Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Siggi Schmidt: Malen ist ihre Berufung

Die Hofer Künstlerin Siggi Schmidt arbeitet gerne mit Öl, widmet sich aber auch allen möglichen anderen Techniken sowie verschiedensten Motiven. Ihr umfangreiches Wissen gibt sie in Malkursen für Kinder und Erwachsene weiter.

Die Hofer Künstlerin Siggi Schmidt arbeitet gerne mit Öl, widmet sich aber auch allen möglichen anderen Techniken sowie verschiedensten Motiven. Ihr umfangreiches Wissen gibt sie in Malkursen für Kinder und Erwachsene weiter.

„Ich bin sehr zufrieden“, sagt Siggi Schmidt und blickt sich in ihrem Atelier in der Hofer Fabrikzeile um. Sie hat ihre Berufung gefunden; schon zum zweiten Mal in ihrem Leben. In den 90er Jahren baute die gebürtige Erlangerin in Hof die Tanzschule Swing mit auf und brachte bis vor zehn Jahren tausenden Schülern und Erwachsenen das Tanzen bei. „Das war eine schöne Zeit und eine erfüllende Aufgabe.“ Seit 2010 ist Siggi Schmidt als Künstlerin tätig. Und auch hier teilt sie ihre Leidenschaft mit anderen Menschen: Ihre Malkurse für Erwachsene und Kinder erfreuen sich großer Beliebtheit.

Schon als Jugendliche hat Siggi Schmidt sich für Kunst interessiert und viel gemalt: „Malen ist wunderbar für die Seele. Man kommt total runter und ist ganz bei sich.“ Nach der stressigen Tanzschul-Zeit, die kaum Raum für Hobbys ließ, erfüllte sie sich ab 2012 einen lang gehegten Traum und absolvierte über mehrere Jahre ein berufsbegleitendes Kunststudium. „Ich habe in dieser Zeit viele Dinge gelernt und intensiv geübt“, erzählt die Künstlerin. „Diese Erfahrung möchte ich nicht missen.“ Zu vielen ihrer Studienkolleginnen hat sie noch heute Kontakt; man trifft sich ab und an, um gemeinsam zu malen. „Man braucht zwar die Einsamkeit zum Malen. Aber auch der Austausch untereinander ist wichtig.“
Rege ausgetauscht wird sich auch in den Malkursen, die Siggi Schmidt über die Volkshochschule anbietet. Viele Teilnehmer kommen immer wieder, bestreiten inzwischen – wie auch ihre Mentorin – selbst regelmäßig Ausstellungen, und empfinden das gemeinsame Malen als große Bereicherung. Dass sich ihre Schützlinge in der Hofer Künstlerszene gut etablieren, freut Siggi Schmidt sehr. „Es ist überhaupt ganz unglaublich, wie viele Leute in Hof malen. Das kann man beispielsweise jedes Jahr bei der Kunstsaat des Hofer Kunstvereins feststellen.“
Schmidt selbst kennt in ihrem Schaffen kaum Grenzen, wechselt zwischen verschiedenen Techniken und widmet sich unterschiedlichsten Motiven. Sie arbeitet gerne in Werkreihen, wendet sich für eine gewisse Zeit beispielsweise Aktzeichnungen, Porträts oder Landschaften zu, bis ihr ein neues Thema wichtig wird. Im vergangenen Jahr entstanden in einer Werkreihe über kubistische Formen zahlreiche imposante Bilder von bekannten und weniger bekannten Hofer Gebäuden. Ihren Gedanken zur „Fridays for future“-Bewegung hat die Künstlerin in einem großen Ölgemälde Ausdruck verliehen.
„Es gibt immer etwas zu tun“, fasst die Unruheständlerin zusammen. Wenn sie nicht gerade Kurse gibt oder an eigenen Werkreihen arbeitet, fertigt sie Auftragsarbeiten – von Porträts fürs heimische Wohnzimmer der Auftraggeber bis hin zu großen Stillleben oder Landschaftsaquarellen für Büros. Eine Firma in Würzburg lässt sich Jahr für Jahr ein neues Bilder-Ensemble als Leihgabe zusammenstellen.
Kinder unterrichtet Siggi Schmidt nicht nur im Rahmen der Malkurse, die sie teils über die VHS und teils in Eigenregie gemeinsam mit der Kunstpädagogin Natalia Reising anbietet. Wer möchte, kann in ihrem Atelier in der Fabrikzeile auch Kindergeburtstag feiern (bis zu sechs Kinder ab sechs Jahren). Ob Malkurs oder Geburtstagsfeier: Der Künstlerin ist wichtig, dass die Kinder, die noch herrlich unbedarft ans Malen herangehen, ihrer Kreativität freien Lauf lassen können. „Ich male niemals rein, sondern erkläre nur, wie man etwas vielleicht noch besser umsetzen könnte.“
Schmidt selbst hat sich für 2020 vorgenommen, wieder mehr draußen zu malen und einige Stadtmotive zu aquarellieren. „Ich liebe Hof“, sagt die Erlangerin, die so gar nicht verstehen kann, wie wenig Begeisterung manche alteingesessenen Hofer für ihre Heimat aufbringen. Im Sommer ist die Künstlerin übrigens nicht so oft in ihrem Atelier anzutreffen wie während des übrigen Jahres. Nicht etwa weil sie verreisen würde: „Urlaub brauche ich keinen. Im Sommer beginne ich jeden Tag am schönen Untreusee.“ Sandra Langer

Siggi Schmidts Atelier befindet sich im Haus der Hoftex-Group in der Fabrikzeile 21. Wer sich für die Arbeiten der Hofer Künstlerin, ihre Erwachsenen- und Kindermalkurse oder auch für Einzelunterricht interessiert, oder eine Arbeit in Auftrag geben möchte, erreicht Siggi Schmidt unter Telefon 09281/46352 sowie E-Mail info@siggi-art.de.
Schmidts nächster Malworkshop für Kinder von sechs bis acht Jahren unter Regie der VHS findet in den Faschingsferien am Vormittag des 26. Februar im Museum Bayerisches Vogtland statt (Anmeldungen bis 19. Februar über die Volkshochschule Hofer Land).
Am Freitag und Samstag, 28. und 29. Februar, jeweils von 10 bis 12.15 Uhr, lädt die Künstlerin in ihrem eigenen Atelier zu einem zweitägigen Workshop für Kinder von sechs bis acht Jahren ein (Anmeldungen bis 22. Februar unter Telefon 09281/46352 oder E-Mail info@siggi-art.de).

Das aktuelle Heft
Archiv