Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Rettungswache, Sozialstation und Tagespflege unter einem Dach

Wie ein Fels ragt der BRK-Neubau an der Ecke Ernst-Reuter-Straße/Wölbattendorfer Weg in die Höhe und scheint aus dem Dornröschenschlaf auferstanden zu sein aus der Riesen-Baustelle der vergangenen Monate, umgeben von Gerüsten, Bauzäunen und einer ganzen Flotte an Baufahrzeugen.

Neben der neu gebauten Rettungswache im Erdgeschoss und ersten Stock sowie der Sozialstation mit ambulantem Pflegedienst und acht Einheiten für Betreutes Wohnen ist im zweiten Obergeschoss „Die Gute Stube“ untergebracht. Dabei handelt es sich um eine Tagespflegestätte für bis zu 20 alte, demente oder andersartig erkrankte Menschen, die dort bereits seit Anfang Juli werktags bis zu neun Stunden verbringen können.
Auf 450 Quadratmetern sind die pflegebedürftigen Gäste eingeladen, den Tag außerhalb ihrer vier Wände in Gesellschaft zu verbringen. Um 7.30 Uhr beginnt der Betrieb mit der Abholung der Gäste von zuhause und Frühstück in der Tagespflegestätte. Vormittags gibt es ein vielfältiges Beschäftigungsangebot, das auch hauswirtschaftliche Aktivitäten wie Kochen oder Backen in der großen, offenen, barrierefreien Küche beinhaltet. Daran schließt sich das warme Mittagessen an, das von einem externen Caterer geliefert wird.

In der Tagespflege gibt es ein vielfältiges Beschäftigungsangebot.  Fotos: Wild (2), BRK (1)

In der Tagespflege gibt es ein vielfältiges Beschäftigungsangebot.  Fotos: Wild (2), BRK (1)

Wer möchte, kann sich dann zur Mittagsruhe zurückziehen, wofür alles vom gemütlichen Ohrensessel bis zum professionellen Pflegebett zur Verfügung steht. Anschließend besteht die Möglichkeit, am gemeinsamen Spiel, am Gedächtnistraining oder am gemütlichen Kaffeetrinken teilzunehmen, bevor der Tag um 16.30 Uhr mit dem Abendessen endet. Dann werden die Gäste wieder nach Hause gefahren – natürlich mit einem speziellen Fahrzeug, das ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.
Doch an wen genau richtet sich das neue Angebot, das in Hof bisher fast einzigartig ist? „Eingeladen sind alle Menschen mit Demenz, nach einem Schlaganfall oder mit anderen Erkrankungen, die zwar zuhause wohnen bleiben, aber gern den Tag in Gesellschaft und unter Aufsicht von Pflegefachkräften verbringen möchten – also auch Menschen, die im Betreuten Wohnen untergebracht sind oder die von ihren Angehörigen gepflegt werden“, erklärt Stefan Kögler, Kreisgeschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes, Kreisverband Hof.
„Die Gäste müssen auch nicht jeden Tag kommen, sondern können die Häufigkeit frei wählen – um zum Beispiel die pflegenden Angehörigen zu entlasten, damit sie etwas erledigen oder sich einfach mal für einen oder zwei Tage pro Woche erholen können“, ergänzt Melanie Schödel-Greim, Pflegedienstleiterin der Sozialstation des BRK Hof und Leiterin der neuen Tagespflegestätte. Die Kosten für einen Betreuungsplatz richten sich je nach Pflegebedürftigkeit bzw. Pflegestufe des Gasts, wobei die Eigenbeteiligung von 34 Euro pro Tag inklusive Fahrt, Verpflegung und Investitionskosten für jeden Gast gleich ist.
Betritt man die „Gute Stube“, fühlt man sich sofort heimisch – und genau das ist natürlich auch beabsichtigt, damit sich die Gäste wohlfühlen. Unterschiedliche Rot- und Grautöne sowie viel Holz verleihen der modernen, offenen, lichtdurchfluteten und sehr großzügigen Architektur des Neubaus eine heimelige Atmosphäre – besonders dem riesengroßen Herzstück aus offener Küche, Essbereich und Wohnzimmer. Vor allem die Kombination als Holz, teilweise textilen Fußböden, gemütlichen Polstermöbeln und stilvollen Tapeten-Akzenten sorgt für das einladende Flair der „Guten Stube“.
Hinzu kommen eine liebevoll zusammengestellte Sammlung alter Gegenstände von der Kaffeemühle bis zum antiken Kinderwagen und riesigen Fototapeten mit Hof-Motiven vergangener Tage, die die älteren Menschen trotz Demenz sofort wiedererkennen. Für die Mittagsruhe oder andere Ruhe-Phasen kann zwischen Räumen am (abgebildeten) Saale- und Untreuseestrand gewählt werden. Daneben stehen natürlich zahlreiche Sanitäreinrichtungen zur Verfügung, die ebenfalls großzügig und barrierefrei gestaltet sind.
Besonders komfortabel ist die direkte Verbindung zwischen der Tagespflegestätte und den 47 betreuten Wohneinheiten im Haus Rosengarten: Verbindungstüren ermöglichen es den Rosengarten-Bewohnern, auf kürzestem Weg und sogar zu Fuß in die „Gute Stube“ zu kommen und dort ihren Tag zu verbringen.
Weitere Informationen unter www.kvhof.brk.de bzw. telefonisch bei Tagesstättenleiterin Melanie Schödel-Greim unter Telefon 09281/6293-14. Christine Wild

Das aktuelle Heft
Archiv