Page 15 - ProHof Juni 2021
P. 15

Juni 2021

                                                                                                        Vermischtes




    freut  sich  Oberbürgermeiste-                             gemeinde habe die Organistin und Chorleiterin zudem einen
    rin Eva Döhla. Im Mittelpunkt                              Kinderchor gegründet. „Geschätzt werden die von der Kirchen-
    steht die neu gestaltete groß-                             musikerin vertonten Wochensprüche in Form von Singsprüchen
    zügige Info-Theke als zentrale                             oder Kanons“, erklärte der Dekan. Zum vielfältigen Engagement
    Anlaufstelle. Um den Lichthof                              von Helga Hohenberger gehöre auch ihre Mitarbeit in der St.
    herum gruppiert sind Service-                              Michaelis-Kantorei und deren Chorbeirat.
    stationen aus den Bereichen
    Einwohnermeldeamt, Melde-                                  Doppel-Vortrag zu „1700 Jahre jüdisches Leben“
    und Passwesen, Verkehrsauf-                                Zum Jubiläum „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“
    sicht mit dem Schwerpunkt Führerscheinwesen, Standesamt    gibt es in Hof ab Ende Juni ein von der VHS Hofer Land organi-
    und „Staatsangehörigkeit“. „Die wesentlichste Verbesserung ist   siertes Vortrags- und Exkursionsprogramm. Am 23. Juni um 19
    die Online-Terminvereinbarung für die Bereiche Einwohnermel-  Uhr gibt es im Museum Bayerisches Vogtland dazu einen Dop-
    deamt und Führerscheinwesen“, betont Udo Jahreiß, der Leiter   pel-Vortrag. Rebekka Denz widmet sich in „Stadt – Land – Stadt.
    des Bürgeramtes.                                           Ländliches Judentum in Franken“ der besonderen Geschichte
                                                               des fränkischen Landjudentums. Die Inhaberin der Judaistik-
    Besondere Ehrung für Hofer Kirchenmusikerin                Professur in Bamberg, Prof. Dr. Susanne Talabardon, vermittelt
                              Seit 47 Jahren ist Helga Hohen-  in ihrem Beitrag „Von der Aggada bis zu den Zwischenfeierta-
                              berger als Organistin in der Hofer   gen: Jüdische Gewöhnlichkeiten und Besonderheiten gestern
                              St. Johanneskirche als Organistin   und heute“ einen Einblick in die vielseitigen und vieldiskutierten
                              tätig. Zudem leitet sie den Kir-  jüdischen Alltags- und Festtagsbräuche im Laufe der Jahrhun-
                              chenchor der  Gemeinde. Für  ihr   derte. Je nach Pandemie-Lage findet der Vortrag im Museum
                              langjähriges und erfolgreiches   und/oder digital statt.
                              Wirken wurde ihr jetzt eine be-
                              sondere Ehrung zuteil: Sie erhielt
                              den Solideo-Kirchenmusikpreis
    der evangelischen Landeskirche in Bayern. „Das Singen und die
    Musik haben das Leben der Preisträgerin zutiefst geprägt“, be-
    tonte Dekan Günter Saalfrank bei der Übergabe. So habe sie als
    Musiklehrerin an der Fachschule für Sozialpädagogik in Ahorn-
    berg angehende Erzieherinnen unterrichtet. In der Kirchen-

      Hofer

      Nachlassgschichtla



      (aus dem Nachlass der Hofer Heimatdichter
      Hildegard und Werner Jahn)

      Sommer

                                                                                                    Der AZV informiert
      Der Sommer kummt wie jeds Johr, des is klor.               Kampagne
      Aber wenn kummt er endlich – des is scho schwiericher zu
      beantwortn.
      Die Wetterfresch wolln sich net recht festleng und soong,
      wos Genaus kenntn sa etzert noch net soong, desweng
      soongsa, sie soong awall noch nix.                          monatliches
      Do hammsa recht, denn manchmoll wors am 24. Dezember         Gewinnspiel
      ja scho wärmer wie am 2. August, wo amoll a Nachtfrost
      meina ganzn Blumma im Gardn derhiegerafft hot.

      Werder heier schee wern?
      Mit sonnicha Doch und warma Nächt?
      Oder verreengt und amend gor kühl?
      Lieber Petrus, bitte net, mir mißn heier unnern Zaun und es   www.wenigermuellimhoferland.de
      Gardnhaisla streing,
      do braung mer fei wengstns aa stabila Wochn.
      Und mein Geburtsdoch meechert ich aa gern im Freia fei-   Info und Teilnahme:
      ern, wall ich die Haufm Leit in mein Wohnzimmer gor net   .  www.wenigermüllimhoferland.de
      unterbreng.                                               .  AZV-Abfallkalender 2021
      Ich brauch fei unbedingt a Azornhoch, is dir des klor?      Info: 09281/7259-15   info@azv-hof.de  www.azv-hof.de    .
                                                                                  .
                                                                                                .
                                                                                                                   15
   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20