Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

ProHof

Gut besuchte Mitgliederversammlung

Als Hausherr und Vorsitzender begrüßte Michael Maurer im gut gefüllten S-Forum der Sparkasse am Sonnenplatz zahlreiche Mitglieder, darunter auch Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner, und blickte auf ein erneut erfolgreiches Vereinsjahr zurück. Mehr als zwanzig Veranstaltungen wurden von den Mitgliedern sehr gerne besucht und auch 2019 verspricht ein interessantes Vereinsjahr mit vielen Aktivitäten zu werden.
481 Mitglieder zählt der Verein zum Stichtag und ist damit auf Vorjahresniveau. Die Mitglieder und die Erlöse aus dem Magazin machten es möglich, Investitionen zu tätigen und bei Sponsorenanfragen zu helfen. Bei der Umgestaltung des ehemaligen Fernwehparkgeländes wird sich der Verein 2019 mit einer namhaften Summe einbringen. mehr...

Besuch der Klangmanufaktur

Sie ist ein Schmuckkästchen geworden, von außen und auch von innen. Funktional mit klaren Linien, ohne überflüssigen Schnickschnack. Das Wesentliche rückt in den Mittelpunkt: die Musik.
So auch bei der Besichtigung von mehr als 100 ProHof-Mitgliedern. Sie durften sich über wunderbare Musik gespielt von Könnern ihres Fachs freuen: Elisabeth Müller am Akkordeon, Johannes Potzel und Peter Jakubowicz am Schlagzeug und mit der Überzeugung nach Hause gehen, dass der Konzertsaal eine gute Ergänzung zu Theater und Festsaal ist. mehr...

ProHof bietet auch 2019 attraktives und vielfältiges Vereinsleben

Bei einer Klausurtagung hat der ProHof-Vorstand wieder eine Reihe von attraktiven, bewährten und neuen Veranstaltungen für das Jahr 2019 beschlossen. Bereits Geschichte sind das fulminante Neujahrskonzert der Hofer Symphoniker und die Besichtigung der Klangmanufaktur (Bericht hierzu folgt in der Märzausgabe). Nachfolgend die weiteren geplanten Veranstaltungen:

  • 16. Februar: Besuch des Konzerts „Let it Beat… mehr...

Meinels Absolvinator & Kabarett

Deftig, witzig und wendig geht´s am Freitag, 15. März, in der Meinel-Bräu Tenne zu. ProHof und die Meinel-Bräu präsentieren INTAKT, das Hofer Frauenkabarett, mit seinem aktuellen Programm „Mann kann sich´s auch schönreden!“
Ihr Bühnenprogramm beschreiben die vier Hofer Weibsbilder wie folgt: „Wir haben das Leben wieder einmal präzise beobachtet. Es wurde an Klischees und Trivialitäten herumgeschraubt und es wurden satirische Lieder komponiert. mehr...

ProHof-Weihnachtsfeier im Nimmerland

Gebackene Sterne – groß und klein – Monde mit viel dicker Schokolade, mmhhh – eng an eng in Kampschultes Kulturkantine bei einer besonderen Weihnachtsfeier: Ingeburg Buchta hatte ins Nimmerland geladen und Cooley’s Company (Bild Seite 11 unten und Musikpädagogin der Fachakademie Astrid Döberlein am Klavier rechts) unter Leitung von Cordula Schiller-Golden stimmte mit irischer Musik ein in einen märchenhaften Adventsnachmittag mit Wohlfühlfaktor. In eine Welt, in der Kinder kluge und so einfache Antworten auf Fragen des Lebens gaben: dass es ihnen so gut geht, dass sie eine Familie und Freunde haben, dass sie spielen und spielend erwachsen werden dürfen, dass es in Deutschland keinen Krieg gibt…
Liz Wilzcek, stellvertretende Leiterin der Fachakademie für Sozial- und Heilpädagogik in Hof, fasste den Wunsch in dem wunderbaren Lied von Gerhard Schöne über die sieben Gaben trefflich zusammen: mehr...

Erneut unterstützt ProHof das Kulturzentrum Alte Filzfabrik

Macher der Filzfabrik und ProHof-Vorstände freuen sich über die gute Zusammenarbeit und den Fortschritt des großartigen Projekts für die Musikszene in der Region. Die Scheckübergabe erfolgte direkt vor Ort an (vorne von links) Martin Iwansky (Schatzmeister), Anke Bogler und Rainer Krauß (beide ProHof), (hintere Reihe von links): Alexander Röhlig (Beisitzer), Manuel Hoffmann (Vorsitzender), Michael Maurer (ProHof), Stefan Söllner und Moritz Rödel (beide Stellvertreter Kulturzentrum Alte Filzfabrik). Foto Hilmar Bogler

Macher der Filzfabrik und ProHof-Vorstände freuen sich über die gute Zusammenarbeit und den Fortschritt des großartigen Projekts für die Musikszene in der Region. Die Scheckübergabe erfolgte direkt vor Ort an (vorne von links) Martin Iwansky (Schatzmeister), Anke Bogler und Rainer Krauß (beide ProHof), (hintere Reihe von links): Alexander Röhlig (Beisitzer), Manuel Hoffmann (Vorsitzender), Michael Maurer (ProHof), Stefan Söllner und Moritz Rödel (beide Stellvertreter Kulturzentrum Alte Filzfabrik). Foto Hilmar Bogler

Fast vier Jahre nach Gründung und etlichen Steinen, die es galt aus dem Weg zu räumen, nimmt das Kulturzentrum Alte Filzfabrik Formen an. Die ersten Container sind fertig, die ersten Konzerte haben Lust auf mehr gemacht, die ersten Bands möchten ihren Probenbetrieb aufnehmen. Da im ursprünglichen Konzept direkt in der ehemaligen Filzfabrik sanitäre Anlagen nicht berücksichtigt werden mussten, ist diese Investition in der Container-Lösung nun unbedingt erforderlich. Es soll ein weiterer Container angeschafft und mit sanitären Anlagen ausgestattet werden. Dann gehört das derzeitige Provisorium mit Toilettenwagen der Vergangenheit an.
ProHof möchte zum Gelingen des in der Region einmaligen Projekts beitragen und unterstützt das Kulturzentrum Alte Filzfabrik erneut mit 5.000 Euro. mehr...

Ausflug nach Fahrenbühl: Herbstabend mit Sagen und Musik

Adrian Roßner wusste die vielen Zuhörerinnen und Zuhörer interessant und fesselnd zu unterhalten. Auch das Schmunzeln kam nicht zu kurz.  Fotos: Hilmar Bogler

Adrian Roßner wusste die vielen Zuhörerinnen und Zuhörer interessant und fesselnd zu unterhalten. Auch das Schmunzeln kam nicht zu kurz.  Fotos: Hilmar Bogler

Wenn der Herbst Einzug hält in Fichtelgebirge und Frankenwald, die Bäume ihre Blätter erst in bunten Farben erstrahlen lassen, ehe sie leblos zu Boden sinken und das Nebelgespinst sich aus den Wäldern wagt, beginnt die Zeit des Jahres, in der der Aberglaube besonders stark um sich greift. Im steten Zeitenlauf, dem das alte Jahr zum Opfer fallen würde, ehe das neue beginnen konnte, zogen sich, ähnlich der Natur, auch die Menschen in eine scheinbar harrende Stimmung zurück. Regelmäßig traf man sich während der dunklen Monate in den Schenken oder privaten Wohnstuben, um beim flackernden Schein des Feuers den alten Erzählungen zu lauschen, die seit Generationen weitergegeben worden waren und von unheimlichen Begebenheiten berichten.“ (Auszug aus „Der Reiter ohne Kopf“ – Sagen aus dem Fichtelgebirge erzählt von Adrian Roßner, Klaus Hochstetter, Dr. Reinhardt Schmalz) mehr...

ProHof unterstützt Tischgemeinschaft

Martha Rubner, die mit viel Herzenswärme die Essensausgabe organisiert, Pfr. Thomas Persitzky und ProHof-Vorstand Ingeburg Buchta (rechts) bei der symbolischen Spendenübergabe in Form eines gut gefüllten Apfelkorbes.

Martha Rubner, diedie Essensausgabe organisiert, Pfr. Thomas Persitzky und ProHof-Vorstand Ingeburg Buchta (rechts) bei der symbolischen Spendenübergabe.

Aus Dankbarkeit, dass ProHof die Lorenzkirche für das wunderbare Konzert von Lyra Musica nutzen durfte, spendet der Verein 500 Euro für das Projekt der Tischgemeinschaft im Gemeindehaus St. Lorenz. Dort kommen jeden Mittwoch ganz unterschiedliche Menschen zum gemeinsamen Mittagessen zusammen. Ob Senioren, Familien, Alleinstehende, Wohlhabende und Ärmere, manchmal auch Menschen anderer Nationalität und unterschiedlicher Glaubensrichtungen oder auch ohne Konfession können bei einem Mittagessen Gemeinschaft erleben, Gespräche führen und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erfahren. mehr...

Erstsemester lernen Hof kennen

Es ist eine Premiere: Insgesamt über 600 Erstsemester-Studenten der Hochschule für den Öffentlichen Dienst in Bayern gingen zu Beginn ihres Studiums auf eine „Stadtrallye“, bei der sie erste Vorzüge ihrer neuen Studienstadt kennenlernen sollen. Die von Stadt Hof, Wirtschaftsregion Hochfranken und dem Verein ProHof unterstützte Rallye umfasste viele Stationen in der Innenstadt – wie zum Beispiel die beiden Kinos, die Hospital- und die Marienkirche, das Rathaus oder auch zentrale Musikkneipen. mehr...

ProHof lud zum Konzert mit Lyra Musica

Ausklang des Erntedanksonntags mit einem Konzert, das einen dankbar nach Hause gehen ließ: Lyra Musica zog mit ihrer abseits jeden Mainstreams wunderbaren und einzigartigen Musik die Zuhörer in ihren Bann. Es gelang der fünf köpfigen Gruppe ein ums andere Mal eine Zeitreise zurück in die schönen Seiten des Mittelalters, der Renaissance und der Neuzeit zu unternehmen. Dazu beigetragen haben auch passende Geschichten mit wohlgesetzten Worten. mehr...

1 2 3 14
Das aktuelle Heft
Archiv