Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Exklusiv

Verkaufsbörse für Outdoorartikel

Outdoor-4Wer (Fern-)Reisen unternimmt, Felswände erklimmt oder mit dem Kanu unterwegs ist, benötigt qualitativ zuverlässige Ausrüstung. Schade, wenn die nach ein paar Einsätzen im Keller verstaubt, findet Wolfgang Uhl, Inhaber der WestWind Outdoor GmbH, Hof. Auf der Oberfranken-Ausstellung in Hof organisiert er gemeinsam mit der Kinold-Ausstellungsgesellschaft die erste private Tausch- und Verkaufsbörse für gebrauchte Outdoorartikel. mehr...

Auf Reisen – Leser grüßen aus aller Welt

Mit dem Rad von Innsbruck über Landeck zum Reschensee (Foto) weiter über Meran, Bozen, Trento bis Riva del Garda waren die drei Radelfreunde Dr. Axel Herrmann, Manfred Merdan, Rudolf Dülp (von links) unterwegs. Im Reisegepäck durfte das ProHof-Magazin nicht fehlen.

Mit dem Rad von Innsbruck über Landeck zum Reschensee (Foto) weiter über Meran, Bozen, Trento bis Riva del Garda waren die drei Radelfreunde Dr. Axel Herrmann, Manfred Merdan, Rudolf Dülp (von links) unterwegs. Im Reisegepäck durfte das ProHof-Magazin nicht fehlen.

Unglaubliche 62 Jahre im Dienste der Musik: Mister CVJM-Posaunenchor Werner Fink

posaunenchor_finkAls vor über 60 Jahren der Posaunenchor des CVJM Hof gegründet wurde, war Werner Fink ein Jugendlicher, der eigentlich das Akkordeonspielen gelernt hatte, und sich nun erstmals an einem Blasinstrument versuchte. Seitdem hat er unzählige Proben und Konzerte bestritten, viele Jahrzehnte ehrenamtlich als Chor-Obmann gedient, dutzende Jungbläser selbst ausgebildet – und ist heute Ehren-Obmann und letztes aktives Mitglied aus Gründungszeiten.

„Alte Scherm“ waren es, denen Fink und seine Jungbläser-Kollegen 1954 erste Töne entlockten. Und doch haben sich die Jugendlichen glücklich geschätzt, überhaupt musizieren zu können: Die Instrumente hatte der CVJM von einem Chor erhalten, der sich aufgelöst hatte, und Werner Fink konnte dank des Angebots des CVJM die teure Ausbildung zum Akkordeonspieler aufgeben. mehr...

Auf Reisen – Leser grüßen aus aller Welt

Familie Geiger war in Portland, Oregon, zu Besuch bei ihrer Tochter mit Familie. Unter anderem wurde Cannon Beach am Pazifik mit dem berühmten Haystack besucht. Dabei war auch das ProHof-Magazin.

Familie Geiger war in Portland, Oregon, zu Besuch bei ihrer Tochter mit Familie. Unter anderem wurde Cannon Beach am Pazifik mit dem berühmten Haystack besucht. Dabei war auch das ProHof-Magazin.

Auf Reisen – Leser grüßen aus aller Welt

Anlässlich des 90. Geburtstags von Karola Meyer waren ihre Freunde mit ihr in Perth in Australien. Auf dem Foto (von links) Renate Jahn, Helga Thomas, Karola Meyer (Jubilarin), Jan Meyer, Les Thomas und Heidi Kröner. Und das ProHof-Magazin war auch dabei.

Anlässlich des 90. Geburtstags von Karola Meyer waren ihre Freunde mit ihr in Perth in Australien. Auf dem Foto (von links) Renate Jahn, Helga Thomas, Karola Meyer (Jubilarin), Jan Meyer, Les Thomas und Heidi Kröner. Und das ProHof-Magazin war auch dabei.

Auf Reisen – Leser grüßen aus aller Welt

In Hamburg-Finkenwerder sind Sonja und Bernd Steinle immer dann, wenn ihre Tochter Kristina mit der Aidaprima ausläuft. Auf dem Seezeichen setzen sie dann den fränkischen Rechen. „Das hat schon zu vielen netten Gesprächen geführt, entweder weil die Leute fragen, was das für eine Fahne ist, oder weil sie sich freuen, dass Franken hier sind. Die meisten denken dann, dass wir Urlauber verabschieden und sind erstaunt, wenn wir sagen, dass unsere Tochter auf dem Schiff 1. Nautische Offizierin ist und als Safety Officer auf der Prima Dienst tut“, schreiben sie uns. Immer mit dabei: das ProHof-Magazin.

In Hamburg-Finkenwerder sind Sonja und Bernd Steinle immer dann, wenn ihre Tochter Kristina mit der Aidaprima ausläuft. Auf dem Seezeichen setzen sie dann den fränkischen Rechen. „Das hat schon zu vielen netten Gesprächen geführt, entweder weil die Leute fragen, was das für eine Fahne ist, oder weil sie sich freuen, dass Franken hier… mehr...

Vorwort von Lutz Pfersdorf

pfersdorf_lutzLiebe Leserinnen und Leser des
ProHof-Magazins,

in letzter Zeit wird viel über den Einzelhandel, die Innenstädte, die Leerstände, über Onlinekäufe, den demografischen Wandel im Zusammenhang mit den Frequenzverlusten in den Zentren gesprochen. Diese teilweise wirklich besorgniserregende Entwicklung trifft bundesweit alle Regionen, wenn auch die strukturschwächeren Gegenden davon stärker betroffen sind.
Leider gibt es auch in Hof in der Innenstadt eine Reihe von Leerständen, die das Stadtbild negativ beeinflussen, und trotzdem ist die Infrastruktur des Hofer Innenstadthandels nach wie vor sehr gut aufgestellt. mehr...

Kulturwelten: 54 Veranstaltungen mit regionalen und internationalen Stars

DSC00767„Das gab’s noch nie.“ Heinz König hat bei den Helmbrechtser Kulturwelten Jahr für Jahr einen Besucherrekord nach dem anderen erlebt, und muss doch schon wieder staunen: Bereits eine Woche nach Vorverkaufsstart waren im Juni für die Veranstaltungsreihe im Herbst bereits über 10000 Karten reserviert.

Rekordverdächtig sind die Kulturwelten in vielerlei Hinsicht: Insgesamt 50 Vereine, Firmen, Organisationen und Privatpersonen helfen zusammen, um in Helmbrechts alle Jahre wieder ein buntes Programm mit Kabarett, Kleinkunst und Musik zu präsentieren. „Nur dank dieser Kooperation und der großen Unterstützung durch den Bürgermeister und die Stadt können wir so erfolgreich sein“, ist sich Programm-Macher König (Foto) sicher. mehr...

Begleitung auf dem letzen Weg

hospizverein_stelzerMenschen durch schwere Zeiten zu begleiten – das haben sich die über hundert ehrenamtlichen Mitarbeiter und knapp 400 Mitglieder des Hofer Hospizvereins zur Aufgabe gemacht. Und das gilt sowohl für schwer kranke Menschen als auch für deren Angehörige. Schwerpunkt der Arbeit des Hospizvereins sind deshalb so genannte Begleitungen: Die Begleiter stehen schwer kranken Menschen zur Seite und gehen dabei genau auf deren Wünsche und Bedürfnisse ein – ohne dass dem Patienten oder dessen Familie Kosten entstehen.
Torsten Stelzer (Foto) erklärt, wie das funktioniert: „Wenn sich eine Arztpraxis, das Krankenhaus, ein Pflegeheim oder auch Privatpersonen mit dem Wunsch nach einer Begleitung an uns wenden, vereinbaren wir Koordinatoren erst einmal einen Termin mit den Betroffenen.“ Torsten Stelzer und Norbert Lummer arbeiten hauptamtlich als Koordinatoren für den Hospizverein und werden von Kollegin Ines Backmann unterstützt, die nebenberuflich tätig ist. Alle drei Koordinatoren haben mehrere Jahrzehnte Berufserfahrung als Krankenpfleger oder -schwester und zusätzliche Ausbildungen in der Hospizarbeit absolviert. mehr...

Doppeljubiläum bei Rosenthal: Unternehmen und Unternehmer

Portrait Philip RosenthalVor 125 Jahren begann Philipp Rosenthal sen. mit einer eigenen Porzellanproduktion. 1950 trat der Sohn des Firmengründers, Philip Rosenthal jun., in die Rosenthal AG ein. Unter seiner Ägide entwickelte sich das Unternehmen zu einer stilprägenden Industrie-Ikone in Sachen Wohnkultur und Kunst. Philip Rosenthal wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden. Unter dem Motto „Rosenthal − ein Mythos“ widmet das Selber Porzellanikon den beiden Ausnahme-Unternehmern eine Sonderausstellung. mehr...

Das aktuelle Heft
Archiv