ProHof

Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Stabhochsprung-Meeting in der Altstadt

Am 29. Juni ist wieder Stabhochsprung in Hof ist angesagt. Eine Neuerung wird es geben: Wegen der Kaufhof-Baustelle werden die Springer in die andere Richtung anlaufen – hin zur Kirche. Zum dritten Mal wird eine Videowand in der Hofer Altstadt installiert; noch attraktiver für Zuschauer und Athleten, da Wiederholungen der Sprünge in Super-Zeitlupe zu sehen sind. Das Teilnehmerfeld wird aktuell noch zusammengestellt. Insgesamt sind 12-14 Springer-/innen eingeplant. mehr...

Tanzen mit und ohne Behinderung

Die neunte Sommernachtsparty der offenen Hilfen der Diakonie Hochfranken, der HoBS e. V. und der offenen Hilfen der Lebenshilfe Hof findet am Freitag, 28. Juni, im Therapeutischen Pädagogischen Zentrum (TPZ) am Lindenbühl 10 statt. Die Veranstaltung ist eine inklusive Tanzveranstaltung für Menschen mit und ohne Behinderung. Für den Rhythmus sorgt in diesem Jahr „Halb so Wild“, eine achtköpfige Integrationsband aus Himmelkron (Bild). mehr...

Internationaler Malwettbewerb des AZV Hof

Noch bis Mitte August läuft der AZV-Malwettbewerb für Kinder und Jugendliche. Als Besonderheit findet der Wettbewerb gleichzeitig in Deutschland und Brasilien statt. Kinder und Jugendliche aus der Region Hof und der Stadt Rolante, Südbrasilien, können Bilder über den Umgang mit Abfällen in ihrem Land malen. Zwölf ausgewählte Bilder werden den Abfallkalender 2020 schmücken.… mehr...

Lesung mit Sabine Weigand

Die Autorin Sabine Weigand liest am Samstag, 29. Juni, um 19 Uhr in der Hofer Stadtbücherei aus ihrem Roman „Die Manufaktur der Düfte“. Er spielt im Deutschland des 19. Jahrhunderts: Der junge Fritz Ribot macht aus der elterlichen Seifenmanufaktur in Mittelfranken eines der führenden Unternehmen des Landes. Doch die politische Lage spitzt sich… mehr...

KZ Helmbrechts: Vorstellung der Dokumentation

Am Mittwoch, 26. Juni, stellt der Verein gegen das Vergessen im Schwarzenbacher Evangelischen Gemeindehaus an der Bahnhofstraße 2 die neue Dokumentation zum Frauenkonzentrationslager Helmbrechts und zum Todesmarsch von Helmbrechts ins tschechische Volary vor. Die Veranstaltung mit Film, Lesung und Gespräch beginnt um 19 Uhr.

Wirtschaftsschule startet mit der 6. Klasse

Die Siebtklässler der Wirtschaftsschule Hof freuen sich auf die neuen Sechstklässler.

Die Siebtklässler der Wirtschaftsschule Hof freuen sich auf die neuen Sechstklässler.

Frohe Botschaft aus dem Kultusministerium: An der Staatlichen Wirtschaftsschule Hof können zum kommenden Schuljahr Kinder bereits in die 6. Klasse der Wirtschaftsschule eintreten.
Bisher gab es an der Staatlichen Wirtschaftsschule Hof einen vierjährigen Zweig (Jahrgangsstufen 7 bis 10) sowie einen zweijährigen Zweig (Jahrgangsstufen 10 und 11). Ab dem neuen Schuljahr wird dieses Angebot durch eine Vorklasse in der 6. Jahrgangsstufe erweitert. Die Wirtschaftsschule ab der 6. Jahrgangsstufe bietet die Möglichkeit, direkt nach der 5. Klasse in die 6. Klasse einer weiterführenden Schule vorzurücken und innerhalb von fünf Jahren den mittleren Schulabschluss zu erwerben. mehr...

Spielplatz in den Saaleauen weiter verschönert

Seit 2017 hat der Lions Club Hof die Spielplatzpatenschaft an den Saaleauen inne. Als „Einstand“ wurden damals die Rohrrutschen durch den Club zusammen mit ProHof gespendet, nun gibt es eine weitere Attraktion. Auf einer neuen Doppelwippe können bis zu vier Kinder gleichzeitig wippen. Bei der offiziellen Übergabe durch Kuno Höhne vom Lions Club Hof an die Vertreter der Stadt hat das neue Spielgerät den ersten Test durch einige Kinder bereits bestanden. mehr...

Beim Forum Naila: Violons Barbares

Wer behauptet, in der Musik sei schon alles erfunden, hat Violons Barbares noch nicht gehört. Die Gruppe gastiert am Sonntag, 30. Juni um 19 Uhr auf Einladung des Forums Naila in der Scheune im Nailaer Ortsteil Dreigrün. „Ein modern-archaisch wilder Saitenritt durch das mongolische und bulgarisch-mazedonische Liederbuch“, beschreibt der Veranstalter die Musik. mehr...

Anlaufstelle nicht nur für Reisende

Kümmern sich nicht nur um hilfsbedürftige Reisende, sondern auch um Not leidende Menschen aus der Region: (von links) Cornelia Jahn (Leiterin), Susanne Kleinlein und Frank Schaal.

Kümmern sich nicht nur um hilfsbedürftige Reisende, sondern auch um Not leidende Menschen aus der Region: (von links) Cornelia Jahn (Leiterin), Susanne Kleinlein und Frank Schaal.

Wer auf einer Zugreise mit seinem schweren Gepäck nicht alleine klar kommt, kann sich im Vorfeld an die Bahnhofsmission wenden und sich dort Hilfe für das Um- oder Aussteigen organisieren. Das ist allgemein bekannt. Was viele Menschen dagegen nicht wissen: Die Mitarbeiter der Bahnhofsmission helfen vor allem auch den Bedürftigen vor Ort – mit einem warmen Getränk oder einem Stück Gebäck, mit warmen Klamotten, einer gut geheizten Stube und vor allem mit dem, was diese Menschen sonst nirgends bekommen: mit einem offenen Ohr, mit Verständnis, mit einem aufmunternden Wort. mehr...

Das aktuelle Heft

Archiv