ProHof

Der Verein für Hof – in Bayern ganz oben.

Auf ins Hofer Sommervergnügen

Not macht erfinderisch – so ein altes Sprichwort. Die Corona-Krise hat neben vielen anderen Unternehmen eine Branche ganz besonders hart getroffen: die Schausteller und Volksfestfieranten. Monate ohne Feste und damit ohne Einkommen. Ein Hoffnungszeichen für Betreiber und Volksfestliebhaber: ein Sommervergnügen verteilt über die ganze Stadt. Welch großartige Idee!

Wenn es überall in der Stadt nach frisch gebrannten Mandeln und Popcorn duftet, der Autoscooter zum beliebten Treffpunkt wird und die Allerkleinsten im Kinderkarussell gemütlich ihre Runden drehen, dann heißt es „Auf ins Hofer Sommervergnügen“. Dazu als besondere Attraktion: ein Riesenrad auf der vielzitierten Baustelle mitten in der Stadt und der Möglichkeit, eine andere Perspektive auf das Areal einzunehmen. Und wer Sehnsucht nach einem Biergarten hat? Sowohl an den wunderschönen Saaleauen als auch in unzähligen anderen kann sie gestillt werden. mehr...

Hospizverein sucht neue Helfer

Koordinator Torsten Stelzer ist froh, dass der Hospizverein einen Großteil der Begleitungen wieder aufnehmen kann. Veranstaltungen für Vereinsmitglieder und Ehrenamtliche finden gemäß Hygiene- und Abstandsregeln statt. Bei schönem Wetter kann der Verein auch den großen Garten der Münch-Ferber-Villa für seine Veranstaltungen nutzen. Foto: Sandra Langer

Koordinator Torsten Stelzer ist froh, dass der Hospizverein einen Großteil der Begleitungen wieder aufnehmen kann. Veranstaltungen für Vereinsmitglieder und Ehrenamtliche finden gemäß Hygiene- und Abstandsregeln statt. Bei schönem Wetter kann der Verein auch den großen Garten der Münch-Ferber-Villa für seine Veranstaltungen nutzen. Foto: Sandra Langer

„In den vergangenen Monaten sind die Menschen öffentlich mit dem Thema Tod konfrontiert worden – das ist gut“, sagt Torsten Stelzer, Koordinator des Hospizvereins Hof. Zu den Aufgaben des Vereins gehört es, die Themen Tod und Sterben, die in unserer Gesellschaft gerne ausgeblendet werden, ins Bewusstsein der Menschen zu rücken, sowie Schwerstkranke, Sterbende und deren Angehörige auf ihrem Weg zu begleiten. Letzteres gestaltet sich in Zeiten der Corona-Krise nicht so einfach.

„Inzwischen dürfen unsere Mitarbeiter wieder ins Krankenhaus gehen“, erzählt Stelzer. Dafür müsse man natürlich symptomfrei sein, sich am Eingang einer Fiebermessung unterziehen, und zuvor einen Termin ausgemacht haben. Mit der Palliativstation arbeitet der Hospizverein schon seit Eröffnung der Station im Jahr 2011 eng zusammen; ein Mitarbeiter des Hospizvereins nimmt regelmäßig an den Besprechungen der Ärzte teil. Oberärztin Dr. Silke Pietsch lege großen Wert auf eine Begleitung ihrer Patienten. Bisher habe täglich eine ehrenamtliche Kraft des Vereins die Palliativstation besucht und dort allen Patienten Gesprächsangebote gemacht. Neuerdings gehe man auch hier zur Einzelbegleitung über. Das heißt: Ein ehrenamtlicher Mitarbeiter wird einem Patienten fest zugeordnet und begleitet diesen so lange wie gewünscht. mehr...

Stadtmarketing stellt sich neu auf

Das Hofer Stadtmarketing richtet sich neu aus: Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde Eva Döhla einstimmig als neue erste Vorsitzende gewählt. Sie wird Nachfolgerin von Dr. Harald Fichtner, der sein Amt auf eigenen Wunsch niedergelegt hatte. Der neue Vorstand spiegelt eine wichtige Aufgabe des Vereins wider: unterschiedliche Akteure aus verschiedenen Bereichen vernetzen und dadurch Positives für die Stadt Hof und die Region bewirken. mehr...

Monique und Hanns-Jürgen Kleemeier engagieren sich in vielen Bereichen

Monique und Hanns-Jürgen Kleemeier engagieren sich seit Jahren auf vielfältige Weise für ihre Heimatstadt Hof. Ihr Familienunternehmen besteht bereits im 70. Jahr. Gründerin war Friedel Kleemeier, die Großmutter von Hanns-Jürgen Kleemeier.

Monique und Hanns-Jürgen Kleemeier engagieren sich seit Jahren auf vielfältige Weise für ihre Heimatstadt Hof. Ihr Familienunternehmen besteht bereits im 70. Jahr. Gründerin war Friedel Kleemeier, die Großmutter von Hanns-Jürgen Kleemeier.

Dass Hof bisher relativ gut durch die Corona-Krise kommen konnte, ist auch privatem Engagement zu verdanken. So hat, wie berichtet, das Hofer Unternehmerpaar Monique und Hanns-Jürgen Kleemeier mit einer Spende von 50.000 Euro einen erheblichen Beitrag für die Zentrale Corona-Teststation in der Freiheitshalle geleistet. Ausdrücklich betonte Hanns-Jürgen Kleemeier, dass es ihm mit der Spende vor allem darum gegangen sei, den Ehrenamtlichen zu danken, die Tag für Tag freiwillig an der Teststelle Dienst leisten. Wir haben nachgefragt:

Warum haben Sie den Fokus auf die Helfer gelegt und nicht so sehr auf den medizinischen Bereich?
Weil die medizinische Ausstattung staatlich gewährleistet ist. Uns ging es darum, die Helfer für das, was sie täglich ehrenamtlich für die Allgemeinheit leisten, zu belohnen. Wir fanden es von Anfang an richtig, dass so massiv getestet wird. Und dafür braucht es viele motivierte Helfer. mehr...

Ausstellung „Familien-Bande“ verlängert

Im Zuge des Programms der „Sommer Classics Bad Elster“ wurde die Ausstellung „Familien-Bande“ mit Tapisserie, Grafiken und Skulpturen von Ingeborg & Marco Flierl in der KunstWandelhalle Bad Elster bis zum 30. August verlängert. In der beeindruckenden Sommerausstellung korrespondieren die Arbeiten der 94-jährigen Ingeborg Flierl mit denen ihres Sohnes Marco als künstlerischer Dialog zweier… mehr...

Neu: Oase an der Saale

Beim Ortstermin auf der Baustelle (von links) Anke Bogler (ProHof), Klaus-Jochen Weidner (stellvertretender Vorsitzender des Saaleradweg e. V.), Oberbürgermeisterin Eva Döhla, Ingeburg Buchta (ProHof), Michael Maurer (ProHof), Dr. Stephan Gleim (Unternehmensbereichsleiter Planen und Bauen, Umwelt, der Stadt Hof), Maik Friedel (Sachgebiet Grünflächen der Stadt Hof) und Herbert Groh (Fachbereichsleiter Tiefbau, Grünanlagen der Stadt Hof).

Beim Ortstermin auf der Baustelle (von links) Anke Bogler (ProHof), Klaus-Jochen Weidner (stellvertretender Vorsitzender des Saaleradweg e. V.), Oberbürgermeisterin Eva Döhla, Ingeburg Buchta (ProHof), Michael Maurer (ProHof), Dr. Stephan Gleim (Unternehmensbereichsleiter Planen und Bauen, Umwelt, der Stadt Hof), Maik Friedel (Sachgebiet Grünflächen der Stadt Hof) und Herbert Groh (Fachbereichsleiter Tiefbau, Grünanlagen der Stadt Hof).

Darauf dürfen sich Radfahrer und Fußgänger gleichermaßen freuen: die Oase an der Saale.
Wo einstmals Schilder aus aller Welt den Weg säumten, wird bis Ende des Jahres eine Verweilinsel entstehen. Radfahrer werden hier abschließbare E-Bike-Garagen vorfinden – kostenloses Aufladen inklusive. Hinweisschilder sollen (Rad-) Touristen Einkaufs-, Einkehr- und Besichtigungsmöglichkeiten eröffnen. Ein Trinkbrunnen hilft den schnellen Durst löschen; eine lange Sitzbank lädt zum Verweilen ein – die Ausmaße sind schon jetzt zu besichtigen. Wer noch näher am Wasser sein möchte, kann dies auf einer Sitzterrassen aus heimischem Granit tun und dabei den Blick auf den gegenüberliegenden Eisteich schweifen lassen. Eine Steinplattform bietet Kanuwanderern eine Anlegemöglichkeit. Auch an Sonnen- und Regenschutz wurde gedacht. Die Bevölkerung darf sich auf einen attraktiven Aufenthaltsort freuen. mehr...

1000 Euro für das Junge Theater

Auch im Jungen Theater, der Kinder- und Jugendsparte des Theaters Hof, wird wieder geprobt. Seit Anfang Juni laufen die Proben zu „Terezín – eine Geschichte von Fußball und Tod“ mit Schauspieler Jörn Bregenzer und Regisseur Marco Stickel. Außerdem proben im Hofer Zoo Darstellerin Julia Leinweber und Regisseurin Zuzana Masaryk das Stück „Schlafen Fische?“ – unterstützt mit 1000 Euro von der Stiftung der Sparkasse Hochfranken. „Terezín“ und „Schlafen Fische?“ sind ab kommender Spielzeit in Klassenzimmern unterschiedlicher Hofer Schulen und im Hofer Zoo zu erleben. mehr...

Neuer 3. Bürgermeister Sebastian Auer: Stadt muss mit gutem Beispiel vorangehen

Sebastian Auer ist neuer 3. Bürgermeister von Hof.

Sebastian Auer ist neuer 3. Bürgermeister von Hof.

Bei den Kommunalwahlen 2014 hat Sebastian Auer den Einzug in den Hofer Stadtrat knapp verpasst. Dass es diesmal klappen könnte, hielt der 37-Jährige durchaus für realistisch. Dass er nun jedoch nicht nur Stadtratsmitglied, sondern sogar dritter Bürgermeister seiner Heimatstadt ist, hat Sebastian Auer überrascht und sehr gefreut. „Vor allem dass ich genau so viele Stimmen bekommen habe wie auch die zweite Bürgermeisterin, Angela Bier von der CSU, mir also so viel Vertrauen geschenkt wurde wie einer etablierten Stadträtin aus der größten Fraktion im Stadtrat.“ mehr...

Stadtführungen „Hof kurz & knackig“

Seit 20. Juni gibt es wieder Stadtführungen „Hof kurz & knackig“. Jeden Samstag um 11 Uhr startet der einstündige Stadtrundgang samt Besuch des Hofer Wärschtlamos. Im Preis von 5 Euro ist ein Paar original Hofer Wärscht enthalten. Wegen der Corona-Vorsichtsmaßnahmen ist jedoch eine vorherige Anmeldung in der Tourist-Information, Telefon 09281/815-7777 nötig.

ProHof-Masken: Exklusiver Schutz

Sybille (links) und Regine Kaiser

Sybille (links) und Regine Kaiser

Normalerweise bietet der Verein ProHof seinen Mitgliedern ein abwechslungsreiches und interessantes Jahresprogramm. Geplant war das auch 2020 so. Aber dann kam das weltumspannende Virus und hat alle Planungen zunichte gemacht. Um möglichst gesund durch die Krise zu kommen, haben alle Mitglieder kürzlich eigens kreierte Masken erhalten. Einige ließen uns Fotos der „Maskerade“ zukommen.
Die Masken sind nicht käuflich zu erwerben. Wer das Rätsel auf Seite 18 löst, hat jedoch die Chance, eine solche nützliche und ansprechende Maske zu gewinnen. Das Lösungswort bis 25. Juli 2020 an ProHof e. V. Ludwigstraße 24, 95028 Hof oder per Mail an prohof@tvo.de schicken. mehr...

Das aktuelle Heft

Archiv