Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Schönheit Tschechiens erlebt

Einmal im Jahr macht sich Ingeburg Buchta zusammen mit dem 2. Bürgermeister von Eger – Michal Pospisil – auf, einer Hofer Reisegruppe die Schönheit unseres Nachbarlandes Tschechien zu zeigen. Ziel in diesem Jahr war Mittelböhmen mit der Stadt Kutná Hora (zu deutsch Kuttenberg). Begeistert zeigten sich die Teilnehmer von der Historie der Stadt, die mit dem Abbau von Silber ihren Reichtum begründetet und seit 1995 als einzige Stadt Mittelböhmens den Status „Unesco Stadt“ erworben hat.
Beeindruckt haben die Fülle von Sehenswürdigkeiten, unter anderem das Sedletz-Ossarium, einem Beinhaus, das Berühmtheit durch die Aufbewahrung von rund 40.000 menschlichen Skeletten erlangte. Knochen von etwa 10.000 Menschen wurden künstlerisch verarbeitet und dienen als Dekoration in der Allerheiligenkirche. Interessant und sehenswert war auch die gotische Kirche Mariä Himmelfahrt, ein ehemaliges Zisterzienserkloster, der Dom der heiligen Barbara, der als einer der außergewöhnlichsten gotischen Kirchenbauten in Mitteleuropa gilt, und der Welscher Hof, der Sitz der böhmischen Könige war.
Ein weiterer Höhepunkt der an Sehenswürdigkeiten so reichen Reise war Melník, eine Stadt, die etwa 30 Kilometer nördlich von Prag am Zusammenfluss von Moldau und Elbe liegt. Abgerundet wurde die besondere Reise mit einer Schifffahrt auf der Moldau in Prag. Das Foto der Reisegruppe entstand vor dem Jesuitenkolleg mit seinem barocken Baustil.

Das aktuelle Heft
Archiv