Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Exklusiv

Hospiz: Vorbereitung auf das Lebensende

Dorothée Leiner vom Nailaer Hospiz und Hospizbegleiter Michael Schneider vom Hospizverein Hof sagen: „Wir können uns glücklich schätzen, in unserer Region ein Hospiz zu haben.“

Dorothée Leiner vom Nailaer Hospiz und Hospizbegleiter Michael Schneider vom Hospizverein Hof sagen: „Wir können uns glücklich schätzen, in unserer Region ein Hospiz zu haben.“

„Menschen, die aus dem Krankenhaus zu uns kommen, haben oft ein Behandlungsmartyrium hinter sich“, erzählt Dorothée Leiner, die im Nailaer Hospiz für Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich zeichnet. Im Hospiz dürfen diese Menschen endlich wieder selbst entscheiden, wann sie schlafen oder essen möchten, und wann sie gepflegt werden möchten – Dinge, die im Krankenhaus- oder Pflegeheim-Alltag schlicht nicht möglich sind. Außerdem werden im Hospiz die Medikamente auf Symptombehandlung umgestellt. Denn die Menschen kommen, um in Ruhe und Würde zu sterben. mehr...

ProHof-Leser grüßen

500 Jahre bayerisches Reinheitsgebot lautete das Motto einer Brauereibesichtigung der besonderen Art. Unter der Führung von Braumeisterin Gisi Meinel-Hansen erfuhren die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Wölbattendorf Wissenswertes über das Handwerk des Bierbrauens. Am Ende der „technischen Führung“ durfte natürlich der „leibliche Genuss“ nicht zu kurz kommen. Das Bild entstand bei der „Abschlussbesprechung“ in der Tenne. In der Bildmitte Gisi Meinel-Hansen, eingerahmt vom Vorsitzenden Hilmar Bogler und Schriftführer Dieter Späte mit ProHof-Magazin.

500 Jahre bayerisches Reinheitsgebot lautete das Motto einer Brauereibesichtigung der besonderen Art. Unter der Führung von Braumeisterin Gisi Meinel-Hansen erfuhren die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Wölbattendorf Wissenswertes über das Handwerk des Bierbrauens. Am Ende der „technischen Führung“ durfte natürlich der „leibliche Genuss“ nicht zu kurz kommen. Das Bild entstand bei der „Abschlussbesprechung“… mehr...

Schlappentag: Auch Bürger dürfen schießen

Aufsteller_Straße (Medium)Der Montag nach Pfingsten ist bei allen Hofern im Kalender dick angestrichen. In Bayern ganz oben wird Tradition geliebt und vor allem gelebt. Der „Hofer Nationalfeiertag“, der Schlappentag als Fest der Handwerker und Schützen, ist einer dieser schönen Bräuche. 2016 findet er am 23. Mai statt.
Das traditionelle Schlappenschießen findet seit Jahrhunderten am… mehr...

ProHof-Leser grüßen aus aller Welt

Familie Strickner aus Hof war in Blavand in Dänemark und hat natürlich das ProHof-Magazin mitgenommen. Das Foto zeigt sie vor dem Leuchtturm von Blavand.

Familie Strickner aus Hof war in Blavand in Dänemark und hat natürlich das ProHof-Magazin mitgenommen. Das Foto zeigt sie vor dem Leuchtturm von Blavand.

Zwei Dienstjubiläen an der Spitze der Stadt: Eberhard Siller und Dr. Harald Fichtner feiern

Beide Bürgermeister im Einsatz – beim Besuch von Ministerpräsident Horst Seehofer.

Beide Bürgermeister im Einsatz – beim Besuch von Ministerpräsident Horst Seehofer.

Die Führungsspitze des Hofer Rathauses kann in diesen Tagen ein ganz besonderes und gemeinsames Jubiläum feiern: Während Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner auf zehn Jahre im Amt zurückblickt, bringt es sein Stellvertreter Eberhard Siller sogar schon auf 20 Dienstjahre in der Position des Bürgermeisters der Stadt Hof.
Als Eberhard Siller im Mai 1996 erstmals vereidigt wurde, stand Hof am Beginn eines großen Umbruchs. Die Euphorie der Wendejahre hatte sich gelegt und es war klar, dass es trotz der weggefallenen deutsch-deutschen Grenze zunächst nicht einfach werden würde. Im Gegenteil: Die einsetzende Globalisierung führte dazu, dass Hof zunächst viele Arbeitsplätze in der klassischen Industrie verlor. In Folge der deutschen Einheit fielen auch viele „teilungsbedingte“ Arbeitsplätze im Öffentlichen Dienst, so beim Zoll, der Grenzpolizei, der Bahn oder der Post weg und es kamen darüber hinaus auch hohe Infrastrukturkosten auf die Stadt zu. mehr...

Autohaus Degner feiert 50 Jahre

degner_autohausDas Autohaus Degner ist heute ein bekannter BMW/MINI-Händler im Raum Hof und Umgebung. Ende April feierten die Autoprofis das 50-jährige Bestehen des Unternehmens. Im Unternehmen Denger sind mittlerweile über 60 Mitarbeiter beschäftigt.
Die Anfänge des heutigen Autohaus Degner liegen im Jahr 1966. Der Kfz-Meister Franz Degner gründete kurz nach dem Krieg einen Landmaschinenhandel und übernahm im Jahr 1966 die BMW-Vertretung. mehr...

ProHof-Leser grüßen

Bei der Frühjahrstagung der Maler- und Lackiererinnungen aus Oberfranken wurden dem bayerischen Landesinnungsmeister Roland Morgenroth (Zweiter von rechts) und Bezirksinnungsmeister Erwin Held (Zweiter von links) das aktuelle ProHof Magazin durch Obermeister Christian Schlötzer (rechts) und stellvertretenden Obermeister Roland Brecheis (links) überreicht. Die Gäste zeigten sich überrascht über die vielfältigen Aktivitäten und kulturellen Highlights, die in Hof geboten werden.

Bei der Frühjahrstagung der Maler- und Lackiererinnungen aus Oberfranken wurden dem bayerischen Landesinnungsmeister Roland Morgenroth (Zweiter von rechts) und Bezirksinnungsmeister Erwin Held (Zweiter von links) das aktuelle ProHof Magazin durch Obermeister Christian Schlötzer (rechts) und stellvertretenden Obermeister Roland Brecheis (links) überreicht. Die Gäste zeigten sich überrascht über die vielfältigen Aktivitäten und kulturellen Highlights,… mehr...

Vorwort von Dr. Katharina Bunzmann

DrBunzmann_neuLiebe Leserinnen und Leser des ProHof-Magazins,

wenn ich mich als „Beauftragte für Demografie, Senioren und Gleichstellung der Stadt Hof“ vorstelle, werde ich manchmal gefragt: „Gibt’s dafür keine Abkürzung?“ Das wäre in der Tat manchmal praktisch. Aber lassen Sie mich erklären, weshalb jedes einzelne dieser drei Themen wichtig ist und wie sie zusammenhängen. Das große Thema Demografie ist durch den demografischen Wandel inzwischen in aller Munde. In Form des Fachkräftemangels machen sich diese Veränderungen bei uns schon bemerkbar. Positiv ausgedrückt hat die junge Generation auf dem Arbeitsmarkt demografische Chancen – Wandel hat nicht nur negative Seiten. mehr...

ProHof auf Reisen

TrollDominik Troll und Sandra Schott waren in Kenia. Das Bild zeigt die beiden mit dem ProHof-Magazin im Tsavo-Nationalpark.

ProHof auf Reisen

RiedGünter und Brigitte Ott und Günter und Ingrid Ried waren in Weimar auf Kulturreise – und das ProHof-Magazin war mit dabei.

Das aktuelle Heft
Archiv