Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Klangerlebnis in der Michaeliskirche

Mehr als 50 Soldatinnen und Soldaten in Uniform mit einem Oberstleutnant am Dirigentenpult vor dem Hochaltar der Michaeliskirche: Ein bisschen befremdend auf den ersten Blick. Bilder von Einsätzen der Truppe gehen einem spontan durch den Kopf.

Mit den ersten Klängen sind diese Bilder – zumindest auf Zeit – im wahrsten Sinne des Wortes wie weggeblasen. Gewaltig und imposant bekommt der Zuhörer Musik aus unterschiedlichen Stilrichtungen und Epochen zu hören. Ein ums andere Mal geht diese auch unter die Haut. So beim Dialog von symphonischem Blasorchester und der Heidenreichorgel, die beide – wie angekündigt – die Michaeliskirche in ein Klangbad verwandeln. Gänsehaut macht sich breit, als die junge Sopranistin Anja Stegmann Gustav Mahlers „Urlicht“ anstimmt. Welch ein Wohlklang, welch ein Tiefgang! Betörend schön singt sie sich von der ersten Note in die Herzen der Zuhörer. Die Wagner-Stipendiatin hatte in Hof ihren ersten gemeinsamen Auftritt mit dem Heeresmusikkorps Veitshöchsheim unter der Leitung von Oberstleutnant Roland Kahle (Bild unten), dem in diesem Jahr noch weitere u.a. in der Basilika in Gößweinstein und in Vierzehnheiligen folgen werden. Ihre vielseitige und ausdrucksstarke Stimme kam bei „Gabriella’s Song“ von Stefan Nilsson und dem „Hallelujah“ von Leonard Cohen eindrucksvoll zur Geltung. Kirchenmusikdirektor Georg Stanek entlockt der Königin der Instrumente, wie die Orgel auch liebevoll genannt wird, mit Musik von Leonard Bernstein unerwartet moderne Klänge. Die Reihen im Kirchenschiff bis hinauf in die Emporen sind gut gefüllt. Die Zuhörer lassen sich von einem besonderen Konzert verzaubern. „Orgelglanz und Bläserpracht“ – der Titel versprach Außergewöhnliches und ließ großen Musikgenuss folgen.
Johann Sebastian Bachs „Dona nobis Pacem“ bildete einen

5000 Euro gab es für die Stiftung „Kirche bewahren“: Dekan Günter Saalfrank, die ProHof-Vorstandsmitglieder Günter Bauer und Ingeburg Buchta, Reinhard Burger von der Stiftung und ProHof-Vorsitzender Michael Maurer (von links).

5000 Euro gab es für die Stiftung „Kirche bewahren“: Dekan Günter Saalfrank, die ProHof-Vorstandsmitglieder Günter Bauer und Ingeburg Buchta, Reinhard Burger von der Stiftung und ProHof-Vorsitzender Michael Maurer (von links).

wunderbaren Schlusspunkt eines herausragenden Konzerts in der Michaeliskirche! Gib uns deinen Frieden – wie sehr wünschen wir uns diesen, vor allem dort, wo unsere Soldatinnen und Soldaten im Einsatz sind.
ProHof hat dieses besondere Konzert allen Besuchern bei kostenfreiem Eintritt präsentiert. Am Ende kam die stattliche Summe von nahezu 4.000 Euro an Spendengeldern zusammen, die der Verein auf 5.000 Euro aufstockt. Das Geld kommt der Stiftung „Kirche bewahren“ zugute.
Die Stiftung ist bayernweit die erste dieser Art auf Dekanatsebene. Mit ihr sollen die 29 Kirchengebäude im Dekanat Hof langfristig erhalten werden. Anke Bogler

Das aktuelle Heft
Archiv