Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Exklusiv

Adam Dzielak: „Glücksgut“ sorgt für glückliche Damen

Als Moderator eigener Modenschauen ist Adam Dzielak in seinem Element. Inzwischen hat er sich aber auch den Traum erfüllt, einen eigenen Laden zu betreiben: In seiner Geburtsstadt Helmbrechts hat Adam Dzielak in diesem Jahr unter dem Haupt-Label „Glücksgut Manufaktur“ in der Luitpoldstraße 27 ein Designermodegeschäft für Damen und Herren eröffnet. Auch große Größen bietet er hier unter der Marke „Nice Sizes by GÜ“ an. Dem Qualitätszeichen „Made in Germany“ hat sich Adam Dzielak mit einer eigenen Manufaktur für Schnitttechnik, Design und Konfektion verschrieben. Fotos: Jörg Schleicher

Als Moderator eigener Modenschauen ist Adam Dzielak in seinem Element. Inzwischen hat er sich aber auch den Traum erfüllt, einen eigenen Laden zu betreiben: In seiner Geburtsstadt Helmbrechts hat Adam Dzielak in diesem Jahr unter dem Haupt-Label „Glücksgut Manufaktur“ in der Luitpoldstraße 27 ein Designermodegeschäft für Damen und Herren eröffnet. Auch große Größen bietet er hier unter der Marke „Nice Sizes by GÜ“ an. Dem Qualitätszeichen „Made in Germany“ hat sich Adam Dzielak mit einer eigenen Manufaktur für Schnitttechnik, Design und Konfektion verschrieben. Fotos: Jörg Schleicher

Mit einem Paukenschlag startete Adam Dzielak vor rund 20 Jahren in die Selbstständigkeit: Zur Eröffnungsmodenschau seiner damaligen Firma „Dzielak Livingdesign“ lud er in sein Privathaus ein, wo die sich drängenden Gäste die Inneneinrichtung bestaunen konnten, während Laien-Models die neueste Mode präsentierten. Der 1959 geborene Helmbrechtser verfügte damals schon über langjährige Erfahrung als Designer, aber Mode war nie sein einziges Metier. Vielmehr folgte er einer Vision. Wir haben nachgefragt:

Mit welcher Geschäftsidee sind Sie in die Selbstständigkeit gestartet?
In bin damals mit dem Anspruch angetreten, Lebensräume zu gestalten, und zwar ausgehend von sportlich-eleganter Damen- und Herrenmode bis hin zum gesamten Wohnumfeld. Ich wollte mir einen Namen machen mit Top-Design in „Stil und Style“. Das heißt, ich gebe das Styling der Mode vor – und der Stil meiner Kundinnen entwickelt sich dann durch die jeweils eigene Persönlichkeit. mehr...

Fasching in der Region: Erst am Aschermittwoch ist alles vorbei

Die 1. Hofer Karnevalsgesellschaft Narhalla feiert am 20. Januar ihren 60. Geburtstag und lädt ihre Gäste bei ihrer ersten Prunksitzung zum Mitfeiern ein. Die zweite Geburtstagsfeier „60 Jahre Narhalla Hof“ findet am 3. Februar statt. Gefeiert wird jeweils ab 19.11 Uhr im Festsaal der Freiheitshalle Hof. Es war der damalige Präsident Gunther Maria Skuhra, der am 20. Januar 1958 mit einigen Mitstreitern die 1. Hofer Karnevalsgesellschaft Narhalla aus der Taufe gehoben hat. Es wurde ein Elferrat und eine Prinzengarde aufgestellt, und am 2. Februar 1958 fand die erste Prunksitzung statt. mehr...

Zauberhafte Weihnachtsfeier mit magischen Momenten

Ingeburg Buchta, die die Weihnachtsfeier wieder zu einem einmaligen Erlebnis gemacht hat,  überreichte der fünfjährige Emily Eis als Dank für ihr Mitwirken ein Geschenk. Emily verkörperte das Sterntaler-Mädchen der Gebrüder Grimm.

Ingeburg Buchta, die die Weihnachtsfeier wieder zu einem einmaligen Erlebnis gemacht hat, überreichte der fünfjährige Emily Eis als Dank für ihr Mitwirken ein Geschenk. Emily verkörperte das Sterntaler-Mädchen der Gebrüder Grimm.

Es gab Momente bei der ProHof-Weihnachtsfeier, da erstarrten die Gäste vor Erstaunen. Wie kann es sein, dass jemand einen ganzen Spazierstock aus seinem Schuh herauszieht? Dass man aus einer Prise Mehl und zwei Rosinen einen Stollen bäckt? Oder dass eine Hand ohne Körper aus einem durchlöcherten Kasten winkt und auch noch Rechenaufgaben löst?
Bei der Las-Vegas-reifen Weihnachts-Zauber-Show von Gery Gerspitzer, Hannes Korhammer und Michael Klatt in der Bürgergesellschaft Hof schien einfach alles möglich zu sein. Das größte Kunststück des Abends aber brachte ProHof-Vorstandsmitglied Ingeburg Buchta zustande. Sie schaffte es einmal mehr, ihre nun schon jahrzehntelange Serie legendärer Weihnachtsfeiern nicht nur fortzusetzen, sondern abermals zu toppen. mehr...

Vorwort von ProHof-Vorsitzendem Michael Maurer

Liebe Hof-Fans,
liebe Leserinnen und Leser,

wir dürfen auf ein ereignisreiches Jahr 2017 zurückblicken. Auch der Blick auf 2018 lässt bereits vieles erkennen, was entsteht oder fertiggestellt wird.
Mich haben in 2017 die Special Olympics Landesspiele Bayern bei uns in Hof besonders beeindruckt. Wir Hofer waren gute Gastgeber für mehr als 2.000 teilnehmende, geistig behinderte Sportlerinnen und Sportler. Die Sportdelegationen sind sicherlich mit viel Freude und Begeisterung heimgekehrt und behalten Hof als sympathische, dynamische und aktive Stadt in bester Erinnerung. Wir Hofer dürfen die Emotionen der jungen Sportlerinnen und Sportler im Herzen behalten und noch lange davon zehren. mehr...

AZV-Chef Fränkel geht in den Ruhestand

AZV-Geschäftsführer Willi Fränkel (rechts) und sein Nachfolger Herbert Pachsteffl kennen sich seit Jahrzehnten.

AZV-Geschäftsführer Willi Fränkel (rechts) und sein Nachfolger Herbert Pachsteffl kennen sich seit Jahrzehnten.

Mit einer kleinen Feierstunde im Rathaus wurde am 7. Dezember Willi Fränkel, der langjährige Geschäftsführer des Abfallzweckverbandes (AZV) Stadt und Landkreis Hof, in den Ruhestand verabschiedet. Offiziell endet seine Dienstzeit mit dem Jahreswechsel. Tatsächlich aber ist Herbert Pachsteffl, sein Nachfolger, bereits seit September mit im Einsatz, sodass ein fließender Übergang gewährleistet ist – zumal die beiden sich seit Jahrzehnten kennen und auf vielen Ebenen zusammengewirkt haben.
Die 23-jährige Tätigkeit Willi Fränkels beim AZV fällt in eine Ära entscheidender Weichenstellungen in Sachen Müllentsorgung in Stadt und Landkreis Hof. mehr...

ProHof auf Reisen – Unsere Leser grüßen aus aller Welt

Die Familien Buder und Pezold verbrachten den Urlaub bei ihren Freunden Mintidis in Xylagani Griechenland. Dort trafen sie wieder viele gute und langjährige Freunde, die auch schon in Hof zu Besuch waren. Dabei war natürlich auch ein Stück Heimat – das ProHof-Magazin.

Die Familien Buder und Pezold verbrachten den Urlaub bei ihren Freunden Mintidis in Xylagani Griechenland. Dort trafen sie wieder viele gute und langjährige Freunde, die auch schon in Hof zu Besuch waren. Dabei war natürlich auch ein Stück Heimat – das ProHof-Magazin.

Wechsel beim Planungsbüro Trampler

Edgar und Christian Trampler arbeiten ab dem Jahreswechsel in vertauschter Position. Für die Kunden wird sich nichts ändern. Foto: Christine Kemnitzer-Pettirsch

Edgar und Christian Trampler arbeiten ab dem Jahreswechsel in vertauschter Position. Für die Kunden wird sich nichts ändern. Foto: Christine Kemnitzer-Pettirsch

Mit einem neuen Chef startet das Planungsbüro Edgar Trampler in Hof-Wölbattendorf ins kommende Jahr: Genau 20 Jahre nach der Gründung übergibt Edgar Trampler seine Firma an seinen Sohn Christian. Der Stabwechsel wird allerdings kaum große Veränderungen mit sich bringen. Denn Christian Trampler ist von Beginn an im Unternehmen tätig und das bei den verschiedensten Projekten längst auch in leitender Position. Außerdem wird der Senior sich nicht ganz zurückziehen und verspricht: „Ich lasse meinen Sohn bestimmt nicht allein.“ mehr...

1 2 3 43
Das aktuelle Heft
Archiv