Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Exklusiv

Sell GmbH Helmbrechts: Auszubildende jederzeit herzlich willkommen!

Die Ausbildung bei der Sell GmbH beginnt in der Lehrwerkstatt des neuen Campus-Gebäudes in Helmbrechts. Das Bild zeigt (von links) Fernando Lucino-Müller, den bisherigen Ausbildungsleiter Herbert Lubina, seinen bisherigen Stellvertreter und künftigen Nachfolger Stephan Eisel und Dean Lenker.

Die Ausbildung bei der Sell GmbH beginnt in der Lehrwerkstatt des neuen Campus-Gebäudes in Helmbrechts. Das Bild zeigt (von links) Fernando Lucino-Müller, den bisherigen Ausbildungsleiter Herbert Lubina, seinen bisherigen Stellvertreter und künftigen Nachfolger Stephan Eisel und Dean Lenker.

Wie bunt und vielfältig ist das Angebot an Ausbildungsplätzen in Hof und Umgebung? Können alle Ausbildungsstellen besetzt werden? Und wie ist die Stimmung unter den Auszubildenden? Um das herauszufinden, hilft nur die Nachfrage vor Ort. Deshalb stellen wir im ProHof-Magazin regelmäßig einen Betrieb vor, der ausbildet. Für den sechsten Teil haben wir nachgefragt bei Anja Kolenda-Heim, Personalleiterin des Anlagen- und Rohrleitungsbauspezialisten Sell GmbH aus Helmbrechts, und Stephan Eisel, dem stellvertretenden Leiter für Aus- und Weiterbildung:

Wie groß ist die Bandbreite an Ausbildungsstellen bei der Firma Sell – wie viele verschiedene Ausbildungsberufe gibt es?
Wir bilden aus in den Berufen Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK), Industriemechaniker, Metallbauer und Technischer Systemplaner. mehr...

ProHof auf Reisen: Unsere Leser grüßen aus aller Welt

Familie Schörner war beim Inlineskaten im Fläming Skate bei Jüterbog (südlich von Berlin). Das Bild zeigt Lena (13), Dana (9) mit dem ProHof-Magazin, Nadja (13) und Sabine Schörner (von links) vor der Windmühle in Dennewitz, an der der sogenannte Marathonrundkurs vorbeiführt.

Familie Schörner war beim Inlineskaten im Fläming Skate bei Jüterbog (südlich von Berlin). Das Bild zeigt Lena (13), Dana (9) mit dem ProHof-Magazin, Nadja (13) und Sabine Schörner (von links) vor der Windmühle in Dennewitz, an der der sogenannte Marathonrundkurs vorbeiführt.

Neue Aufgaben nach der Tänzer-Karriere

Eine Tänzer-Karriere hat ein extrem kurzes Verfallsdatum. Bereits mit Mitte 30 ist für die meisten Profitänzer Schluss. Und sie stehen vor der Frage: Was nun? Zwei langjährige Mitglieder der Ballett-Compagnie des Theaters Hof haben dieses Problem für sich perfekt gelöst: Yana Andersson und Witali Damer bleiben als Inspizientin und Bühnentechniker am Haus – und sind überglücklich dabei. mehr...

Sonja Ranki: Liebe zu Finnland prägt ihr Leben

Als Sonja Ranki 1994 mit ihrem Mann und ihren drei Kindern nach Hof kommt, ist sie bereits Mitglied bei der Deutsch-Finnischen Gesellschaft (DFG) und schließt sich auch bald dem Hofer Bezirksverein der DFG Bayern an. Kein Wunder: Immerhin ist sie zu diesem Zeitpunkt bereits seit vierzehn Jahren mit einem Finnen verheiratet. Was die DFG Hof macht, woher Sonja Rankis Liebe zu Finnland rührt und welche Eigenheiten eine deutsch-finnische Ehe mit sich bringt, verrät die 63-jährige, die nicht nur der DFG Hof seit 2011 vorsitzt, sondern seit Mai 2019 auch erste Vorsitzende der DFG Bayern ist, im Gespräch mit ProHof. mehr...

ProHof auf Reisen: Unsere Leser grüßen aus aller Welt

Romina, Michael, Andreas und Daniel machten sich auf den Weg nach Kalifornien. Wie es sich für einen Hofer gehört, durfte weder die Hofer Wurst, noch das ProHof-Magazin fehlen. Auf der Golden Gate Bridge gab‘s erstmal ein paar Knacker.

Romina, Michael, Andreas und Daniel machten sich auf den Weg nach Kalifornien. Wie es sich für einen Hofer gehört, durfte weder die Hofer Wurst, noch das ProHof-Magazin fehlen. Auf der Golden Gate Bridge gab‘s erstmal ein paar Knacker.

Wende-Erinnerungen heutiger Landkreis-Bürgermeister

Rathaus Bad Steben mit Warteschlange zur Auszahlung des Begrüßungsgeldes im November 1989. Foto: Bert Horn

Rathaus Bad Steben mit Warteschlange zur Auszahlung des Begrüßungsgeldes im November 1989. Foto: Bert Horn

Wenn jemand die Nachbarn in Sachsen und Thüringen kennt, dann sind es die Bürgermeister der Hofer Landkreisgemeinden, die direkt an die beiden benachbarten Bundesländer angrenzen. Und jeder dieser Bürgermeisterinnen und Bürgermeister hatte natürlich auch privat sein eigenes, spezielles Wende-Erlebnis. Manfred Köhler hat aus Anlass des 30. Jahrestages der Grenzöffnung am 9. November 1989 nach alten Erinnerungen, aber auch aktuelle Kontakten nach „drüben“ und gemeinsame Aktionen zum Jubiläum nachgefragt. mehr...

1 2 3 70
Das aktuelle Heft
Archiv