Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Bad Elster feiert 170 Jahre Staatsbad und 200 Jahre Gesundheitstradition

Eine „Churliste“ aus dem Jahr 1818 präsentieren Antonia Grimm in historischer Tracht eines Bademädchens und Jens Hahn als König Friedrich August II, der 1848 Bad Elster zum Staatsbad erhoben hat. Fotos: Steffen Adler

Eine „Churliste“ aus dem Jahr 1818 präsentieren Antonia Grimm in historischer Tracht eines Bademädchens und Jens Hahn als König Friedrich August II, der 1848 Bad Elster zum Staatsbad erhoben hat. Fotos: Steffen Adler

Zwei bedeutsame Jubiläen werden in diesem Jahr in Bad Elster gefeiert: 200 Jahre Gesundheitstradition im Kurbad und 170 Jahre Königlich-Sächsisches Staatsbad. Gewürdigt werden die beiden Jubiläen ganzjährig mit besonderen Veranstaltungen unter der Federführung der Stadt Bad Elster, der Sächsischen Staatsbäder GmbH und der Chursächsischen Veranstaltungs GmbH.

Einer der Höhepunkte im Jubiläumsjahr ist der offizielle Festakt unter dem Motto „Badekultur im Elstertal“ am 7. September, zu dem als Schirmherrin Barbara Klepsch, Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, erwartet wird. Passend zum Jubiläum gibt es einiges Sehenswertes für die Besucher: Im Kurpark kann eine maßstabsgetreue Nachbildung eines historischen Badeschuppens gegenüber der Kunstwandelhalle in Augenschein genommen werden, der die Thematik Baden in Mineralheilwasser wie vor 200 Jahren und den Ablauf der typischen Badeprozedur im 19. Jahrhundert zeigen wird. Ebenso informiert eine Ausstellung mit der ersten „Curliste“ von 1818 und Anekdoten sowie Badeutensilien.
Auf den Spuren der Entwicklung des Badeortes können die Besucher auch im Sächsischen Bademuseum wandeln und sich in einer ausführlichen Darstellung der Historie Bad Elsters informieren. An den Festwochenenden im Jubiläumsjahr, wie zum Rhododendronfest (Frühlingsfest), dem Brunnenfest, dem Herbstfest und dem Adventsfest ist im Bademuseum freier Eintritt für alle Besucher. Im Sommerhaus des Nordparks, dem ehemaligen Tennisgebäude, zeigt eine Darstellung der Historie eine imposante Foto-Zeitreise.
Außerdem werden sich zu einem Gesundheits-, Präventions- und Sporttag am 22. September dort die Sächsischen Staatsbäder mit ihren modernen Angeboten zu Gesundheit, Prävention und Wohlfühlen mittels Lift & Learn-Objekten sowie die Elsteraner Kliniken präsentieren. Eine Lounge-Ecke zum Lesen und Verweilen für Gäste lädt ebenfalls ein. Über die Historie der Trinkkur erfahren die Besucher im Quellentempel der Marienquelle. Dort wird auch ein Quellenquiz veranstaltet und lädt bei Veranstaltungen eine Fotoecke ein, in der sich Besucher in historischen Kostümen fotografieren lassen können. Zudem wird die historische Moorbadekabine im Albert Bad aufgewertet mit Projektionen von Bademädchen und einer digitalen Infostele.
Genau vor 200 Jahren wurden die ersten Mineral-Heilwasserbäder verabreicht und im Jahr 1848 dann Bad Elster zum Königlich-Sächsischen Staatsbad erhoben. So wurden schon seit dem 12. Jahrhundert Gesundheitsleistungen erbracht. Der in Bad Elster tätige Direktor Carl Staudinger veranlasste, dass das vor Ort sprudelnde Mineralheilwasser erstmals zum Baden und Trinken verabreicht wurde. Handschriftlich erstellte er im Jahr 1818 eine „Curliste“ welche die Namen der ersten Kurgäste, die sich zur Bade- und Trinkkur im Kurort einfanden, sowie auch der entrichteten Geldbeträge in Talern und Groschen dokumentiert und deren Original heute im Sächsischen Staatsarchiv aufbewahrt wird.

Gernot Ressler, Geschäftsführer der Sächsischen Staatsbäder GmbH, Bürgermeister Olaf Schlott und Florian Merz, Geschäftsführender Intendant der Chursächsischen Veranstaltungs GmbH (von links) blicken optimistisch auf das Jubiläumsjahr.

Gernot Ressler, Geschäftsführer der Sächsischen Staatsbäder GmbH, Bürgermeister Olaf Schlott und Florian Merz, Geschäftsführender Intendant der Chursächsischen Veranstaltungs GmbH (von links) blicken optimistisch auf das Jubiläumsjahr.

Die ersten sogenannten Kureinrichtungen waren primitiver Art: Heilwasser wurde in über dem Feuer stehenden Kesseln unter freiem Himmel erhitzt und die Bäder in einem Zelt nahe des Brunnens zelebriert. Im Jahr 1818 wurde ein erster Badeschuppen errichtet, der mit mehreren kleinen Badestuben ausgestattet war, in denen die Gäste in Holzwannen warmes Mineralheilwasser genossen. Schon am 15. August 1818 berichtete der „Voigt-ländische Anzeiger“ vom „heilsamen Elster-Stahlwasser“ in der heutige Marienquelle und gab Empfehlungen, wie man die Mineralheilquellen für die Gesundheit nutzen sollte. Im Jahr 1848 entschloss sich das Sächsische Königshaus unter König Friedrich August II. Elster zum Königlich-Sächsischen Staatsbad zu erheben und unterstützte die Entwicklung der Infrastruktur vor Ort.
Seit 1847 war der sehr engagierte Dr. Robert Flechsig als erster Bade- und Brunnenarzt in Bad Elster im Dienst. Nachdem zwei weitere Quellen neu entdeckt und in Stein gefasst wurden, fand am 25. Juni 1848 die Eröffnung der ersten offiziellen Badesaison durch Dr. Robert Flechsig satt. In diesem Jahr wurden 129 Kurgäste, 2499 Mineralheilwasserbäder und 325 Moorbäder gezählt. Dieses Datum wird seither zum Anlass genommen, das jährliche Brunnenfest in Bad Elster zu feiern.
Seitdem nahm Elster auch einen enormen Aufschwung vom einfachen Weberdorf zum anerkannten Moor- und Mineralheilbad. Auch ganz besondere kulturelle Ereignisse im Jubiläumsjahr stehen auf dem Programm. Neben dem traditionellen Brunnenfest finden erstmals ein Rhododendronfest im Mai und königliche Veranstaltungen zu Ostern sowie die 15. Equipage mit edlen Pferden und Kutschen statt. Besondere Höhepunkte hält zudem das Programm im nunmehr mit einer flexiblen Überdachung ausgestatten Naturtheater mit Stars, wie unter anderen Howard Carpendale, Christina Stürmer oder auch der Aufführung mit dem „Freischütz“ bereit. Ein weiterer Höhepunkt steht am 20. Juni mit dem 130. Geburtstag des König Albert Theaters auf dem Programm. Steffen Adler

 

Höhepunkte im Jubiläumsjahr

29. März bis 2. April: Königliche Ostern Bad Elster
Kulturelle Feiertage u.a. mit Tom Klee, Sky Du Mont & Ballett „Scheherazade“
13. bis 15. April: 8. KunstFest Bad Elster
„Guter Ton“ – Bad Elster feiert die „Ton-Art“!
1. Mai bis 7. Oktober: 23. „Chursächsischer Sommer“
Das größte Kulturfestival in der europäischen Bäderregion
12. bis 13. Mai: Rhododendronfest Bad Elster
Bad Elster feiert den blühenden Frühling im Jubiläumsjahr
18. bis 21. Mai: Königliche Pfingsten Bad Elster
Kulturelle Feiertage u. a. mit Gerd Dudenhöffer und großer Oper
20. Mai: 15. Equipage Bad Elster – As (CZ)
Edle Pferde und historische Kutschen in den königlichen Anlagen
8. Juni bis 2. September: NaturTheater Bad Elster Open-Air-Saison u. a. mit dem „Freischütz“, Gregor Meyle, Mnozil Brass, Howard Carpendale
22. bis 24. Juni: 108. Brunnenfest Bad Elster
Das traditionsreiche Kultur- und Volksfest feiert 170 Jahre Königlich-Sächsisches Staatsbad
14. Juli: 3. Waldparkfest Bad Elster
Die Rockabilly-Sommer-Party an der Waldquelle
21. bis 26. August: 15. Internationale Jazztage Bad Elster
„Jazzy feelings“ in den Königlichen Anlagen u.a. mit Cristin Claas & Nils Landgren
7. September bis 7. Oktober: 18. Chursächsische Festspiele: „Badekultur im Elstertal“
Bad Elster feiert 200 Jahre Gesundheitstradition mit Festakt und Festrede mit Sachsens Staatsministerin Barbara Klepsch
22. September: Gesundheits-, Präventions- & Sporttag der Sächsischen Staatsbäder GmbH im Historischen Kurpark mit Kliniken, Vereinen und weiteren Partnern
22. und 23. September: Herbst- & Weinfest Bad Elster
Das goldene Stadtfest im Kurpark
30. November bis 28. Februar: 18. Chursächsische Winterträume – Das Kulturfestival der Musik- und Wintersportregion Oberes Vogtland
8. und 9. Dezember: Adventsfest Bad Elster
Weihnachtsmarkt im Lichterglanz rund um die Pyramide

Das aktuelle Heft
Archiv