ProHof

Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Internationaler Museumstag mit gratis Wiener

Vor dem Museum gibt es am Internationalen Museumstag, 16. Mai, anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des Hofer Wärschtlamos 150 Paar Wiener umsonst. Die Aktion beginnt um 11 Uhr. Bitte Maske tragen und Abstand halten. Wenn das Museum geöffnet ist, ist der Eintritt frei. Wenn das Museum geschlossen ist, wird es ein digitales Angebot geben. Mit diesem Tag soll die neue Ausstellung „Mit oder ohne Sempft? 150 Jahre Hofer Wärschtlamo“ starten. mehr...

Diskussion: Abschiednehmen − aber wie?

Zu einer digitalen Diskussion um den assistierten Suizid lädt die Diakonie Hochfranken am Mittwoch, 12. Mai, von 19 bis 20 Uhr ein. Auf dem Youtube-Kanal des evangelischen Dekanats Hof diskutieren Prof. Dr. Reiner Anselm, Inhaber des Lehrstuhls für Systematische Theologie und Ethik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Prof. Dr. Ralf Frisch, Professor für… mehr...

Therapiehund Jazz und Inge Bahlmann: Seelentröster für Alte und Kranke

Jazz ist eine Seelentrösterin auf vier Beinen. Zusammen mit ihrem Frauchen Inge Bahlmann besucht sie Menschen, die nicht mehr viel vom Leben haben, sehr krank sind oder aufs Sterben warten. Für die Zeit, in der Jazz im Zimmer ist, blühen diese Menschen auf, werden munter und finden ihr Lachen wieder.

Inge Bahlmann und Jazz sind eines von 15 ehrenamtlichen Teams des Vereins „Mein Assistenzhund e. V.“, die in Hochfranken und darüber hinaus bei bis zu 100 Einsätzen im Jahr unter anderem Seniorenheime oder Hospize besuchen, um den Menschen dort ein paar – vielleicht letzte – glückliche Augenblicke zu schenken. mehr...

Gespräche gegen die Einsamkeit

Natalja Schaller berät im Seniorentreff ABS Sankt Lorenz einmal in der Woche Senioren aus Hof und deren Angehörige – auch zum Thema digitale Medien. „Natürlich hoffen wir, hier bald auch wieder Treffen wie vor der Pandemie anbieten zu können“, sagt Natalja Schaller. Wichtig sei es ihr, für die Sorgen und Anliegen der älteren Menschen da zu sein, gerade in diesen Zeiten. „Gespräche gegen Einsamkeit“ nennt sie das. Um kein Risiko einzugehen, werde sie sich jeweils vor der Beratungszeit am Freitagvormittag von 9 bis 12 Uhr per Schnelltest auf Corona testen lassen. „Ein persönliches Gespräch wird also möglich sein – gerne auch ein gemeinsamer Spaziergang oder ein Treffen unter freiem Himmel im Lorenzpark“, sagt sie. Auch über konkrete Unterstützung im Alltag werde sie informieren. mehr...

Eichhörnchen Thema im Museum Bayerisches Vogtland

Die neueste Folge der „Hofer Museumsschätzchen“ ist auf Youtube – diesmal speziell für Kinder! Volontärin Karin Königseder besucht in der Naturkunde-Abteilung ein Eichhörnchen und erzählt ein eher unbekanntes Detail über das quirlig-süße Nagetier: Es war einst ein beliebtes Haustier, vor allem für Mädchen und Frauen. Außerdem gibt es im Mai auch ein neues, aus der städtischen Kunstsammlung inspiriertes Ausmalbild für Kinder auf der Museums-Homepage unter www.museum-hof.de. Was gerade im Lockdown hinter den Kulissen passiert sowie die neuesten Informationen über eine eventuelle Wiederöffnung des Museums mehr...

Hofer Wärschtlamänner: Detlef Büttner

Angelika Bambach aus Döhlau holt sich ihre Hofer Wärscht bei Detlef Büttner. Foto: Köhler

Angelika Bambach aus Döhlau holt sich ihre Hofer Wärscht bei Detlef Büttner. Foto: Köhler

Die Hofer Wärschtlamänner feiern heuer 150. Jubiläum: Seit dem Jahr 1871 sind sie in Hof unterwegs und verkaufen ihre Wienerla, Knacker oder Bauern. Viel hat sich in den 150 Jahren geändert, aber das Erscheinungsbild der Wärschtlamänner mit ihrem typischen Messingkessel und dem großen Korb für die Brötchen ist immer gleich geblieben. Aus Anlass des Jubiläums stellen wir die derzeit in Hof aktiven Wärschtlamänner in einer Serie vor. Weiter geht es mit Detlef Büttner.

Bäckereien haben für Detlef Büttner (58) eine besondere Bedeutung. Denn nach seinem Abschluss an der Münsterschule hat der gebürtige Hofer eine Ausbildung bei der Bäckerei Heinritz in Schwarzenbach an der Saale absolviert. Und die Hofer Bäckerei Reinel in der Oberkotzauer Straße, die schon von Anfang an seine Stammbäckerei als Wärschtlamo ist, öffnete für Detlef Büttner in Zeiten von Corona neue Türen und Wege. mehr...

Armin-Sandig-Preis für Hermann Rudorf

Zum ersten Mal wird der mit 5.000 Euro dotierte Armin-Sandig-Preis für Malerei und Zeichnung vergeben. Er geht an den Berliner Maler Hermann Rudorf, den Nachwuchspreis über 1500 Euro erhält Lena Ader. 650 Künstlerinnen und Künstler hatten ihre Arbeiten eingereicht. Knapp 100 ausgewählte Werke von 29 Künstlern sind in einer virtuellen Online-Ausstellung zu sehen.… mehr...

Geschäftsführerin Ilse Emek: Erlebnisse aus 29 Jahren Tätigkeit könnten Bücher füllen

Die langjährige VHS-Geschäftsführerin Ilse Emek verabschiedet sich in den Ruhestand. Foto: Köhler

Die langjährige VHS-Geschäftsführerin Ilse Emek verabschiedet sich in den Ruhestand. Foto: Köhler

Nach 29 Jahren als Geschäftsführerin der Volkshochschule (VHS) Hofer Land geht Ilse Emek in den Ruhestand. Zwei große Meilensteine der VHS unter ihrer Führung waren zuletzt die Übernahme der VHS-Arbeit in der Stadt Hof und der Umzug in die aufwendig restaurierten Gebäude in der unteren Ludwigstraße. Wir haben nachgefragt bei Ilse Emek:

Haben Sie schon Pläne für die erste Zeit im Ruhestand?
Die erste Zeit meines Ruhestandes wird vor allem der Wiederherstellung meiner Gesundheit dienen. Denn ich bin schon länger schwer erkrankt, und jetzt stehen wieder Behandlungen an. Diese und die Genesung werden viel Zeit erfordern.

Was wird Ihnen aus Ihrem bisherigen Alltag fehlen, was weniger?
Mir wird sehr viel fehlen: die intellektuelle Anregung, die Vielfalt der fachlichen Themen, der Austausch mit Kollegen, die Begegnung mit den Menschen sowie die Einsatzmöglichkeiten meiner Kreativität für gesellschaftlich notwendige und wirksame Projekte. Obwohl ich als Geschäftsführerin sehr selbstständig arbeiten konnte, waren meine Tage häufig durch aktuelle Alltagsereignisse geprägt. Ich freue mich, dass ich künftig über meine Zeit und die Inhalte selbst bestimmen kann. mehr...

Sportverband unterstützt Rollkunstläufer

Im Rahmen des Crowd Funding Projektes der Rollkunstlaufabteilung des TSV Hof hat der Hofer Sportverband mit einer Spende von 350 Euro dazu beigetragen, die Projektziele der Abteilung zu erreichen. Mit dieser Zuwendung kann die Sparte Rollkunstlauf hochwertige fachspezifische Trainingsgeräte für Kinder und Jugendlichen anschaffen. Das Bild zeigt den Präsidenten des Hofer Sportverbandes, Dominik Zeh, und Susanne Rübig, die Abteilungsleiterin der Abteilung Rollkunstlauf des TSV Hof 1861. mehr...

Doppelspitze geht in den Ruhestand

Jahrzehnte lang haben Stationsleiterin Andrea Wolf und ihr Stellvertreter Herbert Schübel die Intensivstation des Sana Klinikums Hof geleitet – nun wurden sie in den Ruhestand verabschiedet. Andrea Wolf begann im Oktober 1977 ihre Karriere als Krankenschwester auf der Station X 1. Im Januar 1986 übernahm sie die Stationsleitung. Sie absolvierte sie im November… mehr...

Das aktuelle Heft

Archiv