Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Exklusiv

Autohaus Degner feiert 50 Jahre

degner_autohausDas Autohaus Degner ist heute ein bekannter BMW/MINI-Händler im Raum Hof und Umgebung. Ende April feierten die Autoprofis das 50-jährige Bestehen des Unternehmens. Im Unternehmen Denger sind mittlerweile über 60 Mitarbeiter beschäftigt.
Die Anfänge des heutigen Autohaus Degner liegen im Jahr 1966. Der Kfz-Meister Franz Degner gründete kurz nach dem Krieg einen Landmaschinenhandel und übernahm im Jahr 1966 die BMW-Vertretung. mehr...

ProHof-Leser grüßen

Bei der Frühjahrstagung der Maler- und Lackiererinnungen aus Oberfranken wurden dem bayerischen Landesinnungsmeister Roland Morgenroth (Zweiter von rechts) und Bezirksinnungsmeister Erwin Held (Zweiter von links) das aktuelle ProHof Magazin durch Obermeister Christian Schlötzer (rechts) und stellvertretenden Obermeister Roland Brecheis (links) überreicht. Die Gäste zeigten sich überrascht über die vielfältigen Aktivitäten und kulturellen Highlights, die in Hof geboten werden.

Bei der Frühjahrstagung der Maler- und Lackiererinnungen aus Oberfranken wurden dem bayerischen Landesinnungsmeister Roland Morgenroth (Zweiter von rechts) und Bezirksinnungsmeister Erwin Held (Zweiter von links) das aktuelle ProHof Magazin durch Obermeister Christian Schlötzer (rechts) und stellvertretenden Obermeister Roland Brecheis (links) überreicht. Die Gäste zeigten sich überrascht über die vielfältigen Aktivitäten und kulturellen Highlights,… mehr...

Vorwort von Dr. Katharina Bunzmann

DrBunzmann_neuLiebe Leserinnen und Leser des ProHof-Magazins,

wenn ich mich als „Beauftragte für Demografie, Senioren und Gleichstellung der Stadt Hof“ vorstelle, werde ich manchmal gefragt: „Gibt’s dafür keine Abkürzung?“ Das wäre in der Tat manchmal praktisch. Aber lassen Sie mich erklären, weshalb jedes einzelne dieser drei Themen wichtig ist und wie sie zusammenhängen. Das große Thema Demografie ist durch den demografischen Wandel inzwischen in aller Munde. In Form des Fachkräftemangels machen sich diese Veränderungen bei uns schon bemerkbar. Positiv ausgedrückt hat die junge Generation auf dem Arbeitsmarkt demografische Chancen – Wandel hat nicht nur negative Seiten. mehr...

ProHof auf Reisen

TrollDominik Troll und Sandra Schott waren in Kenia. Das Bild zeigt die beiden mit dem ProHof-Magazin im Tsavo-Nationalpark.

ProHof auf Reisen

RiedGünter und Brigitte Ott und Günter und Ingrid Ried waren in Weimar auf Kulturreise – und das ProHof-Magazin war mit dabei.

Wie Kutschen Pferde abhängten und Räder das Laufen lernten

Historische Automobile kommen unter anderem als schmückendes Element bei Hochzeiten zum Einsatz. Wer Glück hat, kann die von Liebhabern gesteuerten Schönheiten nach wie vor auch einfach so auf der Straße fahren sehen. Ganzjährig zu besichtigen ist eine Auswahl der prachtvollen alten Gefährte zum Beispiel im August-Horch-Museum in Zwickau.

Historische Automobile kommen unter anderem als schmückendes Element bei Hochzeiten zum Einsatz. Wer Glück hat, kann die von Liebhabern gesteuerten Schönheiten nach wie vor auch einfach so auf der Straße fahren sehen. Ganzjährig zu besichtigen ist eine Auswahl der prachtvollen alten Gefährte zum Beispiel im August-Horch-Museum in Zwickau.

Nützlich sind Fahrräder, Autos und Motorräder das ganze Jahr über. Von echtem Fahrvergnügen kann man vor allem jetzt im Frühjahr sprechen, wenn dank frischem Grün und wärmender Sonnenstrahlen endlich wieder so richtig die Ferne lockt. Aber wie wurden Fahrräder, Autos und Motorräder eigentlich das, was sie sind – wie entstanden sie, entwickelten sich und bekamen ihre heutige Bedeutung?
Bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts dominierten drei andere Fortbewegungsmöglichkeiten den Alltag der Menschen: zu Fuß gehen, reiten oder mit der Pferdekutsche fahren. Eine Naturkatastrophe vor genau 200 Jahren gilt als Anlass für die Erfindung des Fahrrades: Der Ausbruch des Vulkans Tambora in Indonesien führte 1816 zu einem „Jahr ohne Sommer“, das heißt zu verheerenden Ernteausfällen, Hungersnöten und einem nie da gewesenen Pferdesterben. mehr...

Gartenfreunde freuen sich: Endlich grünt und blüht es wieder

Viele Hobbygärtner genießen es, ihre Pflanzen direkt im Gewächshaus auszuwählen. Als Frühjahrs-Bepflanzung eignen sich beispielsweise Stiefmütterchen.

Viele Hobbygärtner genießen es, ihre Pflanzen direkt im Gewächshaus auszuwählen. Als Frühjahrs-Bepflanzung eignen sich beispielsweise Stiefmütterchen.

Die Hobbygärtner scharren mit den Füßen – höchste Zeit, dass es endlich „nauswärts“ geht, wie der Hofer zu sagen pflegt. Zwar streckten angesichts des milden Winters heuer viele Blumen ihre Köpfchen besonders früh aus der Erde. Doch so manche frostige Nacht lässt Gartenbesitzer um diese zarten Pflänzchen bangen.
„Wenn die Pflanzen draußen in der Natur gewachsen sind, passiert ihnen meistens nichts“, beruhigt der Hofer Gärtner Peter Grünert. Im Gewächshaus gezogene Pflanzen, die in Kästen oder Kübeln gepflanzt sind, sollte man allerdings in sehr kalten Nächten lieber noch mal ins Haus stellen oder wenigstens mit Vlies abdecken. mehr...

UnternehmerFrauen: Chefin und Mädchen für alles

Die Hofer UnternehmerFrauen hatten mit der Organisation des Landeskongresses alle Hände voll zu tun. Unser Foto zeigt Vorsitzende Kerstin Reingruber (links) und Iris Schmidt (rechts); es fehlt stellvertretende Vorsitzende Alexandra Herpich.

Die Hofer UnternehmerFrauen hatten mit der Organisation des Landeskongresses alle Hände voll zu tun. Unser Foto zeigt Vorsitzende Kerstin Reingruber (links) und Iris Schmidt (rechts); es fehlt stellvertretende Vorsitzende Alexandra Herpich.

Frauen, die den Inhaber eines Handwerksbetriebes heiraten und in der Firma mitarbeiten, wagen den sprichwörtlichen Sprung ins kalte Wasser – und das nicht selten in einem ganz anderen Beruf als dem ursprünglich erlernten. Was sind sie nun? Chefin? Oder „Mädchen für alles“? Und an wen können sie sich mit ihren Fragen wenden?
Aus solchen Überlegungen heraus entstand der Verband der UnternehmerFrauen im Handwerk (UFH). Der Hofer Arbeitskreis der UFH feiert heuer 20. Geburtstag und richtete im März den Bayerischen Landeskongress aus. Vorsitzende Kerstin Reingruber ist zwar gelernte Bürokauffrau. mehr...

ProHof auf Reisen

KrafftDSC06767Die Freunde Christina Krafft, Claudia Rieß und Alexander Hummel verbrachten eine Woche auf der AidaSol. Sie reisten um die Kanarischen Inseln zusammen mit dem ProHof-Magazin.

50 Jahre „Gerch“: Stadt-Streifzüge mit heiterer Gelassenheit

IMG_9042 giegold-profot_favSeit 50 Jahren be- und durchleuchtet „der Gerch“ seine Mitmenschen. Die feinsinnigen Beobachtungen, die er auf Streifzügen durch seine Heimat insbesondere in Wirtshäusern und auf seinen „Hofer Spaziergängen“ macht, schreibt er in urwüchsiger Hofer Mundart fein säuberlich nieder. Die Leser der Frankenpost können sie jeden Samstag in ihrer Zeitung nachlesen. 2.500 Geschichten, teilweise zusammengefasst in sieben Büchern und sechs CDs, hat „der Gerch“ bislang veröffentlicht. Mit seinen „Gschichdla“ massiert er den „Nervus Humoricus“ einer ganzen Region; sachte und durchaus liebevoll regt er seine Leser aber auch zum tieferen Sinnieren an. Trotz aller Prominenz: Gesehen hat den „Gerch“ noch nie jemand. Unsere Autorin machte sich auf den Weg, um das kauzige Hofer Original aufzuspüren. Sie traf dabei auf seinen geistigen Vater, den Journalisten und Buchautor Gert Böhm. mehr...

Das aktuelle Heft
Archiv