Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Kulturhammer: Welt zu Gast im Fichtelgebirge

Sedaa präsentieren am 28. April Weltmusik beim „Kulturhammer“

Sedaa präsentieren am 28. April Weltmusik beim „Kulturhammer“

„Unsere Region ist sehr gesegnet mit einem großen Kulturangebot“, schwärmt Helmut Tietz. Zur Vielfalt und Qualität dieses Angebotes leistet die aus dem Bayerischen Wald zugereiste Familie Tietz gemeinsam mit vielen weiteren Mitstreitern des Vereins „Kulturhammer e. V.“ in Schwarzenhammer im Landkreis Wunsiedel seit über 20 Jahren selbst einen großen Beitrag.
Schon immer haben Helmut und Juliane Tietz gerne mit Freunden gefeiert und dazu auch mal Musiker engagiert. Als sie nach Schwarzenhammer kamen und im damals frisch sanierten Schloss lebten, stieg dort so manche Party. „Aber wie es halt immer so ist“, erinnert sich Juliane Tietz, „mal war’s furchtbar kalt, dann hat’s geregnet…“ So betrachteten es die Kulturliebhaber als „glückliche Fügung“, dass eines Tages der gegenüber liegende Tanzsaal Kaiserhammer zum Verkauf stand. Mit viel Engagement und Liebe richteten sie den Saal her, um ihn mit neuem Leben zu füllen.
Kurze Zeit später war der Verein „Kulturhammer e. V.“ geboren – und Musik, Kunst und Kabarett finden seitdem dort im Warmen und Trockenen statt. Die Verantwortlichen rund um Vorsitzende Wiebke Köppel müssen sich längst nicht mehr selbst um Künstler bemühen. Musiker und Kabarettisten aus nah und fern wollen gerne in dem urgemütlichen Tanzsaal, der von Juliane und Helmut Tietz vor und während der Veranstaltungen liebevoll bewirtschaftet wird, auftreten; nur zehn bis 20 Prozent der Aspiranten kommen zum Zug.
„Wir hatten schon Gäste aus Amerika, Afrika oder Asien auf der Bühne stehen“, erinnert sich Helmut Tietz. Und über all den Zuschriften und Möglichkeiten müsse man sich immer wieder selbst ins Gedächtnis rufen, dass man ursprünglich angetreten sei, um vor allem auch Künstlern aus der Region eine Chance zu geben, sich zu präsentieren.
„Die Entscheidung, wen wir ins Programm nehmen, trifft ein rund 15-köpfiges Team sehr basisdemokratisch“, erzählt Vorsitzende Köppel. Man sammle Demo-Material, jeder höre mal rein, und dann setze man sich zusammen und tausche sich aus. Nicht zuletzt deshalb stehen beim „Kulturhammer“ neben lieb gewonnen Stammgästen wie Quadro Nuevo, TBC oder Intakt auch immer wieder weniger bekannte, aber dafür umso talentiertere Ausnahmekünstler auf der Bühne. Im aktuellen Frühjahrs- und Sommerprogramm geben sich unter anderem die Weltmusiker „Sedaa“, die Französin Bérangère Palix und Kabarettist „Alfons“ mit anderen Radio-Größen die Ehre.
Stolz ist man beim „Kulturhammer“ nicht nur auf das bunte und abwechslungsreiche Programm mit rund 20 Veranstaltungen im Jahr, sondern vor allem auch darauf, dass man dank der vielen engagierten Mitglieder und der ein oder anderen Spende komplett unabhängig von Sponsoren oder Fördergeldern arbeiten kann. „Diese Unabhängigkeit wollen wir uns unbedingt bewahren.“ Aktuell hat der „Kulturhammer“ rund 60 bis 70 Mitglieder; das Publikum kommt nicht nur aus dem Fichtelgebirge, sondern auch aus Hof oder Bayreuth – und bei Künstlern, die man seltener zu hören bekommt, auch mal aus Nürnberg oder Dresden.
„Man kennt sich schon im Laufe der Zeit“, sagt Helmut Tietz im Hinblick auf die vielen Stammgäste. Die Besucher schätzen die familiäre Atmosphäre und Gemütlichkeit, und die Künstler erfreuen sich darüber hinaus auch noch an dem begeisterten und interessierten Publikum. „Ich habe mir schon so lange gewünscht, endlich einmal hier spielen zu dürfen“, sagte im Februar Sandra Hollstein von der Münchner Gruppe Jodelfisch. „Und es ist sogar noch viel schöner, als ich dachte.“  Sandra Langer

 

Künstler aus der der Region, die sich gerne einmal beim „Kulturhammer“ präsentieren würden, können sich unter info@kulturhammer.de melden. Unter www.kulturhammer.de gibt es Informationen über das aktuelle Programm; Platzreservierungen werden unter Telefon 09235/1532 angenommen. Reservierte Plätze werden bis 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn frei gehalten.

Im April findet am Freitag, 7. April, ein Rock-Konzert mit „The Black Byrds“ statt; am Freitag, 28. April, präsentieren „Sedaa“ ihre Weltmusik, und am Freitag, 30. April, steigt der schon traditionelle Tanz in den Mai mit „Farmers Five“.

Das aktuelle Heft
Archiv