Page 5 - ProHof Januar 2021
P. 5

Januar 2021

                                                                                                            Nachruf



    Ein bekennender Hofer



                                                               Politik gesprochen. Vielleicht sind wir ja gerade deshalb so gut
                                                               miteinander ausgekommen.

                                                               Was wäre ihm wichtig für das Hof von heute?

                                                               Sie stellen mir hier eine sehr schwierige Frage. Hans Heun war
                                                               Zeit seines Lebens ein „bekennender Hofer“. Das Wohl und die
                                                               Fortentwicklung seiner Heimatstadt ging ihm über alles. Auch
                                                               nach seiner Amtszeit als Oberbürgermeister setzte er sich als
                                                               Vorstand der Hermann- und Bertl-Müller-Stiftung mit Herzblut
                                                               für wichtige Maßnahmen ein, wie unter anderem die Sanierung
                                                               des Wartturmes und ganz viele Verschönerungsprojekte im ge-
                                                               samten  Stadtgebiet,  die sonst unterblieben  wären. Ihre  Frage
                                                               möchte  ich  insofern  wie  folgt  beantworten:  Alles  was  unsere
                                                               Stadt Hof nach vorne bringt und dabei die Lebensqualität für die
                                                               Bürgerinnen und Bürger verbessert, wäre Altoberbürgermeister
                                                               Dr. Heun auch heute noch wichtig.



                                                                  Schon gewusst...?


                                                                  Zusammengetragen von Sonja Wietzel-Winkler
                                                                                     Folge 61

                                                                                          Wer war Billy Jenkins und was
                                                                                          hatte er mit Hof zu tun? Ur-
                                          Foto: Leo Reichel                               sprünglich hieß er Erich Rudolf
                                                                                          Otto  Rosenthal  und  wurde
    Wo sehen Sie seine Verdienste für unsere Heimatstadt?                                 1885  in  Magdeburg,  Provinz
                                                                                          Sachsen, geboren. Bekannt
    Dr. Hans Heuns 18-jährige Amtszeit hat in Hof deutliche Spuren                        war er aber unter seinem Künst-
    hinterlassen. Der Bau des Untreusees ist wohl die Bekannteste.                        lernamen Billy Jenkins. Er arbei-
    Aber auch zahlreiche weitere Projekte konnte er mit Unterstüt-                        tete  als  Schauspieler,  Zirkus-
    zung der Verwaltung unter dem seinerzeitigen Hauptamtsleiter                          und Varietékünstler, Kunstreiter,
    Günter Bauer realisieren. Nicht ohne Grund ernannte ihn des-                          Kunstschütze, Lassowerfer und
    halb ja der Stadtrat im Jahr 1992 zum Hofer Ehrenbürger. Mit                          Greifvogeldompteur.  Darüber
    seinem Tod ist diese an die Person geknüpfte Ehrenbürgerwür-                          hinaus war er Autor und
    de nunmehr leider erloschen. Auf jeden Fall hielte ich es für an-                     Titelheld der Western-Roman-
    gemessen, dass sich der Stadtrat in nicht allzu ferner Zeit damit                     heftreihe  „Billy  Jenkins“.  Einen
    befasst, die Verdienste Dr. Heuns parteiübergreifend auch über                        ersten Auftritt nach Kriegs-
    seinen Tod hinaus dauerhaft zu würdigen, zum Beispiel durch   ende hatte er Weihnachten 1946 in der Freiheitshalle in Hof. Ab
    die Benennung einer Straße oder eines Platzes.               Oktober 1949 zog er mit einer eigenen Wild-West-Show durch
                                                                 Deutschland , wohnte während dieser Zeit aber in Hof! Seine
                                                                           1
                                                                 Wohnung  befand  sich  in  der  Luitpoldstraße  bei  der  Spindel-
    Aus der Arbeitsbeziehung entwickelte sich nach seiner Amtszeit   Apotheke. Er trat auch immer auf dem Hofer Volksfest als
    später eine Freundschaft – wie sah das aus?
                                                                 Cowboy, Pistolenschütze, Lassowerfer auf und präsentierte
                                                                 Peitschenkunststücke. Billy Jenkins war ein echtes Original, er
    Nun ja, Freundschaft ist vielleicht etwas hoch gegriffen, Dr. Heun   ging nie ohne sein Cowboykostüm und seinen Cowboyhut aus
    war ja schließlich fast 30 Jahre älter als ich und stammte aus   dem Haus. Der Hutmacher vom Pelz-Klan stellte seine Cowboy-
    einer völlig anderen Generation. Aber es stimmt, zwischen uns   hüte her.  Vor seiner Zeit in Hof ging er mit dem Circus Busch
                                                                        2
    beiden entwickelte sich, als er bereits im hohen Alter war, ein   auf Tournee durch das besetzte Polen. Im Sommer 1940 erlitt er
    vertrautes und freundschaftliches Verhältnis. Seine große Lei-  bei einem Unfall des Circus-Busch-Sonderzugs schwere Brand-
    denschaft war seine wunderschöne Teichanlage bei Wölbatten-  verletzungen. Ein Teil seines Brustkorbes musste entfernt wer-
    dorf. Dort trafen wir uns zum gemeinsamen Angeln, d. h. ich be-  den, woraufhin er beim Laufen ein Stahlkorsett trug und seine
    diente die Rute und er zog begeistert die angebissenen Fische   Karriere als Reitkünstler beenden musste. Nicht genug: Sein
    mit dem Kescher an Land. Natürlich gab es da auch ein Bier aus   gesamter  Besitz und alle Dressurvögel verbrannten bei dem
    der Flasche oder ein paar Bratwürste auf seiner offenen Feuer-  Unfall. Trotz dieses Schicksalsschlags verfolgte er von Hof aus
    stelle. Ja, und eines Tages sagte er dann spontan zu mir „Für   seine außergewöhnliche Karriere weiter. Im Alter von 68 Jahren
    dich bin ich einfach nur der Hans!“                          verstarb er 1954 in Köln. 1
    Eines möchte ich jedoch schon besonders betonen: Niemals
    haben wir bei solchen Gelegenheiten über das Rathaus oder gar
                                                                                                                    5
   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10