Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Vortrag: Weltwirtschaftskrise in Hof

Mit dem „schwarzen Freitag“ 1929 trat eine sich bereits abzeichnende Wirtschaftskrise in das öffentliche Bewusstsein und wurde vor allem für die industrialisierte Welt zu einer traumatischen Erfahrung. Die Stadt Hof mit ihrer Umgebung war aufgrund ihrer wirtschaftlichen Struktur von Niedergang und steigender Arbeitslosigkeit in typischer Weise betroffen. Die vorhandenen sozialstaatlichen Sicherungen erwiesen sich in dieser Situation als unzureichend; nichtstaatliche Institutionen sahen sich aufgefordert, mit eigenen Angeboten die Not zu bekämpfen. Als besonders aktiv zeigte sich die Evang.-Luth. Kirche im Dekanat Hof. Ihre einzelnen Maßnahmen stehen im Mittelpunkt eines Vortrages von Dr. Alexander Eisgrub, zu dem der Langnamenverein am Dienstag, 8. September, um 19.30 Uhr in die VHS Hofer Land einlädt. Der Verein bittet alle Interessierten, sich rechtzeitig im Stadtarchiv Hof für den Vortrag anzumelden (Telefon 09281/8151621 Frau Hanschke).

Das aktuelle Heft
Archiv