Page 10 - ProHof Juni 2019
P. 10

Juni 2019

    Generationenkolleg



    Bildung für jedes Lebensalter



    In Deutschland besteht großer Nachholbedarf                Form einer Führung sowie „Festspiele für alle – geht das?“ waren
    in Sachen Bildungsangebot für Menschen in                  die Themen der Vorträge der beiden Intendanten Reinhardt Friese
                                                               (Theater Hof) und Birgit Simmler (Luisenburg Festspiele), während
    höherem Alter – sagt Prof. Dr. Roland Schöne               Dr. Eckard Krüger den Fragen nachging, was die Altersheilkunde
    von der TU Chemnitz. Diese Aussage gilt aller-             ausmacht und welche Art von Altersheilkunde in der Region ge-
    dings nicht (mehr) für die Region Hochfranken,             braucht wird. Die Dauer der Veranstaltungen liegt bei etwa einein-
                                                               halb Stunden inklusive Diskussion und Fragen zum Vortrag. Sie
    denn angestoßen durch die Arbeit von Roland                finden in Stadt und Landkreis Hof sowie in Wunsiedel statt.
    Schöne, der im ganzen Land unterwegs ist, um               Die Tatsache, dass die ersten Veranstaltungen bereits bis zu 35
                                                               Besucher pro Termin angezogen haben und dass das Teilneh-
    für Bildung im höheren Lebensalter zu werben,              mer-Alter bei etwa Mitte 40 begann, zeigt dem jungen Verein,
    wurde im Juli 2018 das Generationenkolleg                  dass er auf dem richtigen Weg ist. „Wir haben den Bildungs-
    Hochfranken e. V. gegründet. Seit März 2019                hunger bei Erwachsenen und Senioren sehr positiv eingeschätzt
                                                               – und die große Resonanz zeigt uns, dass tatsächlich Bedarf
    läuft die erste Veranstaltungsreihe.                       besteht“, so Manfred Möckl. Immerhin baut der Verein auf viel
                                                               ehrenamtliches Engagement und geht – unabhängig von einer
    Ziel des gemeinnützigen Vereins, dem Dr. Katharina Bunz-   Bildungseinrichtung als eigenständiger Verein – einen mutigen
    mann, Leiterin des Sachbereichs Demografie und Migration bei   Weg. Und das als einer der Vorreiter in Bayern.
    der Stadt Hof, vorsteht, ist es, anspruchsvolle Themen in all-  „Wichtig ist uns zu betonen, dass die Teilnahme am Genera-
    gemein  verständlicher Form  zu präsentieren.  Zielgruppe  sind   tionenkolleg keinen akademischen Abschluss erfordert, son-
    dabei auch, aber nicht nur Senioren: „Unsere Veranstaltungen   dern sich an alle richtet. Menschen mittleren und höheren Alters
    richtigen sich an Interessierte jeden Alters – daher heißt der Ver-  haben viel Berufs- und Lebenserfahrung, die sie im Generatio-
    ein auch „Generationenkolleg“. Zu den in der Vereinssatzung   nenkolleg mit einbringen können“, so Katharina Bunzmann. So
    erklärten Zielen gehört es nämlich auch, „dass sich nicht nur   hat sich direkt zu Beginn bereits ein Projekt in Zusammenarbeit
    ältere Generationen untereinander, sondern auch mit Jüngeren   mit der Hochschule Hof ergeben: Eine Forschungsgruppe der
    vernetzen, um Kontakte im öffentlichen Leben aufzubauen und   Hochschule, die digitale Produkte für Menschen im Alter 70plus
    aufrecht zu erhalten“, erklärt Dr. Katharina Bunzmann.     entwickelt, konnte einige Teilnehmer des Seniorenkollegs dafür
    Thematisch beschäftigten sich die Vorträge und Veranstaltungen   gewinnen, der Forschungsgruppe mitzuteilen, was sie benöti-
    des Generationenkollegs Hochfranken mit Politik, Geschichte,   gen oder suchen. In Chemnitz wurde im Rahmen einer solchen
    Kultur, Gesundheit und Technik. „Wir fokussieren uns absicht-  Zusammenarbeit sogar bereits eine drehbare Kühlschrankplatte
    lich nicht nur auf die klassischen Seniorenthemen wie Gesund-  entwickelt, patentiert und in Produktion gegeben, die es (älteren)
    heit im Alter, sondern beschäftigen uns auch mit Themen wie   Menschen erleichtert, einfacher an Produkte im hinteren Teil des
    moderner  Technik,  Geschichte  und  Sozialem“, sagt  Siegfried   Kühlschranks zu kommen.
    Leupold, Stiftungsleiter der Hospitalstiftung. Er gehört, zusam-  „In der Region Hochfranken könnte ich mir auch eine Koopera-
    men mit Dr. Katharina Bunzmann und neun weiteren Vertretern   tion im Bereich Textil vorstellen, denn viele ältere Menschen ha-
    der Partner des Generationenkollegs zum Vorstand des Vereins.   ben früher in diesem Bereich gearbeitet und können viel Wissen
    Partner sind die drei hochfränkischen Gebietskörperschaften   und Erfahrung einbringen“, so Dr. Katharina Bunzmann. Ein wei-
    (Stadt und Landkreis Hof sowie der Landkreis Wunsiedel), die   teres Ziel des Generationenkollegs Hochfranken ist neben dem
    Hospitalstiftung, Stadt- und Landkreis VHS Hof sowie die Hoch-  Austausch mit der Wissenschaft und dem sozialen Austausch
    schule Hof.                                                untereinander, auf der Homepage des Generationenkollegs eine
    „Unser Angebot ist breit gefächert, aber wir verstehen uns keines-  Plattform zu schaffen, die Angebote aus dem Seniorenbereich
    falls als Konkurrenz zu den Volkshochschulen, die ja zu unseren   bündelt.                           Christine Wild
    Partnern  zählen“,  betont  Man-
    fred Möckl; der Vorsitzende des
    Seniorenrats der Stadt Hof sitzt
    ebenfalls im Vorstand des neu
    gegründeten Vereins. Eine wich-
    tige Initiatorin des Projekts ist
    übrigens seine Amtsvorgängerin
    Anneliese Hüttner, die sich stark
    für die Gründung des Generatio-
    nenkollegs eingesetzt hat.
    In den Auftaktveranstaltungen
    kamen als Vertreter der drei Ge-
    bietskörperschaften Landrat Dr.
    Karl Döhler, Oberbürgermeister
    Dr. Harald Fichtner und Landrat
    Dt. Oliver Bär zu Wort mit der Fra-
    ge, wohin sich die Landkreise Hof
    und Wunsiedel bzw. die Stadt Hof
    entwickeln. Das Theater Hof   Egal ob ein Blick hinter die Kulissen des Theaters (links) oder Informationen über Altersheil-
    vor und hinter den Kulissen in   kunde (rechts) – das Generationenkolleg bietet vielfältige Veranstaltungen.
    10
   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15