Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Verkehrserziehung künftig auch digital

Als Schulrat hat Stefan Stadelmann sein Amtszimmer im Staatlichen Schulamt in den Räumen des Landratsamtes Hof. Im Büro der Kreisverkehrswacht ist er immer montags zwischen 17 und 18 Uhr anzutreffen.

Als Schulrat hat Stefan Stadelmann sein Amtszimmer im Staatlichen Schulamt in den Räumen des Landratsamtes Hof. Im Büro der Kreisverkehrswacht ist er immer montags zwischen 17 und 18 Uhr anzutreffen.

Mit Stefan Stadelmann hat die Kreisverkehrswacht Hof einen Vorsitzenden gewonnen, der vor allem im Bereich Kindererziehung über umfassende Erfahrungen verfügt. Der 1971 geborene Hofer studierte Lehramt in Bayreuth und kam gleich danach an die Christian-Wolfrum-Schule Hof, wo er insgesamt 20 Jahre lang als Lehrer, Konrektor und Rektor arbeitete. Seit 2016 wirkt er als Schulrat im Landratsamt Hof. Wir haben nachgefragt bei Stefan Stadelmann:

Wie sind Sie dazu gekommen, sich in der Kreisverkehrswacht Hof zu engagieren?
An der Christian-Wolfrum-Schule wird die Verkehrserziehung seit jeher sehr wichtig genommen. Es gibt dort auf dem Pausenhof einen Übungs-Parcours für Fahrräder. Regelmäßig macht die Kreisverkehrswacht in der Schule Station, und die Verkehrserzieher der Polizei Wolfgang Merz und Heike Köllner unterrichten die Kinder. So bin ich dazu gekommen. Den Vorsitz trug mir dann Heidemarie Schwärzel an, die jahrzehntelang an der Spitze der Kreisverkehrswacht Hof stand und mich auch künftig weiter berät.

Wann wurde die Kreisverkehrswacht Hof gegründet, und wie ist sie heute aufgestellt?
Die Kreisverkehrswacht Hof ist Ende des Jahres 1924 gegründet worden, und zwar nur ganz kurz nach der Deutschen Verkehrswacht, die am 3. November 1924 in Berlin ins Leben gerufen worden ist. Somit haben wir in Hof eine der ältesten Verkehrswachten in Deutschland und die älteste in Bayern. Im Vorstand tätig sind neben mir auch MdL Klaus Adelt als 2. Vorsitzender, Ursula Meyer als Schatzmeisterin und die Geschäftsführerin Silke Tag, die auch Aufgaben einer Schriftführerin mit übernimmt. Außerdem haben wir sieben Beiräte, die unterstützend und beratend tätig sind. Das neue Team ist seit 6. November im Amt. In den Jahren davor bildeten Heidemarie Schwärzel und Dieter Darkow die Vorstandschaft. Wir haben zur Zeit rund 80 Mitglieder und wollen in den nächsten Jahren auf 100 anwachsen. Unser Jahresbeitrag von zwölf Euro ist eher symbolisch.

Welche konkreten Aufgaben erfüllt die Kreisverkehrswacht Hof?
Unsere Hauptaufgaben sind umfassende Verkehrsaufklärung, intensive Verkehrserziehung, qualifizierte Fortbildung, fachkundige und kompetente Beratung, effektives Fachsicherheitstraining und altersspezifische Jugendarbeit. Unsere Aktionen und Projekte, mit denen wir das alles erreichen wollen, sind zum Teil sehr bekannt.

Können Sie Beispiele nennen?
„Könner durch Erfahrung“ ist unser kostenloses Fahrsicherheitstraining, das von erfahrenen Fahrlehrern durchgeführt wird. Auch in den Kindergärten bieten wir schon ein Verkehrssicherheitstraining für die Jüngsten und die Erzieherinnen an. „Nur bei Grün – den Kindern ein Vorbild“ dürfte dank der tollen Unterstützung des Stadtbauhofes jeder kennen. Für Schulwegsicherheit und Schulwegdienste sorgen hier unsere Jugendverkehrsschulen und das Schülerverkehrserziehungsprogramm. Genannt seien auch die Aktionen „Sicher unterwegs + Sicher zur Schule – Sicher nach Hause“ und „Sicher mobil – Seniorenberater – Mobil bleiben, aber sicher“. Außerdem befassen wir uns auch mit dem Thema Drogen und Verkehrssicherheit.

Lässt sich das ehrenamtliche Engagement Ihrer Mitarbeiter in Zahlen bemessen?
Wir haben zur Zeit in der Stadt Hof 18 Schulweghelfer und im Landkreis 21. Schulbuslotsen haben wir in der Stadt acht, im Landkreis sieben. Bei den Schülerlotsen sind es in der Stadt zur Zeit nur zwölf, im Landkreis 100. Hier suchen wir am dringendsten ehrenamtliche Helfer, aber auch in allen anderen Bereichen ist jeder, der mitmacht, sehr willkommen. Wer nur passiv dabei sein will, wird am besten Mitglied. Ich möchte an dieser Stelle unserer Polizei wie auch allen unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern danken, die sich Tag für Tag bei Wind und Wetter draußen an die Straßen stellen und für die Verkehrssicherheit der Kinder, aber letztlich auch von uns allen sorgen.

Was ist für die nähere Zukunft geplant?
Im Frühjahr wird die neue E-Bike-Station am Ossecker Stadion in Betrieb genommen, die die Kreisverkehrswacht Hof finanziert hat. Bis zum Sommer will ich auch unsere neue eigene Homepage aufgebaut und in Betrieb genommen haben. Eine Riesenaufgabe für die Zukunft wird die digitale Bildung im Bereich Verkehrserziehung. Unser Hauptaugenmerk liegt aber weiter darauf, dass wir nicht nur Wissen vermitteln, sondern Kinder zu mündigen, verantwortungsvollen Verkehrsteilnehmern erziehen wollen. Unsere Fahrradführerscheinprüfungen bleiben dabei eines unserer wichtigsten Instrumente. Manfred Köhler

 

Info: Kreisverkehrswacht Hof, Moltkestraße 18, 09281/86542.

Das aktuelle Heft
Archiv