Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Exklusiv

ProHof auf Reisen: Leser grüßen aus aller Welt

Eine kleine Gruppe des Fichtelgebirgsvereins Oberkotzau erwanderte kürzlich die fantastische Landschaft im Böhmischen Paradies (Ceský ráj). Mit dabei auf einem atemberaubenden Aussichtspunkt war eine Ausgabe des ProHof-Magazins.

Eine kleine Gruppe des Fichtelgebirgsvereins Oberkotzau erwanderte kürzlich die fantastische Landschaft im Böhmischen Paradies (Ceský ráj). Mit dabei auf einem atemberaubenden Aussichtspunkt war eine Ausgabe des ProHof-Magazins.

Kunstverein: Buch zum 20. Geburtstag

norbert-grimm-und-andreas-greiner-waehrend-der-kunstaktion„20 Jahre, 20 Künstler“, heißt die Jubiläumsausstellung, in der der Kunstverein Hof e. V. Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern zeigt, die seit 1997 dort ausgestellt haben und dem Verein aus unterschiedlichen Gründen nach wie vor wichtig sind. Neben Bildermachern und Bildhauern unter anderem aus Berlin, Hamburg und München sind auch drei Damen und sechs Herren vertreten, die Hofer Wurzeln beziehungsweise eine Hofer Vergangenheit haben oder hatten – zwei von ihnen, Ernst Neukamp und Armin Sandig, waren weit über die Region hinaus bekannt und sind verstorben. mehr...

ProHof auf Reisen: Leser grüßen aus aller Welt

Der Stammtisch „die Stub´nhocker“ aus Steinbühl bei Bruck war zu einer Zweitagesfahrt nach Lübbenau im Spreewald unterwegs. Das Bild zeigt sie mit dem ProHof-Magazin auf einen Steg im Spreewald.

Der Stammtisch „die Stub´nhocker“ aus Steinbühl bei Bruck war zu einer Zweitagesfahrt nach Lübbenau im Spreewald unterwegs. Das Bild zeigt sie mit dem ProHof-Magazin auf einen Steg im Spreewald.

Was kommt nach dem Fernwehpark?

_em13496Die Stadt Hof sucht bis Ende November Ideen, wie das Gelände des Fernwehparks in Zukunft genutzt werden könnte. Klar ist: Nach einem Beschluss des Fernwehparkvereins wird die Mehrzahl der rund 2000 Schilder im Frühjahr 2017 in die Marktgemeinde Oberkotzau umziehen, wo sie im ehemaligen Summa-Areal ihre neue Heimat finden werden. Damit das Gelände in Hof weiter ein Anziehungspunkt bleibt, sollen nun die Vorstellungen der Hofer Bevölkerung gesammelt werden, wie das Gebiet an der Saale zukünftig bestmöglich genutzt und verschönert werden kann. Für die Umsetzung der besten Idee hat ProHof bereits seine Unterstützung in Aussicht gestellt. Darüber hinaus stehen möglicherweise – je nach Ausgestaltung – auch touristische Fördergelder zur Verfügung. mehr...

Lions-Clubs helfen mit Faschingskrapfen

Die Lions Clubs Naila-Frankenwald und Hof sowie mehrere Bäckereien und Konditoreien aus Stadt und Landkreis Hof haben eine regionale Hilfsaktion ins Leben gerufen, die wirklich schmeckt, den „Lions Krapfenschmaus“. Am 11. November, dem Faschingsbeginn, sollen sich möglichst viele Mitarbeiter regionaler Betriebe über Krapfen freuen, die ihnen die Unternehmensleitung spendiert. Mit jedem dieser „Süße-Hilfe-Krapfen“… mehr...

Bilder aus 49 Filmtage-Jahren

8671Ein Kalender mit 14 Monaten, Bildern auf der Vorder- und auf der Rückseite – und das aus 49 Hofer Filmtage-Jahren? Den gibt es jetzt; denn genau das hat der Verein Freunde der Internationalen Hofer Filmtage zum 50. Jubiläum des Filmfestes realisiert. In dieser Qualität, betonte Ursula Wulfekamp, langjährige Vorsitzende des Fördervereins, wäre die Herstellung des Kalenders ohne eine Spende der Hermann und Bertl Müller Stiftung unter der Leitung von Dr. Gisela Strunz nicht möglich gewesen.
Viele der Fotos stammen von Hermann Kauper, dem es in seiner unaufdringlichen Art immer wieder gelungen war, das besondere Flair der Hofer Filmtage sowohl vor der Leinwand als auch Backstage, in entspannter Atmosphäre, einzufangen: nicht nur Regisseure und Schauspieler, sondern auch die vielen ehrenamtlichen Helfer hinter den Kulissen. mehr...

Das aktuelle Heft
Archiv