ProHof

Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Abschied von Dr. Hans Heun: Ein bekennender Hofer

Der „Vater des Untreusees“ ist tot. Alt-Oberbürgermeister Dr. Hans Heun verstarb Anfang Dezember im Alter von 93 Jahren. Diese traurige Nachricht bewegt natürlich auch ProHof, schließlich hat Hans Heun „seine Stadt Hof“ auf vielfältige Weise geprägt und gestaltet. ProHof-Vorstandsmitglied Rainer Krauß hat sich mit einem langjährigen Weggefährten, Leo Reichel, Verwaltungsdirektor der Stadt Hof a. D., seit Juni 2020 im Ruhestand, nun ehrenamtlicher Stadtheimatpfleger, unterhalten.

Wann haben Sie vom Tod Dr. Heuns erfahren?

Die traurige Nachricht erreichte mich gleich am Vormittag des 4. Dezember 2020, nur wenige Stunden nach Dr. Heuns friedlichem Einschlafen in der vorangegangenen Nacht. Ihm war ein erfülltes und über 93 Jahre langes Leben vergönnt. mehr...

Pavillon für Betreuungsstelle und Heimaufsicht

In den „Pavillon“ am Dr.-Wirth-Platz zieht neues Leben ein: Künftig werden in dem Flachbau Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Betreuungsstelle und Heimaufsicht tätig sein. Die beiden Abteilungen gehören zum Unternehmensbereich Schulen, Jugend, Soziales, Sport. Nach jahrelangem Leerstand gibt es in dem Flachbau am Dr.-Wirth-Platz neue Mieter. „Im Rahmen der Umstrukturierungen des Unternehmensbereichs haben wir… mehr...

Johann Georg August Wirth: Ein Streiter für Freiheit und Einheit

Diese Gedenktafel wurde 1948 anlässlich des 150. Geburtstages von Johann Georg August Wirth an seinem vermeintlichen Geburtshaus am Unteren Tor 4 angebracht. Foto: Sabine Schaller-John

Diese Gedenktafel wurde 1948 anlässlich des 150. Geburtstages von Johann Georg August Wirth an seinem vermeintlichen Geburtshaus am Unteren Tor 4 angebracht. Foto: Sabine Schaller-John

Heuer jährte sich das Hambacher Fest, die erste große Volksversammlung in Deutschland vom 27. Mai bis 1. Juni 1832, zum 188. Mal. Kein rundes Jubiläum, doch der Verdienste eines seiner Teilnehmer sollte immer gedacht werden: der lebenslange Kampf des Hofers Johann Georg August Wirth für Freiheit und Einheit.

Wer den Beitrag des Hofers Johann Georg August Wirth (1798-1848) zur Entwicklung der Demokratie in Deutschland verstehen will, der muss sich die politische Situation zu seinen Lebzeiten vor Augen führen: Der „Deutsche Bund“, 1815 als Staatenbund gegründet, bestimmt das Geschehen. 35 souveräne Fürstentümer und vier freie Städte gehören ihm an, darunter auch das Königreich Bayern. Sein Ziel ist, die monarchische Legitimität und Ordnung aufrechtzuerhalten. In vielen deutschen Staaten werden die aufkeimenden liberalen, nationalen und demokratischen Ideen mit polizeilichen Mitteln bekämpft und die vielschichtig verzweigte politische Opposition mit ihren Forderungen nach Einheit und Freiheit durch eine restriktive Gesetzgebung unterdrückt. mehr...

Erste Testfahrten des Hofer City-Shuttles

In der Hofer Innenstadt begannen die Ingenieure des französischen Shuttle-Herstellers NAVYA mit Testfahrten für den autonom fahrenden Kleinbus. Beispielsweise wurden die geeigneten Lademöglichkeiten für die Fahrzeuge geschaffen und eine Ortungsantenne installiert. Mit diesem Signal kann die Position der Shuttles zu jeder Zeit exakt bestimmt werden. Zusätzlich scannt das selbstfahrende Fahrzeug mit seinen vielen Sensoren die direkte Umgebung. Zum Betrieb werden den Fahrzeugen die zu fahrenden Routen inklusive der Verkehrsregeln einprogrammiert. mehr...

Aus HEW wird Stadtwerke Hof

Stefanie Köppel

Stefanie Köppel

Die HEW HofEnergie+Wasser GmbH hat sich umbenannt. Der Energieversorger heißt jetzt wieder Stadtwerke Hof. Wir haben nachgefragt bei Stefanie Köppel, Sprecherin der Stadtwerke Hof:

Warum wurde die HEW HofEnergie+Wasser GmbH umbenannt?
Wir haben gemerkt, dass sich der Name HEW HofEnergie+Wasser GmbH auch nach vielen Jahren noch nicht in den Köpfen verankert hat. Die Stadtwerke Hof kennt jeder, die HEW HofEnergie+Wasser GmbH die Wenigsten.

Warum wurde wieder der Name Stadtwerke Hof gewählt, und kein anderer modernerer Name?
Der Name Stadtwerke steht deutschlandweit für Zuverlässigkeit und Vertrauen, welches für unsere Kunden enorm wichtig ist. mehr...

Neue Leitung im Seniorentreff ABS St. Lorenz

Bereits seit 1989 arbeitet die Diakonie Hochfranken mit der Kirchengemeinde St. Lorenz zusammen und bietet den beliebten Seniorentreff an. Von Gymnastik über Englischkurse bis hin zum gemeinsamen Essen wird am Lorenzpark viel für Senioren geboten. Neben der Förderung eines regen Austausches und der Vorbeugung von Einsamkeit, sind die Angebote und Kurse vor allem darauf ausgelegt, die Selbstständigkeit der Teilnehmenden zu erhalten. mehr...

Anerkennung für BRK- und THW-Mitarbeiter

In Anerkennung des langjährigen Engagements hat Oberbürgermeisterin Eva Döhla Ehrenzeichen an vier ehrenamtliche Mitarbeiter des Bayerischen Roten Kreuzes und einen Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks verliehen. Mit den Ehrenzeichen am Bande würdigte die Oberbürgermeisterin den jahrzehntelangen Einsatz. Für 50 Jahre Dienstzeit beim BRK wurde Kathrin Findeis ausgezeichnet. Markus Fritscher, Rettungsschwimmer mit absolvierter Sanitätsdienstausbildung, blickt… mehr...

SAPV Palliativnetz Kautendorf kümmert sich um Schwerstkranke und Sterbende

Dr. Annette Stoidner-Amann ist die medizinische Leiterin des SAPV Palliativnetzes.

Dr. Annette Stoidner-Amann ist die medizinische Leiterin des SAPV Palliativnetzes.

„Was wir hier machen ist kein Beruf, sondern eine Berufung“, sagt Gabriele Hüfner, pflegerische Leitung des neu gegründeten SAPV Palliativnetz im Dreiländereck GmbH mit Sitz in Kautendorf. Vier Ärzte, fünf Pflegekräfte, eine Koordinatorin sowie eine Verwaltungsfachkraft kümmern sich von hier aus um schwerstkranke und sterbende Menschen. Sie alle arbeiten bereits seit Jahren als Team zusammen und sind über ihrer schweren Aufgabe zusammengewachsen; alle haben eine spezialisierte Ausbildung und langjährige Erfahrung in dem, was sie tun.

„Unser Ziel ist es, schwerstkranke und sterbende Patienten zuhause in ihrer gewohnten Umgebung zu betreuen und ihnen bis zuletzt ein würdevolles Leben zu ermöglichen“, erklärt die medizinische Leiterin Dr. Annette Stoidner-Amann. Die Herausforderungen dabei sind vielfältig: Patienten leiden unter belastenden Symptomen wie Schmerzen, Atemnot, Hautproblemen, Unruhe und Angst; Angehörige stehen physisch und psychisch vor großen Herausforderungen und haben Angst davor, ihre Lieben leiden und sterben zu sehen. mehr...

SenTa am Perlenbach nimmt Kontur an

Die Seniorentagespflege der Rummelsberger Diakonie in Rehau strebt einen Eröffnungstermin am 7. Januar 2021 an. Die neue Außenfassade der SenTa am Perlenbach (Gartenstraße 16) macht bereits neugierig darauf, wie es wohl in den Räumlichkeiten aussehen mag. Momentan sind die Böden verlegt und neue Fenster eingefasst. Darüber hinaus wurden die Deckenlichter installiert und der Aufzug eingebaut. mehr...

Meisterkurse in Bad Elster mit Stardozenten

Seit 2014 werden in Bad Elster Meisterkurse mit dem Ziel durchgeführt, den nationalen und internationalen Profimusikernachwuchs im Herzen Europas zu fördern. Die künstlerische Leitung obliegt dabei dem Weltklassecellisten Prof. Peter Bruns (Leipzig) und dem Intendanten des König Albert Theater Bad Elster, GMD Florian Merz (Bad Elster/Düsseldorf). Für die 8. Chursächsischen Meisterkurse im Jahr 2021 konnten der ehemalige Violinist des weltberühmten „Artemis Quartett“, Prof. Heime Müller (Violine/Musikhochschule Lübeck), Prof. Pauline Sachse (Viola/Musikhochschule Lübeck) sowie natürlich Prof. Peter Bruns (Violoncello/Hochschule für Musik und Theater Leipzig) als Dozenten gewonnen werden. mehr...

Das aktuelle Heft

Archiv