Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Exklusiv

Kulturwelten: Ab 8. Juni gibt es Karten

Veranstaltungen aus 20 unterschiedlichen Genres werden auch in diesem Jahr wieder für ausverkaufte Veranstaltungshallen sorgen. Fotos: Ralf Standke

Veranstaltungen aus 20 unterschiedlichen Genres werden auch in diesem Jahr wieder für ausverkaufte Veranstaltungshallen sorgen. Fotos: Ralf Standke

„Das Ambiente ist Luxus: Im Textilmuseum sind teure Künstler oft aus nächster Nähe zu sehen.“ Heinz König, Verwaltungsfachwirt bei der Stadt Helmbrechts und Leiter des Textil-Museums, stellt das ganz unaufgeregt, aber trotzdem nicht ohne berechtigten Stolz fest. Seit fast 15 Jahren organisiert er zusammen mit seinem engagierten Team und vielen Unterstützern die Kulturwelten Helmbrechts und trägt dazu bei, dass in dem Städtchen mit 8500 Einwohnern jährlich allein rund 50 Kulturwelten-Veranstaltungen stattfinden. mehr...

Bei den Petrahn-Zwillingen dreht sich alles um die Musik

Die 14-lährigen Zwillinge Hanna und Jonah Petrahn spielen bereits seit elf Jahren Geige. Klavier kam dann mit fünf Jahre dazu. Foto: Christine Wild

Die 14-lährigen Zwillinge Hanna und Jonah Petrahn spielen bereits seit elf Jahren Geige. Klavier kam dann mit fünf Jahre dazu. Foto: Christine Wild

Geburtstagsfeier im Hause Petrahn in Wölbattendorf. Großeltern, Tante und Onkel sind zu Besuch – gute Gelegenheit für eine Gruppen-Aktivität: Zu fünft legt man nach dem Kaffeetrinken Hand an, um das Zweit-Klavier aus dem Gästezimmer ins Wohnzimmer zu transportieren, dessen Zentrum sowieso schon ein Flügel bildet. Aber in diesem Jahr steht auf dem musikalischen Programm der vierzehnjährigen Zwillinge Hanna und Jonah, die durch ihre großen musikalischen Erfolge in den vergangenen Jahren immer wieder begeisterte Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben, die Teilnahme bei Jugend musiziert in der Kategorie „Spiel an zwei Klavieren“ – und mit Klavieren in zwei verschiedenen Räumen lässt sich das gemeinsame Programm nicht wirklich üben. Daher die spontane Räum-Aktion. mehr...

Auf Reisen: ProHof-Leser grüßen

Eine schöne Zwei-Tagesfahrt erlebten 30 Teilnehmer des ADAC Automobilclub Hof nach Stuttgart zur Retro-Classic und Besuch des Mercedes Benz Museums. Natürlich durfte das ProHof-Magazin nicht fehlen.

Eine schöne Zwei-Tagesfahrt erlebten 30 Teilnehmer des ADAC Automobilclub Hof nach Stuttgart zur Retro-Classic und Besuch des Mercedes Benz Museums. Natürlich durfte das ProHof-Magazin nicht fehlen.

ProHof-Tour nach „Little Berlin“: Mehr als 250 Starter besuchen Mödlareuth

Glücksjunge Hannes zog aus den vielen Teilnahmezetteln Carmen Schomann aus Lautertal als Gewinnerin eines Mountainbikes. Wie  in den vergangenen Jahren wurde es wieder vom Radhaus Hensel & Koller zur Verfügung gestellt und durch Peter Geißelsöder (rechts) und ProHof-Vorsitzendem Michael Maurer übergeben.

Glücksjunge Hannes zog aus den vielen Teilnahmezetteln Carmen Schomann aus Lautertal als Gewinnerin eines Mountainbikes. Wie in den vergangenen Jahren wurde es wieder vom Radhaus Hensel & Koller zur Verfügung gestellt und durch Peter Geißelsöder (rechts) und ProHof-Vorsitzendem Michael Maurer übergeben.

Strahlender Sonnenschein, ideale Temperaturen, Vogelgezwitscher, blühende Landschaft wohin das Auge reicht, so war der Start der diesjährigen ProHof-Tour, die als Ziel das geschichtsträchtige Dorf Mödlareuth hatte. Ein Großteil der mehr als 250 Starter kam trocken am Etappenziel an und konnte sich von den Strapazen bei Wärscht, Getränken, guter Musik und ebensolchen Gesprächen erholen. Wie aus dem Nichts kam das angekündigte Nass dann doch zwei Stunden zu früh, was der guten Stimmung jedoch keinen Abbruch tat. Der ein oder andere nutzte die Gelegenheit, sich Relikte aus der jüngsten deutsch-deutschen Geschichte anzuschauen und sich kopfschüttelnd die Frage zu stellen, wir konnte es soweit kommen? mehr...

Bayerischer Dialektpreis für Bertram Popp

So kennen die Pro-Hof-Mitglieder Bertram Popp: Der Leiter des Oberfränkischen Bauernhofmuseums Kleinlosnitz war in der Vergangenheit immer wieder Gastgeber für zünftige Feste und Stammtische auf dem Museumsgelände. Foto: Annette Köhler

So kennen die Pro-Hof-Mitglieder Bertram Popp: Der Leiter des Oberfränkischen Bauernhofmuseums Kleinlosnitz war in der Vergangenheit immer wieder Gastgeber für zünftige Feste und Stammtische auf dem Museumsgelände. Foto: Annette Köhler

Als das Musterbeispiel für einen Geisteswissenschaftler, der die Sprache der Menschen spricht und sich für seine Heimat und ihre Mundart engagiert, ist Bertram Popp mit dem Bayerischen Dialektpreis 2018 ausgezeichnet worden. Der Leiter des Oberfränkischen Bauernhofmuseums Kleinlosnitz und Kreisheimatpfleger für den Landkreis Hof setzt sich nicht nur für die Bewahrung von Dialekt und Gebräuchen ein, sondern ist als Vorsitzender der „Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik – Bezirk Oberfranken“ auch maßgeblich an der Erhaltung und Förderung der fränkischen Volksmusik, des Volkstanzes und des Volksliedes beteiligt. Außerdem sorgt er als Jury-Mitglied für das „Oberfränkische Wort des Jahres“ mit dafür, dass althergebrachte Begriffe nicht aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwinden. Wir haben nachgefragt bei Bertram Popp: mehr...

Youngtimertreffen: Volksfest für Auto-Fans

Anita und Peter Schumacher sind die Ansprechpartner für alle Auto-Fans.

Anita und Peter Schumacher sind die Ansprechpartner für alle Auto-Fans.

An die gute alte Zeit vor 25 Jahren kann man sich beim 10. Youngtimertreffen des ADAC Automobilclubs Hof e. V. (AC Hof) erinnern lassen: Am 27. Mai ab 10.30 Uhr werden beim Autohaus Engel an der Hohensaas 19 wieder rund 100 Autos zusammentreffen, die mindestens 20 Jahre auf dem Buckel haben. Teilnehmer und Gäste werden dabei mit Weißwürsten und Musik der Band „Die fidele Hinterachse“ versorgt. Außerdem gibt es Bratwürste und Steaks mit Getränken oder Kaffee und Kuchen – alles zu zivilen Preisen.

Höhepunkt des Youngtimertreffens wird die „Ausfahrt“ gegen 12 Uhr sein, die von der Oldtimer-Abteilung im AC-Hof organisiert wird. Anita Schumacher und ihr Mann Dr. Peter Schumacher haben für die voraussichtlich 50 Teilnehmer eine spannende Schnitzeljagd vorbereitet. „Es geht dabei nicht ums Tempo“, erzählt Anita Schumacher. mehr...

Wikutec fertigt für Auto-Riesen: Teile aus Selbitz erobern die Welt

Christine und Klaus Wirth produzieren in ihrem Werk in der Neuhauser Straße 8 in Selbitz unter anderem Zubehörteile für Automobilgiganten wie zum Beispiel Porsche und VW. Foto: Manfred Köhler

Christine und Klaus Wirth produzieren in ihrem Werk in der Neuhauser Straße 8 in Selbitz unter anderem Zubehörteile für Automobilgiganten wie zum Beispiel Porsche und VW. Foto: Manfred Köhler

Autos von Porsche und VW, die über den ganzen Erdball verstreut unterwegs sind, haben eines gemeinsam: Kunststoffteile ihrer Innenausstattung stammen aus Selbitz im Landkreis Hof. Die Firma Wirth Kunststofftechnik GmbH, kurz Wikutec, beliefert außerdem zahlreiche andere große Unternehmen.

Schon der Start gelang mit einer der ganz bekannten Firmen in Deutschland: Als Ein-Mann-Unternehmen fing der Unternehmensgründer Klaus Wirth 2001 in Döhlau bei Null an und produzierte Spritzgießteile für die ersten Kunden wie zum Beispiel Playmobil. Die Anschaffung erster Spritzgussmaschinen sollte sich bald lohnen: „Unsere Produkte waren so gefragt, dass wir schon im Jahr 2003 Maschinen mit einer Schließkraft von 500 Tonnen benötigten“, erinnert sich Christine Wirth, die das Unternehmen zusammen mit ihrem Mann leitet. mehr...

Unter den Radlern vom ADFC Hof gibt es immer mehr E-Biker

Alois Wiesgickl (links) und Stephan Körber vom ADFC Hof sind beide seit Jahrzehnten leidenschaftliche Radler – aber in puncto E-Bikes oder Pedelecs vertreten sie unterschiedliche Standpunkte. Foto: Manfred Köhler

Alois Wiesgickl (links) und Stephan Körber vom ADFC Hof sind beide seit Jahrzehnten leidenschaftliche Radler – aber in puncto E-Bikes oder Pedelecs vertreten sie unterschiedliche Standpunkte. Foto: Manfred Köhler

E-Biker machen derzeit rund 20 Prozent der Radler beim Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) Kreisverband Hof aus – Tendenz steigend. „Es sind nicht nur unbedingt die über 60-Jährigen, die bei unseren Touren mit dem E-Bike oder Pedelec mitfahren“, weiß Alois Wiesgickl, Ansprechpartner beim ADFC Hof. Auch junge Leute nutzten zuweilen gerne die Hilfe eines Elektromotors, dann meist an einem Mountain-E-Bike.

Ein überzeugter E-Radler beim ADFC Hof ist Stephan Körber, Jahrgang 1956, von Beruf Zollbeamter. Erst 2013 ist er aufs E-Bike umgestiegen – nach jahrzehntelangem Radeln ohne Motor und umfangreichen Fahrradtouren ins europäische Ausland. „Ich hatte mir immer vorgenommen, erst nach meinem 60. Geburtstag zu wechseln“, erzählt Stephan Körber. „Aber dann war vor einer geplanten Radreise nach Nordgriechenland ein neues Fahrrad fällig, und ich zog den Umstieg vor.“ mehr...

Das aktuelle Heft
Archiv