ProHof

Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Diakonie sucht kontaktfreudige Menschen

Hadwiga Schneider und Hannelore Schwarzer haben über den Besuchsdienst der Diakonie Kontakt zueinander aufgenommen. Er vermittelt Hausbesuche für Senioren.

Hadwiga Schneider und Hannelore Schwarzer haben über den Besuchsdienst der Diakonie Kontakt zueinander aufgenommen. Er vermittelt Hausbesuche für Senioren.

Zwei ältere Damen haben sich auf Vermittlung der Diakonie kennengelernt und treffen sich seither regelmäßig. Jetzt werden Menschen gesucht, die es ihnen gleichtun wollen.

Bei den beiden stimmt die Chemie, das merkt man sofort. Sie lachen viel und sprechen gern über „hochaktuelle“ Dinge, wie sie übereinstimmend berichten. Denn alt zu werden sei zwar schön. „Aber nur im Stuhl zu sitzen ist doch blöd“, sagt Hannelore Schwarzer. „Man muss sich am Leben beteiligen!“ Also besucht sie einmal in der Woche Hadwiga Schneider, um sich mit ihr auszutauschen – und um gemeinsam zu lesen. Denn Schneider ist fast blind. mehr...

„Meine Mongolei“ bei Faszination Erde

Die Hofer-Foto-Tage „Faszination Erde“ zeigen im November ein echtes Highlight. Den Veranstaltern Alex Ninos und Dietmar Schmid ist es nach langem Bemühen endlich gelungen, die prominente mongolische Film-Regisseurin Byambasuren Davaa (international bekannt durch ihren oscar-nominierten Film „Die Geschichte vom weinenden Kamel“) für eine einmalige und spannende Live-Multivision über ihre Heimat Mongolei nach Hof einzuladen. Am Sonntag, 12. November, zeigt sie um 18 Uhr in der Freiheitshalle Hof „Meine Mongolei“. mehr...

ProHof auf Reisen – Unsere Leser grüßen aus aller Welt

Katharina Lipp aus Weilheim war mit ihrem Hofer Mann und seiner ganzen niederbayerischen Schwiegerfamilie in England. Das Bild zeigt sie alle vor Stonehenge. „Das ProHof-Magazin darf bei meinem fränkischen Mann nicht fehlen und war natürlich mit dabei.“, schreibt sie.

Katharina Lipp aus Weilheim war mit ihrem Hofer Mann und seiner ganzen niederbayerischen Schwiegerfamilie in England. Das Bild zeigt sie alle vor Stonehenge. „Das ProHof-Magazin darf bei meinem fränkischen Mann nicht fehlen und war natürlich mit dabei.“, schreibt sie.

„Die Grenzgänger“ kommen nach Hof

„Die Grenzgänger“ holen längst vergessene Volkslieder aus Archiven und alten Büchern und interpretieren und arrangieren sie ganz neu. Blues, Chanson, Swing, irische und amerikanische Folkmusik bis hin zu Rap; orientalische und lateinamerikanische Rhythmen gehen eine unverwechselbare Mischung ein. „Michael Zachcials Stimme, Frederic Drobnjaks Gitarrenspiel, Annette Rettich am Cello und Felix Kroll am Akkordeon… mehr...

Intensive Auseinandersetzung mit dem Tod

Im September begann ein neuer Kurs für Hospizhelfer. Unser Foto zeigt die Teilnehmer zusammen mit einem der Kursleiter, Norbert Lummer (Dritter von rechts), Koordinator der Hofer Hospizvereins.

Im September begann ein neuer Kurs für Hospizhelfer. Unser Foto zeigt die Teilnehmer zusammen mit einem der Kursleiter, Norbert Lummer (Dritter von rechts), Koordinator der Hofer Hospizvereins.

Was ist Leben? Was ist Sterben? Und was ist der Tod? Mit diesen Fragen setzen sich die Teilnehmer des Hospizhelfer-Kurses vom Hofer Hospizverein sehr persönlich und intensiv auseinander. „Dieser Kurs macht etwas mit den Menschen“, weiß Torsten Stelzer, Koordinator beim Hospizverein und einer der Kursleiter. Und das ist auch gut so, denn am Ende des Kurses wollen die frisch gebackenen Hospizhelfer schwerstkranken Menschen auf ihrem letzten Weg zur Seite stehen.

Dafür muss man wieder bei dem ankommen, was dem Menschen zwar in die Wiege gelegt ist, was er aber in unserer Zeit der Konformität und Gleichschaltung so gerne vergisst: getreu dem Motto des Vereins „Menschen als Mensch nahe sein“. mehr...

Hofer Studenten als „Botschafter“ in Ogden

Eine achtköpfige Studentengruppe unter der Leitung von Professor Dr. Heinz Göhring, bestehend aus Betriebswirtschaftlern und Wirtschaftsingenieuren, war zu einer Exkursion in der Partnerstadt Ogden. Im Vordergrund der Exkursion stand die interkulturelle Erfahrung. Das straffe Programm beinhaltete Vorlesungen an der Weber State University, der Partnerhochschule der Hochschule Hof, Firmenbesuche, einen Besuch im Rathaus von Ogden mit einer Begrüßung durch den stellvertretenden Vorsitzenden des Stadtrates, Richard Hyer, ein Besuch des Capitols in Salt Lake City sowie Einrichtungen der Mormonenkirche. mehr...

Ausstellungseröffnung: „Der Weg ins Ungewisse“

Ab 9. November zeigt das Museum Bayerisches Vogtland in Hof zwei vom Haus Schlesien in Kooperation mit polnischen Partnermuseen aus Schlesien konzipierte Ausstellungen. „Der Weg ins Ungewisse“ stellt das Schicksal der zwischen 1945 bis 1947 vertriebenen Schlesier und der in Schlesien angesiedelten Polen dar und will dazu anzuregen, sich näher mit der Geschichte der Nachbarn zu befassen, seine Sichtweise und Erinnerung kennenzulernen und zu versuchen, sie zu verstehen. Denn zum Ende des Zweiten Weltkrieges setzte eine in dieser Größenordnung einmalige Bevölkerungsverschiebung in Mittel- und Mittelosteuropa ein, von der Polen und Deutsche in besonderem Maße betroffen waren. Die Betroffenen sind mit den zum Teil traumatischen Erlebnissen alle unterschiedlich umgegangen. Die Ausstellung „Zu Hause und doch fremd“ stellt diese ganz unterschiedlichen Formen der Auseinandersetzung dar, was einen differenzierten Blick auf die Problematik ermöglicht. mehr...

Saalfelder Feengrotten: Im Zauberreich geflügelter Wesen

Höhepunkt jeder Führung durch die Feengrotten ist der Besuch des Märchendoms. Fotos: Matthias Frank Schmidt, Saalfelder Feengrotten

Höhepunkt jeder Führung durch die Feengrotten ist der Besuch des Märchendoms. Fotos: Matthias Frank Schmidt, Saalfelder Feengrotten

Die Feengrotten in Saalfeld gehen auf ein Alaunbergwerk zurück, in dem einst härteste Arbeitsbedingungen herrschten. Inzwischen hat sich daraus ein Touristik-Zentrum entwickelt, das in eine weitverzweigte Märchenwelt entführt.

Die Macht der Fantasie erschuf bei Saalfeld eine zauberhafte Märchenwelt, die heute Touristen in Scharen anlockt. Dabei war das einstige Alaunschieferbergwerk, aus dem die Feengrotten hervorgegangen sind, zunächst ganz und gar kein verlockender Ort. Im 16. Jahrhundert erschufteten sich die Bergleute hier tief unter der Erde einen frühen Tod. mehr...

Highlights im Rosenthal-Theater Selb

Auch im November watet das Programm im Rosenthal-Theater Selb mit einigen Höhepunkten auf: Am Samstag, 4. November, um 19 Uhr, findet im Selber Theater ein Festabend zum 60-jährigen Jubiläum des Spielmanns- und Fanfarenzuges Selb statt. Musikalisch gestaltet wird dieser Abend vom Auswahlorchester der Spielleute des Nordbayerischen Musikbundes. In ihrem ersten von vier Abokonzerten in der Spielzeit 2017/18 spielen die Hofer Symphoniker am Donnerstag, 16. November, um 19.30 Uhr, unter anderem das Werk „Endorphin“ von Sören Nils Eichberg, der gleichzeitig Dirigent des Abends ist. In dem Ein-Personen-Stück „Lola Montez – ein pikantes Solo“ ist am Donnerstag, 23. November, um 19.30 Uhr, die in Selb geborene und aufgewachsene Schauspielerin Katrin Wunderlich (Foto) zu sehen. mehr...

Das aktuelle Heft

Archiv