Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Entwicklung der Gewässerqualität der Saale

Die Saale hat im Hofer Land eine bewegte Geschichte: Im Mittelalter war sie ein fischreiches Gewässer, für das die Fischrechte hoch im Kurs standen. Mit der Industrialisierung stieg die Abwasserbelastung stark an. Nach der Teilung Deutschlands interessierte die Wassergüte unterhalb von Hof nur wenige – floss die Saale doch 30 Kilometer später in die DDR. Mit der Gründung des Abwasserverbands Saale, dem Bau eines Abwassersammlers, einer Mechanischen und Biologischen Kläranlage in den 1960er bis 1980er Jahren sowie dem Bau des Förmitzspeichers konnte das Gewässer wiederbelebt werden. In einem Vortrag am Dienstag, 17. September, um 18.30 Uhr im Museum Bayerisches Vogtland und Führung sollen im historischen Kontext die Auswirkungen menschlicher Aktivitäten auf die Gewässerqualität der Saale dargestellt werden.

Das aktuelle Heft
Archiv