Page 4 - ProHof Juni 2019
P. 4

Juni 2019

    25 Jahre Hochschule



                     Jubiläen: 25 Jahre Hochschule Hof,



    3400 Studierende – davon mehr als 400 Studentinnen und Stu-
    denten aus der ganzen Welt, zwei Hochschulstandorte mit dem
    Campus Hof und dem Campus Münchberg, ein breit gefächertes
    und interdisziplinäres Studienangebot von Wirtschaft und Wirt-
    schaftsrecht bis hin zu Informatik und Ingenieurwissenschaften,
    vier Forschungsinstitute in den Bereichen Informationssyste-
    me, Materialwissenschaften, Wasser- und Energiemanagement
    sowie Biopolymere, Gründungsberatung durch das in Hof an-
    gesiedelte digitale Gründerzentrum Einstein1, langjährige und
    vertrauensvolle Kooperationen in Lehre und Forschung mit der
    Wirtschaft Hochfrankens …
    Diese rasante Entwicklung der Hochschule Hof, im Gründungs-
    jahr 1994 noch Fachhochschule, konnte vor 25 Jahren noch nie-
    mand erahnen. 2009 – vor nunmehr zehn Jahren – wurde das
    Bayerisch-Indische Zentrum für Wirtschaft und Hochschulen
    (BayIND) gegründet und am Campus Hof angesiedelt. Als bay-
    ernweite Serviceeinrichtung ist das BayIND für alle staatlichen   Blick auf den Campus der Hochschule Hof.
    Hochschulen im Freistaat zuständig. Ziel des BayIND ist es, die
    akademischen  Beziehungen  zwischen  Indien  und  Bayern  zu   unterstützen. Der Fokus liegt hierbei auf den kleinen und mittel-
    stärken und die Wirtschaft in ihren bilateralen Beziehungen zu   ständischen Unternehmen.
                                                               Am Wochenende 14. und 15. Juni feiern die Hochschule Hof
                                                               das 25-jährige Bestehen und das BayIND das 10-jährige Jubi-
        Schon gewusst...?                                      läum und laden am 14. Juni um 18 Uhr zu einem Open-Air-Kon-
                                                               zert der Hofer Symphoniker auf den Campus Hof (Alfons-Gop-
                                                               pel-Platz 1) ein. Am 15. Juni um 18.30 Uhr startet die „Nacht der
        Zusammengetragen von Sonja Wietzel-Winkler             Wissenschaft“ mit einer Vielzahl von Veranstaltungen:
                          Folge 42                             •  19 Uhr „Big Dadaismus – mit gesundem Menschenverstand
                                                                 durch die Digitalisierung“ von Vince Ebert, Kabarettist, Au-
                                                                 tor und Diplom-Physiker sowie Moderator der ARD Sendung
                                                                 „Wissen vor acht“
                                                               •  20 Uhr „Stirbt der Euro, dann stirbt Europa?“ von Professor
                                                                 Dr. Ronald Hechtfischer, Fakultät Ingenieurwissenschaften
                                                               •  20.30 Uhr  Modenschau  der Textildesigner des Campus
                                                                 Münchberg
                                                               •  21 Uhr „Dürfen Bewerber lügen?“ von Professor Dr. Dietmar
                                                                 Boerner, Fakultät Wirtschaftswissenschaften
                                                               •  21 Uhr „The importance of frugal innovations for the future
                                                                 economy“, Bayerisch-Indisches Zentrum (BayIND)
                                                               •  21 Uhr „Learning with Technologies“ von Dr. Marcelo Kauer,
       1. Der Kugelbrunnen in der Hofer Altstadt besteht schon seit   Sprachenzentrum
       1986. Er war damals der vierte Kugelbrunnen weltweit! Auf dem   •  21.30 Uhr Bollywood-Tanz indischer Studierender, Bayerisch-
       Foto sehen Sie die Tafel, die beim Kugelbrunnen in den Boden   Indisches Zentrum
       eingelassen ist. Ist Ihnen bekannt, dass der Name des Künstlers   •  22 Uhr „Mathematische Phänomene“ von Professor Dr. Hen-
       falsch geschrieben ist? Der Name lautet nicht Meier, sondern   ning Schröder, Fakultät Wirtschaftswissenschaften
       Mayer. Der Fehler wurde trotz des Protestes des Künstlers und   •  22.30 Uhr  Modenschau  der Textildesigner des Campus
       seines Sohnes seitens der Stadt Hof nicht beseitigt. Inzwischen   Münchberg
       hat der Künstler seinen Nachnamen in Tobin umändern lassen.   •  23 Uhr: „Die Matrix@hof-university. Start-up, Innovations- und
       Er wollte nicht mehr der „Kugel-Meier“ sein.              Digitalisierungstreiber“ von Hermann Hohenberger, Einstein1
       2. Zwischen dem Q-Bogen und dem Schollenteich gab es      DGZ
       bis in die 1950er Jahre rund 1000 Eisenbahner-Schrebergär-
       ten! Heute ist nur noch ein Torso von weniger als 100 Gärten
       zwischen ATU und Kaufland übrig. Auch diese sollten in den
       1980er Jahren verschwinden, konnten aber gerettet werden.
       Als Ersatz für die vielen anderen aufgegebenen Schrebergärten
       wurde die Gartenanlage am Alsenberg geschaffen.
       3. Mödlareuth-Ost hatte nach dem Kriegsende 150 Einwohner.
       Die Einwohnerzahl Mödlareuths nahm über die Jahre der Tren-
       nung ständig ab, daran änderte die Grenzöffnung 1989 auch
       nicht viel. 2015 lebten in ganz Mödlareuth nur noch 50 Men-
       schen,  heute sind es 40.
            1

    4
   1   2   3   4   5   6   7   8   9