Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Orgelglanz und Bläserpracht

Dass mächtige Orgelklänge die Hofer Michaeliskirche erfüllen, ist keine Seltenheit. Auch so manches Bläserensemble hat die einmalige Akustik für sich zu nutzen gewusst, und talentierte Sänger hat das alte Kirchengemäuer schon viele gehört. Dass aber nun ausgerechnet Orgel und Blasorchester gemeinsam konzertieren, gekrönt vom Gesang einer ausgezeichneten Sopranistin – das verspricht ein ganz besonderes Klangerlebnis.
Am Donnerstag, 15. Februar, präsentieren unter dem Motto „Orgelglanz und Bläserpracht“ auf Einladung von ProHof und Dekan Günter Saalfrank das Heeresmusikkorps Veitshöchheim unter der Leitung von Oberstleutnant Roland Kahle (Foto), der Hofer Kirchenmusikdirektor Georg Stanek und die Würzburger Sopranistin Anja Stegmann gemeinsam ein abwechslungsreiches Programm.
„Sowohl wir Bläser als auch die Orgel arbeiten mit der Luft“, erklärt Oberstleutnant Kahle, wie er auf die Idee dieses besonderen Konzerts kam. Seit ihn auf einer CD der Klangdialog zwischen Orchester und Orgel begeistert hat, war dem passionierten Musiker klar, dass er ein solches Konzert auf die Beine stellen möchte. „Angereichert mit moderneren Titeln, und mit dem Gesang als i-Tüpfelchen wird das ein ganz besonderes Erlebnis für die Zuschauer.“
Der Hofer Kahle hat mit seinem Heeresmusikkorps schon so manches Mal in der Region unzählige Zuhörer begeistert – unter anderem auch bei dem Crossover-Projekt „Art, Brass & Beat“. Die in Hessen geborene Sopranistin Anja Stegmann sammelte schon zu Schulzeiten neben ihrem Unterricht in klassischem Gesang viele Erfahrungen als Solistin, sowie in Chören und Ensembles. Sie studierte an der Hochschule für Musik Würzburg und erhielt 2017 das Stipendium des Richard Wagner Verbandes Würzburg.
Mit „Gabriella‘s Song“ aus dem Film „Wie im Himmel“ oder dem „Hallelujah“ in der Version von Leonard Cohen/Alexandra Burke wird sie zwei wunderschöne Lieder interpretieren, die unmittelbar ins Ohr gehen. Auch mit dem Orchester-Lied „Urlicht“ von Gustav Mahler wird ein ergreifendes Werk erklingen, das in seiner Schlichtheit die Zuhörer ergreifen wird.
Kirchenmusikdirektor Georg Stanek, allen Musikliebhabern aus der Region wohlbekannt und laut Kahle Garant für „Glanzpunkte der Kirchenmusik“, steuert zwei Werke für Orgel solo bei: zum einen „Präludium, Interludium und Toccata über ein Thema von Edward Elgar“, komponiert von Christopher Tambling, zum anderen „Afro-Cuban“ (A Tribute to Leonard Bernstein) von Johannes Matthias Michel. Wer diesen Klängen der Hofer Heidenreich-Orgel lauscht, wird verstehen, warum die deutsche Orgelkultur gerade zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt worden ist.
„Ich habe feierlich-festliche Werke ausgewählt, die fantastisch in den besonderen Raum der Michaeliskirche passen“, verspricht Oberstleutnant Roland Kahle. „Aber mit einem Medley aus Andrew Lloyd Webbers Musical ,Joseph and The Amazing Technicolor Dreamcoat‘ werden wir auch beschwingte Rhythmen zaubern.“ Wie sich die Klänge von Orgel und symphonischem Blasorchester gegenseitig ergänzen und beleben, kann sich nur vorstellen, wer es einmal selbst gehört hat… Sandra Langer

 

Das besondere Konzert „Orgelglanz und Bläserpracht“ mit dem Heeresmusikkorps Veitshöchheim unter Leitung von Oberstleutnant Roland Kahle, dem Hofer Kirchenmusikdirektor Georg Stanek und der Würzburger Sopranistin Anja Stegmann findet am Donnerstag, 15. Februar, um 19.30 Uhr in der Hofer Michaeliskirche statt. Der Eintritt ist frei, es werden jedoch Spenden erbeten, die der Stiftung „Kirche bewahren“ zugutekommen sollen.

Das aktuelle Heft
Archiv