Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Zauberhafte Weihnachtsfeier mit magischen Momenten

Ingeburg Buchta, die die Weihnachtsfeier wieder zu einem einmaligen Erlebnis gemacht hat,  überreichte der fünfjährige Emily Eis als Dank für ihr Mitwirken ein Geschenk. Emily verkörperte das Sterntaler-Mädchen der Gebrüder Grimm.

Ingeburg Buchta, die die Weihnachtsfeier wieder zu einem einmaligen Erlebnis gemacht hat, überreichte der fünfjährige Emily Eis als Dank für ihr Mitwirken ein Geschenk. Emily verkörperte das Sterntaler-Mädchen der Gebrüder Grimm.

Es gab Momente bei der ProHof-Weihnachtsfeier, da erstarrten die Gäste vor Erstaunen. Wie kann es sein, dass jemand einen ganzen Spazierstock aus seinem Schuh herauszieht? Dass man aus einer Prise Mehl und zwei Rosinen einen Stollen bäckt? Oder dass eine Hand ohne Körper aus einem durchlöcherten Kasten winkt und auch noch Rechenaufgaben löst?
Bei der Las-Vegas-reifen Weihnachts-Zauber-Show von Gery Gerspitzer, Hannes Korhammer und Michael Klatt in der Bürgergesellschaft Hof schien einfach alles möglich zu sein. Das größte Kunststück des Abends aber brachte ProHof-Vorstandsmitglied Ingeburg Buchta zustande. Sie schaffte es einmal mehr, ihre nun schon jahrzehntelange Serie legendärer Weihnachtsfeiern nicht nur fortzusetzen, sondern abermals zu toppen.
Dabei war ihr Ziel wie immer recht bescheiden: „Wir wollen unseren festlichen Jahresabschluss gesellig miteinander verbringen“, sagte Ingeburg Buchta bei ihrer kleinen Begrüßungsansprache. „Und wir überraschen uns heute mal gegenseitig.“
Zu diesem Zweck hatten sie und ihr Helfer-Team verpackte Geschenke auf den Tischen der Gäste verteilt. Während Gery und Hannes auf der Bühne ihre Show abzogen, sich gegenseitig veralberten, aber auch besinnliche Momente einstreuten, indem sie Weihnachtsgeschichten vortrugen, riefen sie gelegentlich Nummern ins Publikum – und dann galt es für die Gäste, zu „wichteln“: Wer die entsprechende Platznummer hatte, nahm sich sein Paket und verschenkte es an einen lieben Menschen seiner Wahl weiter.
Allein damit aber ließ es Ingeburg Buchta nicht genug sein. Verlost wurde außerdem die Bühnen-Deko, bestehend aus Christbäumen und geschnitzten Wichteln, Eulen und Engeln, die der Konradsreuther Zauberwald-Schöpfer Heinz Spindler gestiftet hatte. Statt eines Honorars hatte er einen Fonds für Bedürftige aufgelegt, den Hannelore Semmelrath-Fritz noch kräftig aufstocken wird. Weitere Gönner, die zum Gelingen des Abends beitrugen, waren die Hospitalstiftung, Hartwigs Schlemmerinsel und Christine Frischmuth von der Goldschmiede am Rathaus. Dekoriert hatten Heidi Luft und Renate Steinlein.
Das gewohnt vielfältige, hochprofessionelle Programm der Weihnachtsfeier hatte wie immer auch viele prominente Gäste in die BG gelockt. ProHof-Vorsitzender Michael Maurer begrüßte Bürgermeister Eberhard Siller, Landtagsabgeordneten Klaus Adelt, Dr. Jakob Gonczarowski von der jüdischen Gemeinde, Pfarrer Hans-Jürgen Wiedow von der katholischen Kirchengemeinde, die Stadträte Angela Bier und Reinhard Meringer und den Pressesprecher der Stadt Hof Rainer Krauß.
Michael Maurer bedankte sich bei den Mitgliedern, seinen Vorstandskollegen und allen Mitarbeitern von Pro Hof und dem ProHof-Magazin für die Wertschätzung während des Veranstaltungsjahres 2017. Auch für 2018 stünden die ersten Termine bereits fest, so unter anderem die Mitgliederversammlung mit Neuwahlen.
„Viele Zahnräder greifen bei uns ineinander“, sagte der Vorsitzende, „aber alles, was Sie heute bei der Weihnachtsfeier erleben, hat sich Ingeburg Buchta ausgedacht.“ Niemand habe die alljährliche Bedeutung und den Stellenwert dieser Feier besser auf den Punkt gebracht als Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner, als er einmal gesagt habe: „Es gibt gute und bessere Weihnachtsfeiern. Und es gibt die von Ingeburg Buchta für Pro Hof.“ Manfred Köhler

Das aktuelle Heft
Archiv