Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Via App eine Mahlzeit spendieren

Gaststättenbesuche sind für viele Menschen unerschwinglich oder zumindest eine Riesenausnahme. Doch in Hof sollen sie künftig auch für arme Menschen ab und zu möglich werden. Denn es gibt eine „Spenden-App“ fürs Handy, dank der teilnehmende Gaststätten die Bewirtungskosten für Bedürftige unkompliziert abrechnen können. Der Vorteil für beide: Bedürftige können einkehren, die Betriebe steigern den Umsatz. Dahinter stehen Spender, die anderen etwas Gutes tun wollen. Der SPD-Ortsverein Hof-Mitte hat diese App – „Dignitos“ heißt sie – im Kunstkaufhaus öffentlich vorgestellt. „Was andernorts schon super läuft, kann auch bei uns ins Rollen kommen“, waren sich die drei Initiatoren Beate Hahn-Stephan, Patrick Leitl und Eva Döhla einig. In Hof, ist sich Beate Hahn-Stephan, die Leiterin der Frühförderung der Lebenshilfe, sicher, ist die Nachfrage für die App da. Die Funktionsweise erklärt Entwickler Jürgen Kost: Via Smartphone kann jeder, der will, einen bestimmten Betrag an Dignitos spenden. Diesen stellt man entweder allgemein zur Verfügung oder lässt sie einer ganz bestimmten der mittlerweile knapp 60 teilnehmenden Gaststätten zukommen. Genau für diesen Betrag kann dann ein Bedürftiger in dem Restaurant essen gehen. Der Wirt des Kunstkaufhauses, Alexander Kaiser, hat sich gleich überzeugen lassen: Das KKH wird die erste Dignitos-Station in Hof. Auf dem Foto (von links) SPD-Stadtratsfraktionsvorsitzende Eva Döhla, Jürgen Kost, Beate Hahn-Stephan, Alexander Kaiser, SPD-Kreisvorsitzender Jörg Mielentz und Ortsvereinsvorsitzender Patrick Leitl.

Das aktuelle Heft
Archiv