Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Exklusiv

Tagespflege wie in einer großen Familie

Dank der gemütlichen Einrichtung im Stil der 50er und 60er Jahre fühlen sich die Gäste in der Tagespflege Sonnenstrahl wie zuhause.

Dank der gemütlichen Einrichtung im Stil der 50er und 60er Jahre fühlen sich die Gäste in der Tagespflege Sonnenstrahl wie zuhause.

„Wenn unsere Senioren hier ankommen, fühlen sie sich wie zuhause“, erzählt Jana Specht, Chefin der Tagespflege Sonnenstrahl in der Layritzstraße in Hof. Und so sieht es auch aus: hell, gemütlich, freundlich – wie zuhause… Wie zuhause stehen morgens erst einmal Frühstücken und Zeitunglesen auf dem Programm. Doch anders als daheim sind die Senioren hier nicht einsam, sondern genießen den Tagesablauf gemeinsam, umsorgt von freundlichem und herzlichem Pflegepersonal. „Wir sind wie eine große Familie.“ mehr...

Manfred Max feierte 75.

Das langjährige ProHof-Mitglied Manfred Max (Bildmitte zusammen mit seiner Frau Christa) feierte mit vielen Gästen, Freunden und Familie seinen 75. Geburtstag. Auch ProHof-Vorstand Michael Maurer (rechts) und Heinz Zrenner (links) gehörten zu den Gratulanten.

Das langjährige ProHof-Mitglied Manfred Max (Bildmitte zusammen mit seiner Frau Christa) feierte mit vielen Gästen, Freunden und Familie seinen 75. Geburtstag. Auch ProHof-Vorstand Michael Maurer (rechts) und Heinz Zrenner (links) gehörten zu den Gratulanten.

ProHof auf Reisen – Unsere Leser grüßen aus aller Welt

Die Bergkameraden „die Safensieder“ waren heuer im Fassatal in den Dolomiten unterwegs. Das Bild zeigt Kevin Bröcker, Jürgen Hager, Roland Langheinrich, Frank Bayreuther (oben von links) sowie Ralf Bröcker, Dominik Langheinrich mit dem ProHof-Magazin, Frank Weidner, Norbert Hertel (unten von links).

Die Bergkameraden „die Safensieder“ waren heuer im Fassatal in den Dolomiten unterwegs. Das Bild zeigt Kevin Bröcker, Jürgen Hager, Roland Langheinrich, Frank Bayreuther (oben von links) sowie Ralf Bröcker, Dominik Langheinrich mit dem ProHof-Magazin, Frank Weidner, Norbert Hertel (unten von links).

Jahrhundertealte Giganten tun der Seele gut

Im Herbst zeigen sich die Laubbäume von ihrer farbenprächtigsten Seite. Foto: Jochen Bake

Im Herbst zeigen sich die Laubbäume von ihrer farbenprächtigsten Seite. Foto: Jochen Bake

Bäume tun der Seele gut, heißt es. Um das herauszufinden, haben wir uns auf die Suche nach den ältesten und mächtigsten Gewächsen in Oberfranken gemacht.

Bäume zu umarmen liegt im Trend. Kaum ein Entspannungs- und Entschleunigungsberater, der nicht auf die heilsame Wirkung einer innigen Berührung kräftiger Borke hinweist. Und im Rahmen von Waldmediationen finden Menschen, die vielleicht sonst den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen, Ruhe, Stille und Kraft. mehr...

ProHof auf Reisen – Unsere Leser grüßen aus aller Welt

Christian (auf dem Bild) und Stephanie Lenk (hinter der Kamera) hatten auf einer Reise durch Israel natürlich das ProHof Magazin dabei. Bestes Wetter hatten sie unter anderem am Toten Meer, wo sich unser Magazin offensichtlich auch im Wasser einwandfrei lesen lässt.

Christian (auf dem Bild) und Stephanie Lenk (hinter der Kamera) hatten auf einer Reise durch Israel natürlich das ProHof Magazin dabei. Bestes Wetter hatten sie unter anderem am Toten Meer, wo sich unser Magazin offensichtlich auch im Wasser einwandfrei lesen lässt.

Diakonie sucht kontaktfreudige Menschen

Hadwiga Schneider und Hannelore Schwarzer haben über den Besuchsdienst der Diakonie Kontakt zueinander aufgenommen. Er vermittelt Hausbesuche für Senioren.

Hadwiga Schneider und Hannelore Schwarzer haben über den Besuchsdienst der Diakonie Kontakt zueinander aufgenommen. Er vermittelt Hausbesuche für Senioren.

Zwei ältere Damen haben sich auf Vermittlung der Diakonie kennengelernt und treffen sich seither regelmäßig. Jetzt werden Menschen gesucht, die es ihnen gleichtun wollen.

Bei den beiden stimmt die Chemie, das merkt man sofort. Sie lachen viel und sprechen gern über „hochaktuelle“ Dinge, wie sie übereinstimmend berichten. Denn alt zu werden sei zwar schön. „Aber nur im Stuhl zu sitzen ist doch blöd“, sagt Hannelore Schwarzer. „Man muss sich am Leben beteiligen!“ Also besucht sie einmal in der Woche Hadwiga Schneider, um sich mit ihr auszutauschen – und um gemeinsam zu lesen. Denn Schneider ist fast blind. mehr...

ProHof auf Reisen – Unsere Leser grüßen aus aller Welt

Katharina Lipp aus Weilheim war mit ihrem Hofer Mann und seiner ganzen niederbayerischen Schwiegerfamilie in England. Das Bild zeigt sie alle vor Stonehenge. „Das ProHof-Magazin darf bei meinem fränkischen Mann nicht fehlen und war natürlich mit dabei.“, schreibt sie.

Katharina Lipp aus Weilheim war mit ihrem Hofer Mann und seiner ganzen niederbayerischen Schwiegerfamilie in England. Das Bild zeigt sie alle vor Stonehenge. „Das ProHof-Magazin darf bei meinem fränkischen Mann nicht fehlen und war natürlich mit dabei.“, schreibt sie.

Intensive Auseinandersetzung mit dem Tod

Im September begann ein neuer Kurs für Hospizhelfer. Unser Foto zeigt die Teilnehmer zusammen mit einem der Kursleiter, Norbert Lummer (Dritter von rechts), Koordinator der Hofer Hospizvereins.

Im September begann ein neuer Kurs für Hospizhelfer. Unser Foto zeigt die Teilnehmer zusammen mit einem der Kursleiter, Norbert Lummer (Dritter von rechts), Koordinator der Hofer Hospizvereins.

Was ist Leben? Was ist Sterben? Und was ist der Tod? Mit diesen Fragen setzen sich die Teilnehmer des Hospizhelfer-Kurses vom Hofer Hospizverein sehr persönlich und intensiv auseinander. „Dieser Kurs macht etwas mit den Menschen“, weiß Torsten Stelzer, Koordinator beim Hospizverein und einer der Kursleiter. Und das ist auch gut so, denn am Ende des Kurses wollen die frisch gebackenen Hospizhelfer schwerstkranken Menschen auf ihrem letzten Weg zur Seite stehen.

Dafür muss man wieder bei dem ankommen, was dem Menschen zwar in die Wiege gelegt ist, was er aber in unserer Zeit der Konformität und Gleichschaltung so gerne vergisst: getreu dem Motto des Vereins „Menschen als Mensch nahe sein“. mehr...

1 2 3 40
Das aktuelle Heft
Archiv