ProHof

Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Das 1. Hofer Sonnenhaus bei Weltausstellung und Architektouren 2017

Das 1. Hofer Sonnenhaus des Architekturbüros Fickenscher ist vom 10. Juni bis zum 10. September im Rahmen einer Multimedia-Präsentation zum Thema „Future Energy“ im deutschen Pavillon auf der Expo-Weltausstellung 2017 in Kasachstans Hauptstadt Astana vertreten. Der Ausstellungsbeitrag entstand auf Initiative des bayerischen Wirtschaftsministeriums. mehr...

Videowand beim Stabhochsprung-Meeting

Die LG Hof hat es erneut geschafft, eine Attraktion für die 22. Auflage des Stabhochsprung-Meetings am 24. Juni aufzubieten: Erstmals wird eine Videowand installiert. Zuschauer und Athleten können somit Wiederholungen der Sprünge mit Zeitlupe sehen. Ein hochkarätiges Damenfeld peilt die Steigerung des Meeting-Rekordes (4,71m) an. So haben die Kanadierin Alysha Newman, die Olympia-Neunte… mehr...

Drei neue Spielgeräte in der Hofer Altstadt

Die Hofer Altstadt wird wieder ein Stück attraktiver für Kinder und Familien. Dank einer Spende über 8000 Euro des Rotary Club Hof-Bayern können drei neue Spielgeräte installiert werden. Das erste steht bereits gegenüber der Altstadtpassage: Ein Geschicklichkeitsspiel, bei dem durch Bewegen der Spielfläche Kugeln durch ein Labyrinth ins Ziel gebracht werden müssen. Auch für Rollstuhlfahrer besteht eine Unterfahrmöglichkeit bei diesem Geschicklichkeitstest. mehr...

Schwarzenbach klingt

Alle zwei Jahre wird die Innenstadt von Schwarzenbach/Saale zum großen Konzertraum. Auch in diesem Jahr heißt es am 24. und 25.6. wieder „Schwarzenbach klingt“. Am Samstagnachmittag geben Schüler der Kreismusikschule ein Konzert im Altersheim. Abends rocken „X Rise“ den Rathaushof. Der Sonntag beginnt mit einem musikalisch ausgestalteten Gottesdienst, gefolgt von einem Brunch im Gemeindehaus mit dem Posaunenchor. Am Nachmittag spielen „Klangschnitz“ (Foto) im Erika-Fuchs-Haus, „Fidele Hinterachse“ auf der Hellersinsel und die „Fichtelgebirgsklezmorim“ in St. Gumbertus. mehr...

Entdecker unterwegs: „Sind Vögel schlau?“

Im täglichen Sprachgebrauch kommen zahlreiche Vögel vor, darunter solche aus der Gruppe der Rabenvögel: „Unglücksrabe“, „Krähenfüße“, „diebische Elster“, „Hupfdohle“, „Rabeneltern“ oder „rabenschwarz“ sind nur einige Beispiele. In der Naturkundeabteilung des Museums betrachten die Kinder ab 7 Jahren am Samstag, 24. Juni, in der Reihe „Entdecker unterwegs“ die dort ausgestellten Rabenvögel und versuchen herauszufinden,… mehr...

Jubiläum: Zehn Jahre Marktstübchen

Zehn Jahre Marktstübchen feiert im Juni das Team von „Markt aktiv“. Zu den ehrenamtlichen Helfern, die sich regelmäßig engagieren, gehören unter anderem (von links) Julia Hanisch, Gudrun Strunz, Vereinsvorsitzender Alfred Kramer, Küchen- und Service-Chefin Ingrid Petzny, Gregor Hanisch, Ingrid Voigt, Ludwig Hanisch und Catrin Hanisch.

Zehn Jahre Marktstübchen feiert im Juni das Team von „Markt aktiv“. Zu den ehrenamtlichen Helfern, die sich regelmäßig engagieren, gehören unter anderem (von links) Julia Hanisch, Gudrun Strunz, Vereinsvorsitzender Alfred Kramer, Küchen- und Service-Chefin Ingrid Petzny, Gregor Hanisch, Ingrid Voigt, Ludwig Hanisch und Catrin Hanisch.

Die Erdbeere steht im Juni und Juli ganz im Mittelpunkt des kulinarischen Angebotes im Marktstübchen auf dem Hofer Wochenmarkt. Die Saisonfrucht wird damit zugleich zur „Jubiläumsfrucht“ – denn das Marktstübchen am Maxplatz 11 feiert im Juli sein zehnjähriges Bestehen.
Bis ins Jahr 2003 reichen die Ursprünge von „Markt aktiv“ zurück. Küchen- und Service-Chefin Ingrid Petzny erinnert sich: „Wir haben mit einem Zelt angefangen und waren zunächst nur einmal pro Monat beim Wochenmarkt vor Ort.“ Das heutige Marktstübchen sei früher Standort eines Getränkemarktes gewesen. „Als die Räumlichkeiten frei wurden, haben wir alles in Eigenleistung ausgebaut“, erzählt Ingrid Petzny. Ihr heutiges Team von fünf bis sechs Küchen- und drei bis vier Service-Kräften habe nach und nach aus Spaß an der Freud zusammengefunden und arbeite – wie sie selbst – rein ehrenamtlich. mehr...

The Jesus Gospel Singers: Geburtstagskonzert

21 Jahre ist es her, dass die Hoferin Marina Seidel nach dem Besuch eines Gospelkonzerts den Entschluss fasste, auch in Oberfranken authentische Gospelmusik zu machen. Daraus entstanden erst die seit 2000 von Kerstin Lowak geleiteten Jesus Gospel Singers, und im Anschluss eine vielfältige regionale Gospelszene. Unter dem Motto „Dreimal 7 Jahre“ lassen die… mehr...

Rummenigge-Fußballcamp beim PTSV

Vom 7. bis 9. Juli begrüßt der PTSV Hof Michael Rummenigge und sein Trainerteam. Insgesamt wird es fünf große Trainingseinheiten geben, die dann mit einem Champions League Turnier enden. In den Pausen werden Spielekonsolen getestet. Bei einem virtuellen Rennen können direkt kleine Preise gewonnen werden. Aber auch große Preise locken an diesem Wochenende: So werden zwei VIP-Karten zu einem Champions League Spiel verlost. mehr...

Joschi Schneeberger Quintett in Dreigrün

Im Ambiente der Pfeifferschen Scheune im Nailaer Ortsteil Dreigrün gastiert am 25. Juni um 19 Uhr das Joschi Schneeberger Quintett. Als Trio waren die drei fantastischen Musiker bereits 2016 beim Forum Naila und Gäste und Verantwortliche waren so begeistert, dass man die Gruppe, diesmal als Quintett, nochmals verpflichtete. Diese fünf Musiker haben sich zusammengetan, um ihre eigenen Kompositionen und Arrangements im Stil des Swings, Blues, Gypsy Jazz, Latin und Funk zu spielen und verschmelzen in dieser Band zu einem eigenständigen Sound. mehr...

Seit 54 Jahren auf dem Hofer Wochenmarkt

Zu den bekanntesten Fieranten auf dem Hofer Wochenmarkt gehört Bruno Müller, hier mit Ehefrau Elke und den Töchtern Maria und Katharina. Foto: Köhler

Zu den bekanntesten Fieranten auf dem Hofer Wochenmarkt gehört Bruno Müller, hier mit Ehefrau Elke und den Töchtern Maria und Katharina. Foto: Köhler

Bruno Müller verkaufte schon Gemüse auf dem Wochenmarkt, als es noch keine Supermärkte gab. „Damals warteten die Hofer schon um sechs Uhr auf die Ankunft der Fieranten“, erinnert er sich. Verglichen damit hat sich der offizielle Marktbeginn um eine Stunde nach hinten verschoben. Aber auch heute noch seien die ersten Kunden schon um 6.30 Uhr unterwegs.
Wenn Bruno Müller, der mit seiner Familie in Priesendorf westlich von Bamberg einen landwirtschaftlichen Betrieb unterhält, von den Anfängen erzählt, gerät manch einer ins Staunen. „Mein Vater Lorenz Müller belieferte den Hofer Wochenmarkt von 1949 an“, erzählt er. „Damals wurde die Ware auf Fahrradanhängern zum Bahnhof nach Bamberg gebracht und in Hof dann auf Handwägen vom Bahnhof zum Markt.“ mehr...

Das aktuelle Heft

Archiv