Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Familienvater spendiert Hygiene

Ein Familienvater aus Moschendorf hatte eine besondere Idee, wie er die Grundschule seiner Tochter unterstützen kann. Er spendete weder Geld noch Lehrmittel, sondern: mehr Hygiene. Holger Wilde wohnt in Moschendorf, seine Tochter Francis besucht die 4. Klasse der dortigen Grundschule. Wilde ist bei der GBneuhaus GmbH im thüringischen Neuhaus am Rennweg beschäftigt. Das Unternehmen hat sich auf funktionale Beschichtungen spezialisiert. Die Firma entwickelt dünne Schichten für Oberflächen von Produkten aus Glas, Metall oder Kunststoff und bringt diese dort auf. Man wisse man nicht erst seit Corona, dass gefährliche Erreger auch über Oberflächen, wie zum Beispiel Türgriffe, Haltestangen oder Lichtschalter übertragen werden. Desinfektionsmittel löse das Problem nur für den Moment, so Wilde. „Mit einer antimikrobiellen Beschichtung hingegen, wird die Oberfläche permanent und langfristig geschützt. Deshalb habe ich der Schule vorgeschlagen, die Türgriffe von meinem Arbeitgeber beschichten zu lassen, und der hat sich glücklicherweise auch noch bereit erklärt, das kostenlos zu tun, quasi als Spende an die Schule und ihre Schülerinnen und Schüler“, erklärt Wilde. Der Vorschlag stieß bei der Schulleitung auf Begeisterung, das städtische Bauamt erklärte sein Einverständnis und so wurden über Weihnachten die Türgriffe abmontiert, zur Beschichtung in den Thüringer Wald gebracht und anschließend wieder angeschraubt. Auf dem Foto (von links) Hausmeister Reinhard Müller, Rektorin Katrin Richter und Holger Wilde.

Das aktuelle Heft
Archiv