Page 3 - ProHof Juni 2019
P. 3

Juni 2019

                                                                                              Dance, Brass & Beat

    Einzigartiges Schüler-Projekt im Großen Haus
    Dance, Brass & Beat in der Freiheitshalle



    „Wer hilft denn am 12. Juli                                                            Bereich verantwortlich ist, liegt
    beim Aufbau mit?“ Zwei                                                                 die  gesamte  weitere  Organi-
    junge Herren aus dem P-                                                                sation in  den  Händen  der  13
    Seminar   Event-Manage-                                                                Schülerinnen und Schüler des
    ment am Schiller-Gymna-                                                                P-Seminars   Event-Manage-
    sium  melden  sich. „Das                                                               ment.
    sind ja immer dieselben –                                                              Und da gab und gibt es eini-
    also ein paar weitere Star-                                                            ges zu tun: In ein Technik-, ein
    ke könnte ich schon noch                                                               Organisations-, ein Catering-,
    brauchen!“, animiert Ober-                                                             ein Kreativ- und ein Social Me-
    studienrat Stefan Bäumler.                                                             dia-Team haben sich die enga-
    Prompt  melden  sich noch                                                              gierten Schüler eingeteilt. Und
    einige weitere Freiwillige.                                                            sie kümmern sich um alles von
    Das Ziel, auf das die 13   13 Schüler planen das Großevent „Dance, Brass & Beat“.      der  Gestaltung der  T-Shirts
    Schülerinnen und Schüler                                                               und der Kontaktaufnahme zur
    der Q11 seit Schuljahresbeginn hinarbeiten, ist ein ehrgeiziges –   GEMA über die Verpflegung der Beteiligten während der Proben
    ein gewaltiges: Auf ihrem Kurs-Programm steht die Organisation   bis hin zum Aufbau, der Technik und der Aufteilung der Künstler-
    des musikalischen Riesenprojekts „Dance, Brass & Beat“, das   garderoben in der Freiheitshalle.
    am 18. Juli über 2000 Menschen ins Große Haus der Freiheits-  Doch nicht nur die P-Seminar-Schüler sind stark in das Projekt
    halle locken möchte.                                       eingebunden: Auch die rund 170 Bläser des Schiller-Gymna-
    „Wir werden die größte jemals in der Freiheitshalle aufgebau-  siums proben bereits fleißig, damit sie zur ersten gemeinsamen
    te Bühne bespielen“, berichtet Stefan Bäumler mit leuchtenden   Probe mit allen Beteiligten am 1. Juli in der Jahnhalle gut vor-
    Augen: 18 mal 14 Meter Bühnenfläche stehen den Musikern,   bereitet sind. Und alle Schiller-Schüler waren aufgerufen, im
    vierzehn mal sieben Meter den Tänzern zur Verfügung. Und   Rahmen eines Designwettbewerbs einen eigenen Logo-Entwurf
    das ist auch notwendig, denn insgesamt werden sich fast 160   einzureichen. Ausgewählt wurde letztendlich aus den neun bes-
    Musiker – 95 aus dem Sinfonischen Blasorchester (SBO) des   ten Entwürfen, und das Sieger-Logo hat es auf Plakat und Flyer
    Schiller-Gymnasiums  in Zusammenarbeit mit der  Musikschule   geschafft, denen Kunsterzieher Sebastian Schumann den letz-
    der Hofer Symphoniker, 55 aus dem Heeresmusikkorps Veits-  ten Schliff gegeben hat.
    höchheim unter der Leitung von Oberstleutnant Roland Kahle   Selbst der Kartenverkauf liegt größtenteils in den Händen der
    und neun von der Frankenpost-Band „Druckreif“ – dort versam-  Schüler: Zum einen werden kleine Teams in den Pausen in der
    meln. Außerdem werden 110 Tänzer (30 vom T-Studio Ballett   Aula Karten verkaufen; „Zum anderen nutzen wir ein Vorver-
    & Pilates sowie 80 aus den Reihen der Soul City Dancers) den   kaufsprogramm, das ein Schüler des letzten P-Seminars Event-
    Tanzbereich der Bühne beleben.                             Management selbst geschrieben hat, um den Verkauf bei uns
    Auf dem Programm unter der künstlerischen Gesamtleitung von   und im Ticketshop der Frankenpost zu koordinieren“, sagt Ste-
    Benjamin Sebald, der in Kooperation mit der Symphoniker-Mu-  fan Bäumler. Auch die Technik der Show und die Projektion auf
    sikschule die Bläserarbeit am Schiller-Gymnasium leitet, stehen   die großen Leinwände liegen in der Hand der Schüler.
    Werke von Klassik bis Pop, zu denen die Tänzer mit ihren Leh-  Die Dimension der Veranstaltung wird noch deutlicher, wenn
    rern  eigene  Choreografien  erarbeitet  haben.  Im  Vorprogramm   man den Blick auf einige Zahlen und Fakten richtet: Bereits
    treten im Foyer die Bläserklassen 5b und 6b sowie das Jugend-  Ende 2017 wurde die Freiheitshalle für das Großevent reserviert;
    blasorchester (JBO) des Schiller-Gymnasiums in Zusammen-   allein drei Arrangeure waren damit beschäftigt, die Musiknum-
    arbeit mit der Musikschule der Hofer Symphoniker auf.      mern für die Riesenbesetzung einzurichten; und als Zuschauer
    Doch wie kommt es, dass aus dem ursprünglichen Projekt     werden gut 2200 Gäste erwartet. Das alles ist perfekt durch-
    „Brass & Beat“ vor zwei Jahren und „Art, Brass & Beat“ nun   organisiert von den Schülern, betreut von Profis. „Wenn man so
    „Dance, Brass & Beat“ wurde? „Wir wollten nach den beiden   was macht, dann will man’s schon professionell machen“, sagt
    extrem erfolgreichen Konzerten vor zwei und vor vier Jahren   Rainer Schmidt.
    eine Neuauflage, aber es sollte nicht genau das Gleiche sein“,   Und er sieht nicht nur den Benefizeffekt und die gigantische
    antwortet Oberstudiendirektor Rainer Schmidt, Leiter des Schil-  Show, die zu erwarten sind, sondern auch den Nutzen für die
    ler-Gymnasiums.                                            beteiligten Schüler: „Dieses Großprojekt ist für uns alle eine gro-
    Konzipiert ist die Veranstaltung als Benefiz-Konzert. Ausnahms-  ße Belastung, aber alle bekommen etwas mit, vor allem die An-
    los alle Künstler treten kostenlos auf. Der Gesamterlös kommt   erkennung der Profis, die bei den letzten Konzerten wirklich fas-
    „Hilfe für Nachbarn“ und der schuleigenen Bläserarbeit zugute.   ziniert waren vom hohen Niveau, auf dem hier musiziert wird“,
    Das wäre – trotz zehn Euro Eintrittspreis – natürlich nicht mög-  so der Schulleiter.                Christine Wild
    lich ohne die Sponsoren, die die Schule für das Projekt gewin-
    nen konnte. Neben dem Kulturfonds Bayern als Hauptsponsor
    sind dies ProHof, die Frankenpost, die Sparkasse Hochfranken,   Karten für „Dance, Brass & Beat“ am 18. Juli um 19 Uhr im
    die WILO-Stiftung, die VR-Bank Hof eG, Lamilux, Auto Müller,   Großen Haus der Freiheitshalle gibt es zum Preis von 10 Euro
    Druckkultur Späthling, Architekten Wittig, die Dr. Hans Viess-  pro Person im Ticketshop der Frankenpost und noch bis
    mann Stiftung, Wikutec, die Rolf und Hubertine Schiffbauer Stif-  zum Konzert in den Pausen (9.30 bis 9.45 Uhr und 11.15 bis
    tung sowie die Schulfamilie des Schiller-Gymnasiums.        11.30 Uhr) in der Aula des Schiller-Gymnasiums. Aktuelle In-
    Während sich um die Finanzierung der Schulleiter und P-Semi-  formationen sind außerdem auf dem Instagram-Account von
    nar-Leiter Stefan Bäumler, der auch der erweiterten Schulleitung   „Dance, Brass & Beat“ zu finden.
    angehört, kümmern und Benjamin Sebald für den künstlerischen
                                                                                                                    3
   1   2   3   4   5   6   7   8