Page 5 - ProHof April 2019
P. 5

April 2019

                                                                                                  Serie Ausbildung



    Chancen beim Landratsamt Hof



    Anna Markstein ist 16 Jahre alt und schon auf dem besten Weg
    zu ihrem Traumberuf: Die Gumpertsreutherin durchläuft seit dem
    vergangenen Jahr im Landratsamt Hof die Ausbildung zur Ver-
    waltungsfachangestellten, und die Chancen, dass sie danach
    oder in den Jahren darauf im Jugendamt übernommen wird,
    stehen gut.
    Dass sie nicht im landwirtschaftlichen Betrieb ihrer Eltern arbei-
    ten, sondern was mit Kindern und Jugendlichen machen wollte,
    wusste Anna Markstein schon vor Jahren. Bei einem Praktikum
    in einem Kindergarten stellte sie allerdings rasch fest, dass ihr
    der Erzieherberuf nicht liegt. Deshalb bemühte sie sich, noch als
    Schülerin der Realschule Rehau, um Praktika in Büros. Mit Be-
    ginn der 10. Klasse bewarb sie sich um eine Ausbildungsstelle
    – und sammelte mehr Zusagen als Absagen. Sogar ein Arbeits-
    vertrag wurde ihr bereits zugeschickt, aber sie zögerte, denn:
    „Ich wollte am liebsten im Landratsamt Hof arbeiten.“
    Als dann endlich auch von dort eine Zusage kam, gab es kein
    Zögern mehr. Und tatsächlich sagte ihr die Ausbildung von An-
    fang an zu. Wie die anderen Auszubildenden durchläuft Anna
    Markstein erst einmal die verschiedenen Fachbereiche, aber
                                                               Am Landratsamt Hof schätzen die Auszubildenden Anna
      Ausbildungsstellen beim Landratsamt Hof                  Markstein und Sandro Hopperdietzel unter anderem die
      Das Landratsamt Hof bietet fünf Ausbildungsberufe an. Die   Arbeitsatmosphäre – und dass sie Ansprechpartner für alle
      Ausbildungsstelle des Straßenwärters ist ab dem 1. Septem-  Belange haben, zum Beispiel ihren stellvertretenden Ausbil-
      ber besetzt. Der letzte Straßenwärter hatte seine Ausbildung   dungsleiter Jürgen Neidhart (links).   Foto: Köhler
      2015 begonnen. Technische Zeichner gibt es aktuell einen.
      Den letzten Auszubildenden in diesem Bereich gab es 2012.   das Jugendamt hat sie bereits fest im Visier. „Natürlich hängt
      Im Bereich Verwaltungsfachangestellte kommen durch-      es von entsprechenden freien Stellen ab, ob das klappt“, sagt
      schnittlich vier Azubis pro Jahr dazu, dieses Jahr, ab Septem-  stellvertretender Ausbildungsleiter Jürgen Neidhart, „aber über
      ber, sind es fünf.                                       kurz oder lang wird sich bestimmt was ergeben.“
      Verwaltungsbeamte der Qualifizierungsebene QE2, ehemals   Sandro Hopperdietzel aus Rehau hat noch keine bestimmten
      mittlerer nichttechnischer Dienst, gibt es aktuell einen – künf-  Vorstellungen, wie es nach der Ausbildung weitergehen soll –
      tig nach voraussichtlichem Bedarf. Die Ausbildung dauert   außer, dass er auf jeden Fall im Landratsamt Hof bleiben will.
      zwei Jahre. Verwaltungsbeamte QE3, ehemals gehobener     „Die Arbeitsatmosphäre hier hat mir von Anfang an gefallen“,
      nichttechnischer Dienst, gibt es derzeit jährlich einen im   sagt der 17-Jährige. Dass er gerne in einem Büro arbeiten wür-
      Durchschnitt. Start ist jeweils im Oktober.              de, wusste Sandro Hopperdietzel schon als Schüler der Real-
      Als Landratsamt und damit staatliche Behörde wird darüber   schule Rehau – und orientierte sich in diese Richtung. „Damit
      hinaus auch für den Freistaat Bayern ausgebildet, und zwar   du auch weißt, was du nicht willst, solltest du außerdem was
      hauptsächlich Verwaltungsbeamte der QE3. Im Schnitt sind   anderes probieren“, riet ihm seine Mutter. Und so bestätigte sich
      es zwei Auszubildende pro Jahr, bei den Verwaltungsbeam-  über verschiedenartige Praktika die Neigung zur Büroarbeit.
      ten in QE 2 weniger. Darüber hinaus gibt es gelegentlich auch   Auch Sandro Hopperdietzel bekam mehr Zu- als Absagen, als er
      Rechtsreferendare im Praktikum (QE4, Juristen).          sich um eine Ausbildungsstelle bewarb. Und auch er entschied
                                                               sich erst, als die Zusage vom Landratsamt Hof da war. Warum
                                                                                          gerade dieser Arbeitsplatz so
                                                                                          beliebt ist, beantwortet er wie
                                                                                          aus der Pistole geschossen:
                                                                                          „Die Arbeit ist vielseitig, man
                                                                                          kommt  überall  hin.  Anderswo
                                                                                          hat man auch nicht die Sicher-
                                                                                          heit wie hier. Und die Gleitzeit
                                                                                          ist  Gold  wert,  vor  allem,  wenn
                                                                                          man  gerade  den  Führerschein
                                                                                          macht.“
                                                                                          In den Riesenbetrieb Land-
                                                                                          ratsamt fühlte sich Sandro
                                                                                          Hopperdietzel von Anfang an
                                                                                          eingebunden. Über seine wei-
                                                                                          tere Zukunft hier macht er sich
                                                                                          keine Sorgen: „Die Schule ist
                                                                                          zwar nicht so ganz einfach,
                                                                                          aber wenn man lernt, geht es
                                                                                          gut.“        Manfred Köhler
                                                                                                                    5
   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10