Gemischte Chor Hof-Moschendorf 1906 e.V..
Zwei Mal hat der bekannte Hofer Chor in dieser Zeit seinen Namen geändert: von Arbeiter-, Turn- und Gesangverein (bei der Gründung) zu Gesangverein Moschendorf  (nach der Wiedergründung nach dem Zweiten Weltkrieg als reiner Gesangverein), und schließlich zu Gemischter Chor Hof-Moschendorf (in den 1970er Jahren) – ein Name, der längst weit über Stadt und Landkreis Hof hinaus bekannt ist und große Anerkennung genießt.
Die Konzerte des Moschendorfer Chors sind abwechslungsreich und beliebt – und das gilt nicht nur für die erwachsenen Sänger, sondern auch für die „Nachwuchskräfte“ im Jugendchor 1975 und bei den „Piepmätzen“. Die „Piepmätze“ sind kleine Musikliebhaber zwischen sechs und zehn Jahren, die bei Weihnachtsfeiern, dem Weltkindertag oder verschiedensten Festen in der Region große Auftritte absolvieren.
Der Jugendchor wurde, wie es sein Name schon verrät, bereits im Jahr 1975 gegründet. Hier singen Kinder ab der fünften Klasse bis zum Teenager-Alter mit nicht weniger Begeisterung als die kleinen „Piepmätze“. Während im Kinderchor noch zwei- bis dreistimmige Lieder vorgetragen werden, erklingt der Jugendchor auch schon mal vierstimmig.
Doch eines ist allen drei Chören gemein: Im Vordergrund steht die Lust am Singen. „Chorgesang ist ein Miteinander“, betont Vereinsvorsitzende Barbara Rauch. „Wer bei uns mitmachen möchte, muss kein Profi sein.“ Neue Sänger werden in allen Chören und allen Stimmlagen ständig gesucht. Sie müssen kein Vorsingen absolvieren, sondern können einfach vorbeikommen und die Freude am Singen leben und das aktive Vereinsleben mit Ausflügen und geselligem Beisammensein genießen.
Barbara Rauch singt seit neun Jahren im Gemischten Chor Hof-Moschendorf mit und weiß: „Jeder darf sich selbst mit seinen Vorlieben einbringen.“ Welche Lieder einstudiert werden, entscheiden die Chor-Mitglieder in der Regel gemeinsam. So kommt es auch schon mal vor, dass die rund 42 Sänger im Alter zwischen 16 und 82 Jahren sowohl altes deutsches Liedgut als auch „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen zu Gehör bringen. Geleitet werden alle drei Chöre von Fritz Walter, der jüngst 45. Jubiläum als Chorleiter feierte, und zu Recht stolz ist auf seinen Chor, der sich zu den erfolgreichsten Laienchören im Fränkischen Sängerbund zählen darf und seit 2014 offiziell das Prädikat „Leistungschor“ trägt.
Beim Promenadenkonzert am Hofer Theresienstein am Samstag, 17. Juli, um 11 Uhr werden die drei Chöre heuer eine Reise durch 110 Jahre Chorgeschichte präsentieren. Alle Fans des Chores haben den Termin (wie auch das alljährliche Weihnachtskonzert) ohnehin längst im Kalender stehen – aber sicher wird auch so mancher Passant sich spontan niederlassen, um den schönen Liedern zu lauschen … Sandra Langer

 

Der Gemischte Chor Hof-Moschendorf sucht Sänger allen Alters und in allen Stimmlagen. Die Proben finden immer donnerstags von 20 bis 22 Uhr im VfB-Heim in Moschendorf statt; der Jugendchor (ab der 5. Klasse) probt ebenfalls am Donnerstag, und zwar von 18 bis 19.30 Uhr in der Schule. Die „Piepmätze“ üben montags von 17 bis 18 Uhr in der Schule. Mehr Infos gibt’s im Internet unter www.chor-hof.de sowie unter E-Mail chor-moschendorf@t-online.de.

Das aktuelle Heft
Archiv