Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

ProHof

ProHof bei den Symphonikern

Am Freitag Untergangswetter: Starkregen, Hagel, Sturmböen… – Als ob nichts gewesen ist der Samstag: ein Sommertag wie im Bilderbuch und zur Abrundung ein wunderbares Konzert der Hofer Symphoniker am Hofer Eisteich.
Unter der Leitung des launigen und humorvollen Dirigenten Russell Harris gaben die Musiker ein beschwingtes Sommerkonzert, bei dem die Sopranistin Christina Rümann mit ihren Koloraturen ein ums andere Mal ob ihrer Höhen und dem gewaltigen Stimmvolumen Erstaunen hervorrief. mehr...

ProHof will den Hofer Bismarckturm retten

Vor dem Bismarckturm (von links): Michael Maurer (Vorsitzender ProHof) sowie Anke Bogler und Rainer Krauß (Stellvertretende Vorsitzende ProHof) Fotos: Hilmar Bogler

Vor dem Bismarckturm (von links): Michael Maurer (Vorsitzender ProHof) sowie Anke Bogler und Rainer Krauß (Stellvertretende Vorsitzende ProHof) Fotos: Hilmar Bogler

Mit großer Freude und Optimismus begrüßt der Verein ProHof e. V. neuerliche Bemühungen, den baufälligen Hofer Bismarckturm zu sanieren. Eine entsprechende Initiative von Stadtheimatpfleger Leo Reichel, die sich an alle Bürgerinnen und Bürger, aber auch an Unternehmen und Vereine richtet, war zuletzt öffentlich geworden. ProHof sieht den Bismarckturm als eines der beliebtesten Wahrzeichen der Saalestadt und möchte darum die Sanierungsbemühungen von Anfang an unterstützen.

Der Vorstand des Vereins hat sich daher kurzfristig auf die Zusage eines fünfstelligen Betrages für die Umsetzung einer Sanierung geeinigt. Der aktuelle Zustand des Bismarckturmes ist vielen Hoferinnen und Hofern ein Dorn im Auge. Das Gemäuer ist durch seine Bauweise besonders anfällig für Korrosion, was im Inneren zu herunterstürzenden Mauerteilen führt, weshalb der Turm seit Jahren für Besucherinnen und Besucher gesperrt ist. Zudem wucherten zwischenzeitlich bereits einzelne Jungbäume und Büsche aus dem brüchigen Gestein.
„Wir verfolgen die Entwicklung um den Bismarckturm seit langem und sehen voller Zuversicht, dass nun durch die Initiative des Stadtheimatpflegers Leo Reichel – immerhin früherer Hauptamtsleiter der Stadt Hof und bestens vernetzt – ein neuer Anlauf zur Sanierung gewagt wird. Dies möchten wir mit Nachdruck unterstützen“, so Michael Maurer, 1. Vorsitzender des Vereins ProHof e. V. Man wolle nicht nur finanziell unterstützen, sondern die weiteren Schritte auch konstruktiv mit begleiten. mehr...

Heinz Schremmer: Langjähriges ProHof-Mitglied ist 90 Jahre alt

Die langjährigen Pro-Hof-Mitglieder Mechthild und Heinz Schremmer hatten beide im Dezember Geburtstag.

Die langjährigen Pro-Hof-Mitglieder Mechthild und Heinz Schremmer hatten beide im Dezember Geburtstag.

Die langjährigen Pro-Hof-Mitglieder Mechthild und Heinz Schremmer hatten beide im Dezember Geburtstag – bei Heinz Schremmer war es der 90., bei Mechthild Schremmer der 86.

Die Reiselust ist ungebrochen. Auch wenn Heinz Schremmer gerade 90 Jahre alt geworden ist, würde er am liebsten bald wieder mit dem Wohnmobil aufbrechen. Gemeinsame Reisen mit seiner Frau Mechthild führten ihn bisher kreuz und quer durch Kanada und Europa. Sogar im Corona-Jahr 2020 waren sie unterwegs, wenn auch im bescheideneren Umfang und ausschließlich im Inland. Sollte heuer alles gut gehen, ist auf jeden Fall wieder eine Wohnmobil-Tour geplant. mehr...

Vorwort von ProHof-Vorsitzenden Michael Maurer

Liebe Hof-Fans,
liebe Leserinnen und Leser,

die Qualität einer Gesellschaft und eines funktionierenden Gemeinwesens zeigt sich gerade in anspruchsvollen Zeiten. Für uns als Hofer muss es selbstverständlich sein, dass wir uns eben nicht wegducken oder gar von Ängsten treiben lassen. Vielmehr müssen wir Verantwortung übernehmen, damit unsere wunderschöne Stadt wirtschaftlich, kulturell und gesellschaftlich auch in 2021 kraftvoll nach vorne marschieren kann.

Ja, Wirtschaft ist nicht alles, aber ohne Wirtschaft ist alles nichts. In 2021 wird das neue Logistikzentrum von Amazon mit über tausend neuen Arbeitsplätzen die besondere Bedeutung unseres herausragenden Logistikstandortes kraftvoll unterstreichen. mehr...

Seit Jahrzehnten die gute Seele von ProHof

Archivbild: Michael Giegold

Archivbild: Michael Giegold

Am 12. Oktober 2020 feierte unser Ehrenvorstand Ingeburg Buchta ihren 80. Geburtstag. Mehr als ein Viertel ihres erfüllten Lebens hat sie wie kaum jemand anderes unseren Verein geprägt. Ingeborg Buchta ist nicht nur einfach bei ProHof, Ingeburg Buchta ist ProHof und all ihr Wirken für unseren Verein bzw. für unsere Stadt ist von ihrem herausragenden Engagement und ihrer bestechenden Herzlichkeit geprägt. mehr...

Das Jubiläum der Rätselmacherin

Sonja Wietzel-Winkler mit ihrem allerersten Rätsel, das sie vor genau zehn Jahren für das ProHof-Magazin erstellt hat. Die gebürtige Hoferin ist 50 Jahre alt und seit 2004 mit einer eigenen Firma für Webdesign und Werbegrafik selbstständig. Für ProHof war sie bereits in den Jahren 2002 und 2003 als Mitarbeiterin im damaligen Teddy-Museum in der Ludwigstraße tätig. Foto: Köhler

Sonja Wietzel-Winkler mit ihrem allerersten Rätsel, das sie vor genau zehn Jahren für das ProHof-Magazin erstellt hat. Die gebürtige Hoferin ist 50 Jahre alt und seit 2004 mit einer eigenen Firma für Webdesign und Werbegrafik selbstständig. Für ProHof war sie bereits in den Jahren 2002 und 2003 als Mitarbeiterin im damaligen Teddy-Museum in der Ludwigstraße tätig. Foto: Köhler

Seit genau zehn Jahren entwirft und gestaltet Sonja Wietzel-Winkler das beliebte Bilderrätsel im ProHof-Magazin. Über dem Komplettpaket aus Rätselfragen, Gesamtlösung und Layout arbeitet sie jeden Monat bis zu drei Stunden lang. Hinzu kommen die Hof-Spaziergänge, bei denen die gelernte Fotografin und Grafikerin ihre Motive aufspürt. Oft finden diese Motive dann aber erst ein Jahr später Eingang ins Rätsel. Denn das Heft hat in der Produktion eine Vorlaufzeit von rund vier Wochen – und die Fotos sollen zur jeweiligen Jahreszeit im Erscheinungsmonat passen.

Das Bilderrätsel im ProHof-Magazin gab es schon im allerersten Heft im April 1994. Allerdings handelte es sich anfangs um jeweils nur ein einziges Foto. Erst später entstand die Form mit mehreren Fotos und Einzellösungen, die eine Gesamtlösung ergeben. mehr...

Besuch beim Filzfabrik-Konzert

Es war wohl einer der letzten richtigen Sommerabende in diesem Jahr. Auf dem Gelände der Alten Filzfabrik in genügend Abstand gut gefüllte Sitzmöglichkeiten. Die Mücken tanzten um die Wette. Dem Künstler Lennart Schilgen kamen sie so nah, dass er sich mindestens zwei einverleibte.
Der sympathische Berliner Sänger, Song- und Gedichteschreiber wusste mehr als zwei Stunden zu unterhalten. Mit kleinen Alltagsgeschichten und -geschicken und wenn sie noch so schlimm waren, sie kamen leichtfüßig und mit einem Augenzwinkern daher. mehr...

Endlich wieder was los

Viel Spaß bereitete der Autokinobesuch der Ehrenvorsitzenden Ingeburg Buchta, den Verteilern des ProHof-Magazins Hildegard und Günter Klust sowie ProHof-Mitgliedern Kuno und Sonja Höhne, die das Foto gemacht hat. Mehrere Dutzend Traktoren und sogar ein Mähdrescher sorgten für ein besonderes Flair.

Viel Spaß bereitete der Autokinobesuch der Ehrenvorsitzenden Ingeburg Buchta, den Verteilern des ProHof-Magazins Hildegard und Günter Klust sowie ProHof-Mitgliedern Kuno und Sonja Höhne, die das Foto gemacht hat. Mehrere Dutzend Traktoren und sogar ein Mähdrescher sorgten für ein besonderes Flair.

Hoffnungsvoll und mit großen Plänen sind wir in das ProHof-Veranstaltungsjahr gestartet. Mehr als 20 Veranstaltungen waren geplant, Termine vereinbart und Zusagen gegeben. Ob Luisenburg, Firmenbesichtigungen, ob Konzerte oder Ausflug: auf einen bunten Strauß unterschiedlicher Begegnungen durfte sich die Vorstandschaft zusammen mit den Mitgliedern freuen. Bei der Mitgliederversammlung Ende Februar wurde das Programm aus Bewährtem und Neuem vorgestellt, gerade einmal 14 Tage später wurde das nicht Vorstellbare Wirklichkeit: Alles, wirklich alles musste auf Eis gelegt werden. Umso mehr freuen wir uns und sind dankbar, dass es erste Erleichterungen gibt und wir wieder Veranstaltungen anbieten können. Ob beim Autokino oder dem unterhaltsamen Konzert der Hofer Symphoniker auf ungewohntem Terrain – die Gemeinschaftserlebnisse haben gut getan. mehr...

Neu: Oase an der Saale

Beim Ortstermin auf der Baustelle (von links) Anke Bogler (ProHof), Klaus-Jochen Weidner (stellvertretender Vorsitzender des Saaleradweg e. V.), Oberbürgermeisterin Eva Döhla, Ingeburg Buchta (ProHof), Michael Maurer (ProHof), Dr. Stephan Gleim (Unternehmensbereichsleiter Planen und Bauen, Umwelt, der Stadt Hof), Maik Friedel (Sachgebiet Grünflächen der Stadt Hof) und Herbert Groh (Fachbereichsleiter Tiefbau, Grünanlagen der Stadt Hof).

Beim Ortstermin auf der Baustelle (von links) Anke Bogler (ProHof), Klaus-Jochen Weidner (stellvertretender Vorsitzender des Saaleradweg e. V.), Oberbürgermeisterin Eva Döhla, Ingeburg Buchta (ProHof), Michael Maurer (ProHof), Dr. Stephan Gleim (Unternehmensbereichsleiter Planen und Bauen, Umwelt, der Stadt Hof), Maik Friedel (Sachgebiet Grünflächen der Stadt Hof) und Herbert Groh (Fachbereichsleiter Tiefbau, Grünanlagen der Stadt Hof).

Darauf dürfen sich Radfahrer und Fußgänger gleichermaßen freuen: die Oase an der Saale.
Wo einstmals Schilder aus aller Welt den Weg säumten, wird bis Ende des Jahres eine Verweilinsel entstehen. Radfahrer werden hier abschließbare E-Bike-Garagen vorfinden – kostenloses Aufladen inklusive. Hinweisschilder sollen (Rad-) Touristen Einkaufs-, Einkehr- und Besichtigungsmöglichkeiten eröffnen. Ein Trinkbrunnen hilft den schnellen Durst löschen; eine lange Sitzbank lädt zum Verweilen ein – die Ausmaße sind schon jetzt zu besichtigen. Wer noch näher am Wasser sein möchte, kann dies auf einer Sitzterrassen aus heimischem Granit tun und dabei den Blick auf den gegenüberliegenden Eisteich schweifen lassen. Eine Steinplattform bietet Kanuwanderern eine Anlegemöglichkeit. Auch an Sonnen- und Regenschutz wurde gedacht. Die Bevölkerung darf sich auf einen attraktiven Aufenthaltsort freuen. mehr...

ProHof-Mund- und Nasenschutzmasken … und es ist gar kein Fasching …

Das Virus COVID 19 bestimmt nach wie vor unser Leben, ist in aller Munde und schränkt jeden von uns mehr oder weniger im Alltag ein. Alle sehnen wir uns nach mehr Freiheit und freuen uns über jede Lockerung. So wie jetzt, wo wir wieder in Biergärten, Museen und den Zoo gehen können und hoffentlich bald so manches mehr noch folgen wird.
Dem Mehr an Bewegungsfreiheit auf der einen Seite, steht aber auch die Verpflichtung zum Tragen einer Mund- und Nasenschutzmaske auf der anderen Seite gegenüber. Der Verein ProHof hat seinen Mitgliedern kürzlich eigens kreierte Masken zukommen lassen. Diese sind nicht käuflich zu erwerben.
Wer das Rätsel auf Seite 22 löst, hat jedoch die Chance, eine solche nützliche und ansprechende Maske zu gewinnen. mehr...

1 2 3 18
Das aktuelle Heft
Archiv