Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Exklusiv

Erlebnisregion von A bis Z: Theater Hof

T Theater HofMit einem 28 Meter hohen Bühnenturm und einem spektakulären Glasvorbau ist das Theater Hof in der Kulmbacher Straße 5 ein echter Blickfang. Der preisgekrönte Neubau bietet den Rahmen für einen vielfältigen Spielplan mit rund 20 Produktionen pro Spielzeit aus den Bereichen Oper, Operette, Musical, Ballett, aber auch Kinder- und Jugendtheater. Infos und Kontakt: 09281/7070290.

Erlebnisregion von A bis Z: Marienkirche Hof

Die St. Marienkirche in der Lorenzstraße 1 wurde 1864 nach Plänen des Regensburger Dombaumeisters Denzinger im neugotischen Stil erbaut. Nur in wenigen Kirchen sind die äußere neugotische Form und die innere Ausgestaltung bis hin zur Orgel so vollständig erhalten wie hier in Hof. Öffnungszeiten: täglich 8-18 Uhr. Infos und Kontakt: 09281/2125.

Vorwort von Dr. Dorothee Strunz

strunzSehr geehrte Leserinnen und Leser,

Eine der wichtigsten Zielsetzungen des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT Hof ist es, junge Menschen in der Region bei dem erfolgreichen Übergang von der Schule in die Arbeitswelt zu unterstützen. Die Einstiegsmöglichkeiten heutzutage sind vielfältig und erfordern eine umfassende Planung und Vorbereitung – Kooperationen zwischen Unternehmen und Schulen können dabei hilfreiche Impulsgeber sein und die Weichen für die Zukunftsplanung der jungen Menschen stellen. Aus diesem Grund wurde vor nunmehr sieben Jahren auf Initiative des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT Hof und der Hochschule Hof die CONTACTA HochFranken ins Leben gerufen. mehr...

Erlebnisregion von A bis Z: Sternwarte Hof

Der Sternenhimmel und die Planeten unseres Sonnensystems werden Besuchern der Hofer Sternwarte am Egerländerweg 25 spielerisch nähergebracht. Außerdem können bei geeignetem Wetter auch selbst Beobachtungen an den Teleskopen gemacht werden. Sonderführungen dauern rund 90 Minuten und können gebucht werden unter 09281/84220.

Erlebnisregion von A bis Z: Saaleauen

Für die Landesgartenschau 1994 wurde die Saale entlang der Innenstadt naturnah gestaltet und begrünt. Von der parkähnlichen Flusslandschaft aus kann man erkennen, dass die Hofer Neustadt gezielt auf einer Terrasse oberhalb der Saale angelegt worden ist. Viele Grundstücke reichen mit ihren Gärten bis an die frühere Stadtmauer.

Erlebnisregion von A bis Z: Quellen

Im Fichtelgebirge entspringen die sächsische Saale (am Waldstein) und der Weiße Main (am Ochsenkopf). Zu beiden Quellen führen empfehlenswerte Wanderwege. Entlang der Saale und damit auch mitten durch Hof verläuft der Saaleradweg – eine ideale Möglichkeit, Stadt und Landkreis zu erkunden.

Erlebnisregion von A bis Z: Puppensammlung Rehau

_EM12044Die Puppen- und Spielzeugsammlung Walter-Stiftung Rehau gehört zu den Besonderheiten des Museums am Maxplatz. Aber das ist nicht die einzige Attraktion in Rehau: Eine Besichtigung lohnt auch im Kunsthaus und im Institut für Konstruktive Kunst und Konkrete Poesie, kurz IKKP. Zum Kunsthaus gehört ein Skulpturengarten mit derzeit 14 Großplastiken zeitgenössischer Künstler. Gegenüber dem… mehr...

Erlebnisregion von A bis Z: Oberfränkisches Textilmuseum

Das oberfränkische Textilmuseum Helmbrechts vermittelt einen Einblick in die Entwicklung von Handweberei, mechanischer Weberei und Textilindustrie in der Hofer Region. Zur ständigen Ausstellung gehören Zunftgegenstände, traditionelle textile Rohstoffe, der längste Schal der Welt und eine Sammlung einzigartiger Musterbücher. Eine originalgetreue Handweberstube zeigt den harten Alltag der Weber vor 100 Jahren. Infos und Kontakt: 09252/92430.

Erlebnisregion von A bis Z: Nachtwächter

N Stadtführung HussitenRundgänge mit dem Hofer Nachtwächter finden am 7. August, 4. September, 2. Oktober, 7. November und 31. Dezember jeweils um 20 Uhr statt. Treffpunkt ist das Hauptportal von St. Michaelis. Bitte Anmeldung unter 09281/5538. Stadtrundgänge werden auch zu verschiedenen weiteren Themen angeboten, zum Beispiel „Die Hussiten kommen!“ (Foto) oder „Tour de Fantasie –… mehr...

Erlebnisregion von A bis Z: Museum Bayerisches Vogtland

Das städtische Museum im Sigmundsgraben 6 widmet sich in einer noch neuen Sonderabteilung „Flüchtlinge und Vertriebene“ der Vertreibung aus den deutschen Ostgebieten nach dem Zweiten Weltkrieg. Auf drei Ebenen werden mehr als 400 Exponate von einmaligem historischem Wert gezeigt. Weitere Abteilungen des Museums sind „Stadt- und Landschaftsgeschichte“, „Naturkundliche Sammlungen“ wie auch „Handwerk und… mehr...

Das aktuelle Heft
Archiv