ProHof

Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Lions: Jazzbrunch mit Whazz Now

Zum Jazz-Bruch laden die Lions zum 9. Mal am 12. Januar 2020 ins Foyer des Theaters Hof ein. Bei Jazz, Swing und Dixie-Musik der Band Whazz Now können die Gäste den Vormittag genießen. Peter Kampschulte bereitet mit seinem Team Speisen für jeden Geschmack vor. Als Highlight wird Ralf Hocke aus seinem frivolen Programm… mehr...

Weihnachten mit Rekkenze Brass

Die Konzerte von Rekkenze Brass in der Advents- und Weihnachtszeit sind längst zu einem festen und traditionellen Bestandteil geworden und kaum noch aus der Vielfalt der weihnachtlichen Veranstaltungen wegzudenken. Mit einer bunten Mischung aus internationalen Weihnachtsliederpotpourris, Swingnummern, besinnlicher Bläsermusik aus der Renaissance und festlich-strahlender Barockmusik wollen Rekkenze Brass aus Hof ihr Publikum auf die kommenden Festtage einstimmen. mehr...

Kartoffelfeuer hilft bedürftigen Hofer Familien

Die stolze Summe von 4000 Euro hat in diesem Jahr das traditionelle Kartoffelfeuer von Jürgen Schaller und Andreas Tröger erbracht – erstmals aufgestockt durch die Fränkische Volksfestwirt GmbH. Der Erlös der Spendenaktion wurde nun im Rathaus an Bürgermeister Eberhard Siller und Klaus Wulf, Fachbereichsleiter Jugend und Soziales, übergeben. mehr...

FWV: Wandern und Geselligkeit

Obmann Lothar Raithel und sein Stellvertreter Günther Haßfurter (von rechts) sind die Ansprechpartner der Ortsgruppe Hof des Frankenwaldvereins. Foto: Köhler

Obmann Lothar Raithel und sein Stellvertreter Günther Haßfurter (von rechts) sind die Ansprechpartner der Ortsgruppe Hof des Frankenwaldvereins. Foto: Köhler

Im Dezember wird zwar nicht gewandert, aber Freunde und Mitglieder des Frankenwaldvereins (FWV) können sich trotzdem auf ein ganz besonderes Ereignis freuen: Die FWV-Ortsgruppe Hof organisiert für den 1. Dezember eine Busreise zum Frankenwald-Advent in Nordhalben. „Diese Festlichkeit wird von Laiengruppen gestaltet und ist viel schöner als manch kommerzielle Adventsfeier“, sagt Lothar Raithel. Als Obmann beziehungsweise Vorsitzender der Ortsgruppe Hof ist er zusammen mit seinen Stellvertretern Günther Haßfurter und Ursula Kolb auch für die Ausrichtung der Veranstaltungen zuständig, von denen monatlich rund fünf im Programm stehen. mehr...

Akkordeonorchester und Euphonia in St. Lorenz

Am vierten Advent, 22. Dezember, um 18 Uhr laden das Akkordeonorchester Hof und der Chor Euphonia zum Weihnachtskonzert in die Hofer Lorenzkirche ein. Unter der Gesamtleitung von Dirigent Torsten Petzold spielen die beiden Ensembles der Musikschule der Hofer Symphoniker ein Programm aus weihnachtlichen und klassischen Stücken – vom „Sleigh Ride“ bis zum „Abendsegen“… mehr...

Weihnachtskonzert in Kirchgattendorf

„Die Oberhartmannsreuther“ laden zusammen mit musikalischen Gästen am Sonntag, 22. Dezember, um 15 Uhr in die Kirche zu Kirchgattendorf zu ihrem Weihnachtskonzert ein. Der Eintritt ist frei.

Schüler kämpfen gegen Antisemitismus

Einen Ausschnitt ihres Wettbewerbs-Beitrags in Form eines Theaterstücks, in dem sich eine Schülerin von heute in die Geschichte einer Hofer Jüdin im KZ hineinversetzt und deren Situation kommentiert, spielten die Schülerinnen Jule Herzig und Hannah Volkmann vom Reinhart-Gymnasium bei der Gedenkstunde zur Reichspogromnacht an der ehemaligen Hofer Synagoge am Hallplatz vor und ließen auf berückend-berührende Weise den Zuschauern den Atem stocken.

Einen Ausschnitt ihres Wettbewerbs-Beitrags in Form eines Theaterstücks, in dem sich eine Schülerin von heute in die Geschichte einer Hofer Jüdin im KZ hineinversetzt und deren Situation kommentiert, spielten die Schülerinnen Jule Herzig und Hannah Volkmann vom Reinhart-Gymnasium bei der Gedenkstunde zur Reichspogromnacht an der ehemaligen Hofer Synagoge am Hallplatz vor und ließen auf berückend-berührende Weise den Zuschauern den Atem stocken.

„Manchmal möchte man schon an der Menschheit verzweifeln, wenn man von den antisemitischen Vorfällen in ganz Deutschland hört, auf den Straßen, in den Schulen, im Internet. Vom Hass auf Juden und Israel, der sich vor allem seit 2015 wie eine Seuche verbreitet. Dass wir in Deutschland nach dem Morden an Millionen Juden aus der Geschichte gelernt hätten, lässt sich spätestens nach Halle schwerlich sagen. Aber dass wir nicht resignieren, zeigt die heutige Veranstaltung. Denn wir haben die Verantwortung dafür, dass sich der neue alte Antisemitismus von ganz rechts und links, von radikaler muslimischer Seite und auch in der Mitte der Gesellschaft eben nicht wie eine Seuche – auch an den Schulen – ausbreitet.“

Mit diesen Worten begrüßte Dr. Gisela Strunz, Vorsitzende der Hermann-und-Bertl-Müller-Stiftung, Anfang November die Schülerinnen und Schüler aus acht Hofer Schulen von Mittelschulen über Gymnasien bis hin zur Integrationsklasse der VHS, die sich am Schülerwettbewerb „Schicksale der jüdischen Hofer im Nationalsozialismus – das Problem heißt Antisemitismus“ beteiligt hatten – und so beachtliche wie berührende Ergebnisse präsentierten.
Basierend auf der Veröffentlichung „Jüdische Familien in Hof, Schicksale und Verfolgung im Nationalsozialismus“ des Historikers Dr. Ekkehard Hübschmann lobte die Hermann-und-Bertl-Müller-Stiftung Ende 2018 einen Schülerwettbewerb an allen Hofer Schulen ab der 9. bzw. 8. Klasse an den Mittelschulen aus. Ziel des Wettbewerbs war es, mehr...

Am kürzesten Tag ist Kurzfilmtag

Bereits zum achten Mal feiert man in Deutschland am kürzesten Tag des Jahres den Kurzfilmtag. Diesmal steht er unter dem Motto: „Was wäre, wenn…?“. In Hof hat man dazu die Gelegenheit im Kafé Kampschulte. Am 21. Dezember ab 20 Uhr zeigt der Verein Kopf Hof das Programm „Die Jungen von heute sind die Alten von morgen“ und stellt die Fragen: „Was wäre, wenn… – …das Auto einfach losrollt?,…die Liebe abhandenkommt?,…in Sachen Mode SeniorInnen das letzte Wort hätten?“ Gemeinsam mit jungen Leuten zwischen 18 und 28 Jahren mehr...

Das aktuelle Heft

Archiv